HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Sunstorm
The Road To Hell

Review
Immortal
Nothern Chaos Gods

Live
03.07.2018
Iced Earth
Komma, Wörgl

Review
Ironflame
Lighting Strikes The Crown

Review
Kamelot
The Shadow Theory
Upcoming Live
Berlin 
Dresden 
Hamburg 
Osnabrück 
Statistics
5750 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Swedish Erotica - Swedish Erotica (CD)
Label: Virgin Records
VÖ: 1989
Homepage | MySpace
Art: Classic
DarksceneTom
DarksceneTom
(2821 Reviews)
Schweden 1989, stark bewölkt, -4° Celsius: Während in den sonnigen US Staaten, allen voran natürlich L.A., die „Open-Air-Oben-Ohne-Frauen-Schlammringevents“ in Luxusvillen mehr oder minder glänzender Glam und Hard Rock Stars fast stündlich zu FSK 18 tauglichen Hard Core Orgien ausarten und an allen Ecken und Enden ein weiterer Millionenseller aus dem heißen Asphalt zu quellen scheint, war es in Europa neben England vor allem das Elchenland, welches es, aller Witterung zum Trotz, am Ehesten vermochte, die Coolness, den unverbrauchten Charme und die lockere Rock Attitüde aus Übersee aufzugreifen und all den Ami Rockern adäquate Gegenparts vor die Lätze zu knallen.

Swedish Erotica waren und sind ein eben solcher! Wie der unglaublich geniale Bandname schon vermuten lässt zocken die superb gestylten temperaturresistenten Cowboys (unter ihnen ein ebenso hochpotenter wie mittlerweile renommierter Megashouter namens Mats Leven ! ) in glamourösen Hard Rock Gefilden, entlocken die Bengels Ihren Lenden unglaublich Sunset Strip taugliche Grooves, phänomenale Verbalattacken und stadiontaugliche Büstenhalterweitwurfcontestrefrains, die es locker verdient hätten die prallen Kurven der Billboard Charts ihrer Zeit zu besteigen. Dem war, wohl nicht zuletzt der Herkunft der Boyz entsprechend, allerdings leider nicht so und daher blieben Swedish Erotica trotz unwiderstehlich sleaziger Hits der Feuchtigkeitsklasse „She Drives Me Crazy“, „Loaded Gun“, eindeutiger Lagerfeuerliebeserklärungen wie dem wunderschön sentimentalen Akustikfetzen „Hollywood Dreams“, oder einfach nur klasse abknallender Kabriosongs wie „Rock N Roll City“ oder „We’re Wild Young And Free“ ein absoluter Geheimtipp, der bräunungstechnisch wohl obendrein schwer mit dem übermächtigen Schatten seiner Landsleute von Europe zu kämpfen hatte. "Swedish Erotica" bietet jedenfalls eine hormonell vollpfündige Portion saftig produzierten und knackigst stampfenden Rockstoffes, der in einer wohltuend, fast perfekt dosierten Mischung aus feinstem Hard Rock der Güte Bon Jovi und Europe, dreckigem Festiger der Schaumstärke Steelheart, Skid Row, dezentem Metal ala Dokken und anrüchigem Glam der Körbchengröße Tigertailz oder Pretty Boy Floyd hereinrockt und von absolut jedem Freund gepflegter Hausmannskost und partytauglicher Hardrocksounds angecheckt werden sollte!

"Swedish Erotica" ist eine ebenso coole wie musikalisch geniale Verneigung vor der US Hard Rock Szene, eines der besten europäischen Sleaze/Glam Alben seiner Zeit und zeigt nachhaltig, dass nicht immer nur die Sonne scheinen muss um cool zu rocken!

"Wild Young And Free"
Sunstorm - The Road To HellImmortal - Nothern Chaos GodsIronflame - Lighting Strikes The CrownKamelot - The Shadow TheoryTwentyDarkSeven - MomentumTwentyDarkSeven - RoarKhemmis - DesolationMegadeth - Killing Is My Business…The Final KillSusperia - The LyricistLord Vigo - Six Must Die
© DarkScene Metal Magazin