HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
In Aevum Agere
Canto III

Interview
In Aevum Agere

Review
Helvetets Port
From Life To Death

Review
Steel Panther
Heavy Metal Rules

Review
The 69 Eyes
West End
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
5961 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Darkwater - Calling The Earth To Witness (CD)
Label: Ulterium Records
VÖ: 31.08.2007
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2890 Reviews)
7.5
Ein vielschichtiges Album voll langer, dennoch sehr eingängiger, Melodic/Prog Songs ist es geworden, das Debüt der Schweden DARK WATER. Abwechslungsreiche Songstrukturen mit viel Gefühl, schönen Melodien und - trotz hohem Wiedererkennungswert - facettenreichen Details präsentieren ein Album, das ohne Frage im Stile früher DREAM THEATER einherflattert, an vielen Ecken und Enden auch immer wieder an VANDEN PLAS, IVANHOE aber auch Bands wie EVERGREY (in ihren melancholischen Momenten wohlgemerkt) erinnert und das die Fraktion der traditionell orientierten Prog-Melodic-Power-Metal-Gourmets ohne Frage befriedigen wird. Großteils im Midtempo angesiedelt offenbaren sich jederzeit kräftig tönende, immer wieder durch schön stimmige Klavierpassagen durchzogene Melodic Prog Hits, bieten ohrwurmverdächtig auf den Punkt gebrachte Nummern wie „Again“, „Tallest Tree“ oder „All Eyes On Me“ gar Grund zur Begeisterung, während man sich bei überlangen und doch nie aufdringlichen Monumentalsongs wie dem Opener „All Eyes On Me“ oder dem überragenden „Habit“, trotz aller Stimmungswechsel, an tiefgehender Atmosphäre und hoher schönen Spannungsbögen fernab aller gängig aufgesetzten Schemas laben kann. DARK WATER zeigen sich zu jedem Moment hoch melodisch, bieten wunderschöne Wechselspiele aus Laut und Leise, schmücken ihre durchwegs homogenen Songs mit stilvollen Gitarrenläufen, großartig einprägsamen Instrumentalpassagen, stimmig tönendem Tastenspiel und bringen ihr mehr als starke Vorstellung durch eine sehr starke und abwechslungsreiche Performance von Gittarist/Sänger Henrik ohne große Abnutzungserscheinungen locker ins Trockene.

DARK WATER verzichten gottlob zu jede Sekunde des Albums auf sinnloses Gefrickel, monströse sperrige Instrumentalgemetzel, überladenen Bombast oder sonstigen Schnick-Schnack. Die kitschbehaftete Klebepistole wird glücklicherweise auch im Halfter gelassen und so darf man am Ende der Kundgebung gar von einem zeitlos guten, sehr reif und ungezwungenen Stück melodischer Prog Metal Kunst sprechen, die zwar keinen unumgänglichen Meilenstein darstellt, all jenen, denen DREAM THEATER mittlerweile ein wenig zu sehr von ihrem Weg abgekommen scheinen, aber getrost ans Herz gelegt werden kann.

Sollte man sich anhören!
Trackliste
  1. 2534167 (Intro)
  2. All Eyes On Me
  3. Again
  4. Habit
  5. The Play
  1. The Play Ii
  2. Shattered
  3. Tallest Tree
  4. In My Dreams
Mehr von Darkwater
Reviews
08.10.2019: Human (Review)
In Aevum Agere - Canto IIIHelvetets Port - From Life To DeathSteel Panther - Heavy Metal RulesThe 69 Eyes - West EndDisillusion - The LiberationAlcest - Spiritual InstinctChemical Way - Chilling SpreeDarkwater - HumanSirenhex - From The CoveShades Of Grey - Sounds Of War (1988 - 1991)
© DarkScene Metal Magazin