HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Idle Hands
Mana

Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Frankfurt am Main 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5901 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sodom - Lords Of Depravity Pt.1 (2-dvd) (CD)
Label: SPV
VÖ: 02.12.2005
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2872 Reviews)
Keine Wertung
Lang war’s nach dem überaus befriedigenden 2001er Leberhaken "M 16" ruhig um die deutsche Thrash Legende. Viel zu lange meiner Meinung nach. Nun denn knappe vier Jähren später zerren Tom Angelripper und Frontkumpanen diesen mehr als nur reizvoll und fanfreundliche Doppeldecker aus dem Dschungel des Vietcong und melden sich mit einem überaus appetitlichen Vorab Happen fürs anstehende Studiowerk zurück.

"Lords Of Depravity" versorgt die Sodom Gemeinde mit rundum beglückender Bewaffnung. Disc eins bietet eine 3-stündige, absolut vorbildlich umgesetzte und dementsprechend kurzweilige Banddoku bis hin zum Jahre 1995 (der Rest soll folgen), mit massig Kommentaren aktueller und geschiedener Weggefährten der Ruhrpott-Bomber. Dem nicht genug gibt’s räudige Anekdoten aus den Bereich Peinlichkeit bis Kult, teils sensationelles Archivmaterial aus frühen Tagen und jede Menge live Sequenzen. Historical Depravity ist die perfekte Dokumentation, Nostalgie pur, Sodom total und obendrein einen grundsolider, unterhaltsamer Einblick in die, nicht zuletzt durch und mit SODOM heranwachsende German Thrash Szene der 80er. Silberling zwei weiß die hohen Ansprüche locker zu halten. Nicht weniger als 28 live Songs, verschiedenster Shows werden präsentiert. Von WACKEN übers WITH FULL FORCE bis zu Ausschnitten einer satten Performance in Sofia gibt’s massig Thrashkultur oberster Güte zu beäugen – allesamt in feiner Bild- und Soundqualität und gespickt mit unterhaltsamen Backstageszenerien.

Fazit: "Lords Of Depravity" ist ein rundum gelungenes Monument einer der wichtigsten Thrash Bands aller Zeiten und ein gefundenes Fressen für alle SODOM Jünger und Vietnam Veteranen.
Beide Daumen hoch!
Mehr von Sodom
Idle Hands - ManaSaint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement Prophecy
© DarkScene Metal Magazin