HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Them
Manor of the Se7en Gables

Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium
Statistics
5797 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Ayreon - The Final Experiment (CD)
Label: SPV
VÖ: 28.02.2005 [Re-Release]
Homepage | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2838 Reviews)
Keine Wertung
Zum zehnten Geburtstag eines, beinahe schon als Legende zu bezeichnenden Projektes gibt’s nun also die Special Edition des AYREON Debüts „The Final Experimence“, dem Grundstein für viele geniale Werke, zu erhaschen. Auch wenn man am Debüt die unbändige Klasse, den Tiefgang und sagenhaft kompositorische Dichte der Folgealben teils vielleicht nur erahnen und der Silberling den Nachfolgern sicher nicht ganz das Wasser reichen kann, war und ist auch „The Final Experiment“ ein absolutes Klasseteil, das die typisch AYREON’schen Trademarks bereits offenbaren konnte, massenhaft großen Musikern und vor allem einigen absoluten Weltklassesängern (u.a. Lenny Wolf, Ian Perry oder Barry Hay) Raum für ihre Akrobatik gab und eine Rockoper vorführte, die bis zu diesem Zeitpunkt mit zum Besten zählt, das man erhaschen darf. Teils noch sehr rockig, massiv 70er lastig und eher dezent metallisch erschallen Songs wie „The Banishment“, „Eyes Of Time“ oder „Sail Away To Avalon“ noch heute als kleine Kunstwerke, sind sämtliche Tracks fruchtbarster Boden für die so typischen Tasteneskapaden und monströs vielschichtigen Songstrukturen einer Lucassen Rockoper, die ihre Fühler schier problemlos vom Blues über Pop, Rock bis hin zum epischen Metal und gar Death Metal ausstreckt, aus all den farbenprächtigen Fragmenten eine homogene Einheit erschafft und ein Prog Rock Epos offenbart, das von Herzen kommt, jegliche unnütz sinnlosen Seiten- und Tastenwichseskapaden ebenso außen vor lässt wie unnötige Bombastattacken und bis heute ein absolutes Kunstwerk darstellt.

„The Final Experiment“ war und ist also sicher nicht das genialste AYREON Album, jedoch der erste Schritt für ein legendäres Projekt, das eine Vielzahl an Höhepunkten offenbaren sollte, mit „Inside The Electric Castle“ eine der besten Rock Opern aller Zeiten hervorbrachte und bis heute zum Wertvollsten zählt, das die Heavy Metal/Hard Rock Szene zu bieten hat. Wer sich Fan von Arjen Lucassen schimpft und den Original Release dieses Debüts noch nicht besitzt, der sollte also spätestens jetzt zuschlagen und sich somit obendrein die essentielle, knapp 40-minütige, Bonus Disc mit den herrlichen Semi-Acoustic-Versionen der legendären Nummern dieses Erstlings sichern!
Trackliste
  1. Prologue
  2. The Awareness
  3. Eyes Of Time
  4. The Banishment
  5. Ye Courtyard Minstrel Boy
  6. Sail Away To Avalon
  7. Nature's Dance
  8. Computer-Reign (Game Over)
  1. Waracle
  2. Listen To The Waves
  3. Magic Ride
  4. Merlin's Will
  5. The Charm Of The Seer
  6. Swan Song
  7. Ayreon's Fate
Mehr von Ayreon
Them - Manor of the Se7en Gables Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the Incurable
© DarkScene Metal Magazin