HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
L.A. Guns
The Devil You Know

Review
Exumer
Hostile Defiance

Review
V.A.
Masters Of The Underground

Interview
Dragonsfire

Review
Soilwork
Verkligheten
Upcoming Live
Leoben 
Wörgl 
Aschaffenburg 
Bochum 
Fürth 
Jena 
Köln 
Ludwigsburg 
Memmingen 
München 
Münster 
Saarbrücken 
Lenzburg 
Pratteln 
Winterthur 
Retorbido 
Statistics
5887 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Starbreaker - Starbreaker (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 21.03.2005
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2867 Reviews)
8.0
Ich gestehe, allein diese unverkennbare Stimme reduziert meine Objektivität merklich! TNT Fronter Tony Harnell wandelt mit seinem neuen Projekt Starbreaker zwar auf weit hartmetallischeren Pfaden als mit seiner begnadeten Hauptband, lässt sich von seiner Defense (...entzückend zusammengestellt aus Mitgliedern von Last Tribe, Steve Vai und ARK Felldrescher John Macaluso ) mit grob massiveren Pfunden in seine, wie immer genialen Gesangslinien treiben, unterm Strich bleibt aber auch bei Starbreaker eben sein ungemein gefühlvolles Organ prägend und genau diese edle Stimmbändlein sind es auch, die "Starbreaker" so interessant machen, es vom Gros der Konkurrenz abheben und nicht selten mehr nach den Frühwerken von TNT klingen lassen, als deren jüngstes Werk selbst.

Melodischer Heavy Metal mit viel klassischen Hard Rock Nuancen, einigen sehr bodenständigen Metal Griffbrettern, teils dampfigem Drumming und durchwegs hohem songwriterischen Niveau – nicht mehr und nicht weniger wird auf diesem einwandfrei produzierten Album geboten. Keine Revolution, keine sonderlich genialen Momente, aber von vorn bis hinten starke Songs, von denen ich hier keinen gesondert hervorheben möchte, die mir persönlich aber weit besser einfahren als die meisten Werke gleichgesinnter Musikanten, allesamt mit tollen Refrains gesegnet sind und ein positiv frisches Feeling versprühen, wie man es einem Projekt solch renommierter Musiker nicht unbedingt zutrauen konnte.

Eingängig und melodiöser Heavy Metal, kein Kitsch, kein Schmutzbombast – nur homogene Songs, voller Heavyness, Spielfreude, zelebriert von vier absoluten Könnern, denen man den Spaß an der Sache merklich anhört, das ist "Starbreaker": Sicher ein Meilenstein aber definitiv eine der besten, unaufdringlichsten und unterbewertetsten Melodik Metal Scheiben des bisherigen Jahres.

Fans früher TNT müssen hier reinhören!
Trackliste
  1. Die For You
  2. Lies
  3. Break My Bones
  4. Crushed
  5. Days Of Confusion
  6. Transparent
  1. Light At the End OF The World
  2. Cradle To The Grave
  3. Underneath A Falling Sky
  4. Turn It Off
  5. Dragonfly
  6. Save Yourself
Mehr von Starbreaker
Reviews
30.01.2019: Dysphoria (Review)
03.08.2008: Love´s Dying Wish (Review)
News
26.01.2019: Neues Lyric-Video der verkannten AOR-Rocker
L.A. Guns - The Devil You KnowExumer - Hostile DefianceV.A. - Masters Of The UndergroundSoilwork - Verkligheten Lance King - ReProgramSacred Reich / Iron Reagan - Split 7-inchTwisted Tower Dire - Wars In The UnknownManowar - The Final Battle ISabire - Gates AjarGrand Magus - Wolf God
© DarkScene Metal Magazin