HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Idle Hands
Mana

Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Frankfurt am Main 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5901 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Vader - Impressions In Blood (CD)
Label: Regain/sony Music
VÖ: 04.09.2006
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
C h r i s
C h r i s
(124 Reviews)
9.0
Die Erfolgskurve des polnischen Aushängeschildes im Death Metal (neben BEHEMOTH natürlich) zeigt seit einigen Jahren konstant steil nach oben. Durchaus berechtigt, denn neben den ausgedehnten Touraktivitäten wurde auch qualitativ ständig tüchtig nachgelegt.
Aber „Impressions in blood“ stellt dennoch alles Vorangegangene so derart in den Schatten, daß nicht nur mir die Kinnlade runterklappen wird!
Absolut alles an diesem Album ist beeindruckend, angefangen bei den ausnahmslos überdurchschnittlichen Songs bis zur Produktion, die einem fast die Fenster zu den Nachbarn drückt!
Ihre eigenständige Soundnische haben VADER bekanntlich schon lange gefunden und verfeinern diese immer weiter: Der charismatische, relativ gut verständliche Gesang, das präzise, druckvolle Drumming und nur Killerriffs, welche noch von coolen Solos ergänzt werden!
Der Sturm, der einen nach kurzem Intro überrollt, ist überwältigend, mit ungezügelter Naturgewalt preschen die 10 Nummern über ihre hilflosen Opfer hinweg, denn Genickbrechern wie „As heavens collide…“, „Field of heads“, „Warlords“ - eigentlich ganz egal, welchen Titel genannt wird - kann niemand Widerstand leisten!!
Das Quartett setzt aber nicht nur auf Geschwindigkeit, sondern (teils) auch auf mächtige Doublebassattacken mit eher zähem Riffing, besonders deutlich beim geil schleppenden „Predator“ oder dem Rauswerfer „The book“.
Und der verdammte Ohrwurm „Helleluyah (God is dead)“, mit seinem Wechsel aus düsterer Bedrohung (sogar mit dezentem Keyboardeinsatz) und arschgeilem Blastangriff und dem, förmlich zum mitgröhlen zwingendem Refrain, MUSS ganz einfach in zukünftige Livesets einfließen – was für ein Song!

Aggressiv und vor Kraft strotzend, präsentieren sich VADER mit dem klar besten Album ihrer Karriere, ganz egal ob brutale Highspeednummer oder zäher Stampfer, jeder Song ein Zerstörer!
Ich gestehe, ich war bisher nicht unbedingt der größte VADER – Fan, aber mit diesem Album hat sich das geändert.
Absolutes Highlight!
Trackliste
  1. Between day and night
  2. Shadowfear
  3. As heavens collide…
  4. Helleluyah (God is dead)
  5. Field of heads
  6. Predator
  1. Warlords
  2. Red code
  3. Amongst the ruins
  4. They live!!!
  5. The book
Mehr von Vader
Reviews
06.06.2014: Tibi Et Igni (Review)
20.08.2011: Welcome To The Morbid Reich (Review)
02.01.2010: Necropolis (Review)
06.10.2004: The Beast (Review)
News
11.03.2019: "Thy Messenger" EP kommt im Mai
30.10.2016: "Angels Of Steel" Lyric Video.
26.09.2016: Track-By-Track-Trailer zu »The Empire« & Tour
12.09.2016: Coverartwork und Tracklist online
23.08.2016: "Prayer To The God Of War" Lyric-Clip.
12.08.2016: "Iron Times" EP ab sofort erhältlich.
13.06.2016: "Iron Times" Vinyl-Single als Album-Appetizer
16.04.2014: Ballern uns Lyric-Video vor den Latz-
27.03.2014: Erster Albumeindruck und alle Releasinfos.
19.03.2014: Cover und Tracklist von "TIBI ET IGNI".
11.12.2013: Infos zu nächstem Studioalbum "TIBI ET IGNI"
18.12.2012: Europa Tour mit Aborted und Bonded By Blood.
06.08.2011: Weitere "Welcome To The Morbid Reich" Hörpobe.
09.07.2011: Gratis Download eines neuen Songs.
15.06.2011: Das Artwork zu "Welcome To The Morbid Reich"
15.04.2011: Einblick via Youtube in die dzt. Studiosessions
17.02.2011: Bassist verlässt Vader
25.08.2009: Offizieller Trailer
30.06.2009: Neuer Track auf MySpace
30.05.2009: "Necropolis" Artwork und Tracklist.
09.06.2008: Videoclip zur Neuversion von "Carnal" online.
29.03.2008: Neue Version von "Incarnation" online.
20.04.2006: Neues Band-Logo gesucht!
22.08.2005: Ex Drummer Doc ist tot!
21.08.2005: Ex-Drummer "Doc" verstorben!
23.03.2005: Wechsel an den Drums
06.07.2004: CD kommt im September
04.05.2004: eröffnen für METALLICA
15.03.2004: Aufnahmen verschoben und neuer Drummer
18.02.2004: Doc verletzt
30.07.2003: Release vorgezogen
27.06.2003: Erste Show mit neuem Line-Up im Juli
12.05.2003: Gastsänger bei CETI
13.01.2003: Frühere Demo Songs online
26.06.2002: Top 100
03.04.2002: Neues Album
Idle Hands - ManaSaint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement Prophecy
© DarkScene Metal Magazin