HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Idle Hands
Mana

Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Frankfurt am Main 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5901 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Whitesnake - Live…in The Still Of The Night (dvd) (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 17.01.2006
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2872 Reviews)
Keine Wertung
Was ist das nur für ein geiles Stück Rock Musik. Während andere Relikte der Musikgeschichte mit halbgaren Releases Leichenfledderei betreiben und die Fans eh nur noch verarschen, nimmt sich König David satt an den Eiern und spendiert der Fanschar sieben (eigentlich ja irgendwie doch 17...) Jahre nach dem letzen echten Whitesnake Release einen Live Doppeldecker, der es mehr als nur in sich hat und weltweit für staunende Mäuler sorgen wird.

London, Hammersmith Odeon 2004: Die altehrwürdige Location gestopft voll mit ausflippenden Gourmets jüngeren wie älteren Semesters, ein David Coverdale in absoluter Höchstform, unterstützt von einer schier unglaublich geilen Band, die den Klassikern dieses Abends ein zeitgemäß und kantiges Outfit verleiht, ohne ihren Charme und ihre Magie zu schmälern.
Ein Frontmann, nein ein Gentleman, der zwar in die Jahre gekommen und teils nicht mehr ganz frei von plastisch chirurgischen Effekten scheint, jedoch immer noch in der obersten Liga spielt, singt wie ein junger Gott und die Bühne beherrscht wie wenige andere. Dazu eine Band, wie sie sich jeder Künstler und Fan nur wünschen kann! Whitesnake sind und waren immer Bühne für die größten ihrer Art, das derzeitige Line-up mit Doug Aldrich (House Of Lords, Dio) und Reb Beach (Alice Cooper, Dokken, Winger) an den Gitarren, Hüftschwungkönig Marco Mendoza (Ted Nugent, Soul Circus) am dampflockartig kantenden Bass, Timothy Drury (Brian Addams, Melissa Etheridge) an den Tasten und dem nostalgisch aussehenden, jedoch ungeheuer Dampf machenden, Tommy Aldridge (Thin Lizzy, Gary Moore, Ozzy) an den Fellen, scheint jedoch nahezu unantastbar, verleiht den erhabenen Songs unvergleichliche Ausstrahlung und lässt sie durch teils härter und wuchtigere Darbietung in unabnützbarem Glanze erscheinen.
Auch wenn nicht alle Klassiker vertreten sind – es würde den Rahmen einer Show ja auch sprengen – werden die folgenden 100 Minuten zu einer leidenschaftlich emotionellen Zeitreise in die Historie eine der göttlichsten Bands aller Zeiten. Eingeleitet vom fulminant rockenden Deep Purple Classic "Burn", reiht sich ein Meilenstein an der anderen. "Love Ain’t No Stranger", ein enorm hartes "Don’t Break My Heart", das atemberaubende "Fool For Your Loving", das königliche "Judgement Day" oder unverzichtbare Göttergaben wie "Here I Go Again", "Crying In The Rain", "Ain’t No Love In The Heart Of The City". Überirdische Songs, unvergleichliche Atmosphäre, tolle Kameraführungen, veredelt von perfektem überfetten Sound, dargeboten von einer der besten, spielfreudigsten und agilsten Bands und perfekt inszeniert von einem der herausragendsten Fronter aller Zeiten: "Live...In The Still Of The Night" !

Kaufen, genießen, hinknien, beten und sich danach ganz, ganz tief vor einem der größten Künstler verneigen, den die Hard Rock Szene je hervorgebracht hat. Sir David Coverdale!

P.S.: Unbedingt die limited Edition im schönen Digipak inkl. der fetten Audio live CD kaufen! Es lohnt, auch wenn nicht alle Tracks der DVD vertreten sind.
Trackliste
  1. Burn
  2. Bad Boys
  3. Love Ain´t No Stranger
  4. Ready An´ Willing
  5. Is This Love
  6. Give Me All Your Love
  7. Judgement Day
  8. Blues For Mylene
  9. Snake Dance
  10. Crying In The Rain
  11. Ain´t No Love In The Heart Of The City
  12. Don´t Break My Heart
  13. Fool For Your Loving
  1. Here I Go Again
  2. Take Me With You
  3. Still Of The Night
  4. Burn
  5. Give Me All Your Love
  6. Is This Love
  7. Love Ain’t No Stranger
  8. Judgement Day
  9. Ain’t No Love In The Heart Of The City
  10. Fool For Your Loving
  11. Here I Go Again
  12. Take Me With You
  13. Still Of The Night
Mehr von Whitesnake
Reviews
17.05.2019: Flesh & Blood (Review)
09.06.2015: The Purple Album (Review)
19.06.2011: Live At Donington 1990 (Review)
27.03.2011: Forevermore (Review)
23.08.2009: 1987 (Classic)
20.04.2008: Good To Be Bad (Review)
19.03.2008: All For Love (Review)
11.12.2006: Live...in The Shadow Of The Blues (Review)
News
06.04.2019: Zeigen "Hey You....You Make Me Rock"
13.03.2019: "Trouble Is Your Middle Name" Kostprobe
14.02.2019: Neues Video "Shut Up & Kiss Me"
27.02.2016: "The Greatest Hits Tour" 2016.
11.12.2015: "The Gypsy" Clip zur "The Purple Tour".
29.10.2015: "The Purple Tour" live im Gasometer, Wien.
06.05.2015: Lassen "Soldiers Of Fortune" Video raus.
08.04.2015: Nächster Song vom Purple-Coveralbum.
25.02.2015: Fakten + Clip zum "Purple Album" !
15.02.2013: "Made In Japan" erscheint im April.
21.09.2011: Brutal mächtiges Box-Set zum Jubiläum.
10.06.2011: Live Videos und Setlist aus Moskau.
14.02.2011: Nagelneuer "Love Will Set You Free" Videoclip.
19.01.2011: "Forevermore" Artwork und Tracklist:
09.07.2010: Verkaufen Rotwein
19.06.2010: Bassist und Drummer sind raus
21.02.2010: Unterschreiben Deal bei Frontiers Records.
14.06.2009: "Slide It In" Jubiläums Edition am Markt.
01.05.2008: "Lay Down Your Love" Video veröffentlicht.
28.03.2008: Komplettes Album zum Antesten!
10.02.2008: The Snake returns!
04.08.2006: Die Schlange züngelt bei SPV
28.09.2005: Legende auf DVD!
21.06.2004: beisst wieder ;)
23.04.2004: Doppel-Live CD
Tour
19.06: Def Leppard, Whitesnake @ Mediolanum Forum, Assago (Mailand)
Idle Hands - ManaSaint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement Prophecy
© DarkScene Metal Magazin