HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Dragonlord
Dominion

Review
Metal Inquisitor
Panopticon

Review
Blackdraft
The Quest

Review
Demon Incarnate
Key Of Solomon

Live
25.11.2018
Doro
Garage, Saarbrücken
Upcoming Live
Bamberg 
Berlin 
Essen 
Glauchau 
Hamburg 
Hannover 
Leipzig 
Mannheim 
München 
Neuruppin 
Oberhausen 
Statistics
5837 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sortilège - Sortilege (CD)
Label: Rave On
VÖ: 1983
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1000 Reviews)
Zu den kultigsten Scheibchen des kleinen holländischen Rave-On Labels gehören ohne Zweifel das Mercyful Fate Mini-LP-Debüt und vorliegende EP der damals so blutjungen Franzmänner. Für Kenner und Liebhaber im Grunde reine Zeitverschwendung diese paar Zeilen zu lesen, so sei dem jungen, eventuell noch unbefangenen (mit Hang zu den frühen '80 NWoBHM Sounds) Maniac der anstehende Kauf beim Gemüsehändler seines Vertrauens erspart, rollen hier doch fünf, ausschließlich knackige Leckerbissen frisch aus der Provence direkt auf seine gefräßigen Hörschnecken zu.

Die in den frühen Achtzigern gegründeten Sortilège brachten es immerhin auf drei Full Length Alben, eine Compilation und dieser vorliegenden EP. Wobei man bei dieser Gelegenheit auch den Scheiben ("Metamorphosis" (1984) und "Larmes des Hèroes" (1985) Klassiker Ambitionen attestieren muss. Die fünf etappige Tour de Force bietet präziser gesagt erdigen NWoBHM der absoluten Spitzenklasse. Hier erhascht der Nostalgie beschwörende Konsument nämlich an allen Ecken und Kanten wahrhafte Mörderriffs, Vocals eines hochqualifizierten Shouters, welcher sein breit angelegtes Repertoire kraftvoll und zielgerichtet einzusetzen wusste, sowie kernige Killer Bassläufe, die nicht selten an die Harris'sche Vierkantmagie aufschließen. Warum qualifizierter Shouter? Zieht Euch bei Gelegenheit mal ganz unvoreingenommen solch Brecher à la "Progeniture", "Gladiateur" oder das Titelstück rein. Durch die Bank - nicht ausschließlich des Gesanges wegen - ewige Prachtstücke des sogenannten "Franzosen Metals". Lockenkopf Chritian "Zouille" Augustin stach zudem unzählige seines Faches dazumal locker aus und gehörte mit seinem immens energischen Organ ohne Wenn und Aber in die Liga der Halfords, Dickinsons und Sniders - selbst wenn der gute Mann seine Lyrics hier damals in seiner Heimatsprache los wurde. Was wiederum einen dicken Bonus in Sachen Charme innehält!

Das Original erschien wie gesagt bereits 1983 als Mini LP. Dank dem emsigen Axe Killer Label jedoch, ist diese metalliche Großtat der Pariser Kanoniere (die leider außerhalb ihrer Heimat ewig ein Geheimtipp blieben), als fetter Re-Release 1998 nochmals erschienen - und zwar aufgemotzt mit sechs (!) - in Englisch - eingesungenen Bonustracks und ausführlichen Linernotes, etc.

Trackliste
  1. Amazone
  2. Progeniture
  3. Gladiateur
  4. Sortilege
  5. Bourreau
  6. Blade Killer
  1. Gladiator
  2. Amazon Warriors
  3. Alien
  4. Death Hymn
  5. Delirium of a Madman
Dragonlord - DominionMetal Inquisitor - PanopticonBlackdraft - The QuestDemon Incarnate - Key Of SolomonSanhedrin - A Funeral For The WorldPerzonal War - Neckdevils - LiveFlotsam And Jetsam - The End Of ChaosJon Schaffers Purgatory - PurgatoryGorod - ÆthraVenom - Storm The Gates
© DarkScene Metal Magazin