HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Hemisferio
Anacronia

Review
Eclipse
Paradigm

Review
Capilla Ardiente
The Siege

Review
Life Of Agony
The Sound Of Scars

Review
The Neptune Power Federation
Memoirs of a Rat Queen
Upcoming Live
Telfs 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Hamburg 
Ludwigsburg 
München 
Dübendorf (Zürich) 
Statistics
5970 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Napalm Death - The Code Is Red...long Live The Code (CD)
Label: Century Media
VÖ: 25.04.2005
Homepage | MySpace
Art: Review
DarkScene
7.5
Da Grünwegerer Barney und seine illustren Musikanten Kollegen – derer es seit neuestem ja nur mehr Drei an der Zahl sind – melden sich eindruckdvoll in der Szene zurück.

Sei dies nun mit wahren Grindcore Massenattacken der Sorte 'Right you are', 'Pay for the privilege of breathing' oder 'Striding purposefully backwards', heftigsten, aber ziemlich straighten Death Stampfern a la 'The code is red...long live the code', 'Climate controllers' oder auch 'Pledge yourself to you' - (fast) alles was die Engländer da so anpacken stimmt bis ins kleinste Detail. Demzufolge ist auch die Liste der Album Guests mehr als prominent besetzt: Metalcore Brüllwürfel Jamey Jasta (Hatebreed) duelliert sich gleich bei 2 Songs mit Barney, Carcass Legende (und ex-Napalm Death Member) Jeff Walker veredelt besagtes 'Pledge yourself to you’, dem Ganzen die Krone setzt aber Mr. Jello Biafra himself auf, 'The Great and the Good’ nennt sich der Übersong von 'The Code…’ und dies ist hauptsächlich auf den kauzigen Gesang von Herrn Biafra zurückzuführen.

Gegen Ende des 15 Tracks umfassenden Longplayers (*hüstel – 32 min. Spielzeit) überrascht man dann noch mit einer radikalen Tempodrosselung, was einen Song namens 'Morale’ jedoch zur klaren Nummer 2 des Albums werden lässt.

Alles im Lot bei den Vorzeigechaoten aus dem Mutterland des Kolonialismus, eine weitere saugute ND Scheibe, wenn gleich sie mir persönlich eine Spur zu eindimensional ausgefallen ist, um in die Sphären einer absoluten Höchstbewertung empor zu dringen.
Mehr von Napalm Death
Reviews
19.03.2015: Apex Predator - Easy Meat (Review)
24.02.2012: Utilitarian (Review)
21.01.2009: Time Waits For No Slave (Review)
04.11.2006: Smear Campaign (Review)
07.09.2004: Leaders Not Followers: Part 2 (Review)
News
12.02.2018: Neue Compilation
10.03.2016: 'Dear Slum Landlord'-Clip ist online
09.09.2015: "How The Years Condemn" Videoclip.
09.07.2015: Tourdates en mass
08.02.2015: Feiern etliche Charteinstiege!
24.01.2015: Videoclip zu "Smash A Single Digit".
02.12.2014: "Apex Predator – Easy Meat" Albuminfos und VÖ.
01.12.2014: Infos zur kommenden Studio-CD
20.11.2014: Erste Hörprobe der neuen Scheibe.
02.04.2014: Benefiz-Song und neue EP.
11.11.2013: Bassist Shane Embury mit neuem Projekt.
02.11.2012: Videoclip zu "Everyday Pox" online!
08.07.2012: Neuer Videoclip der Ikone.
05.03.2012: Augenfutter von "Utilitarian"
27.02.2012: "Utilitarian" im kompletten Stream
09.02.2012: Nächstes Track-by-Track Video zu "Utilitarian"-
05.11.2011: Neues Album kommt im Februar!
09.06.2010: Prügeln neuen Videoclip unters Volk...
16.01.2009: "Time Waits For No Slave" Komplettstream.
03.12.2008: Erster neuer Song und Coverartwork.
23.11.2008: "Lowlife" Videoclip online.
30.10.2008: TV Auftritt bei ARTE!
30.07.2008: Entern das Studio!!!
10.11.2006: “When All Is Said And Done” Video online!
14.06.2006: und Anneke van Giersbergen?
24.02.2005: Hörprobe online
13.07.2004: 23. August kommt neue CD
27.05.2004: bei Century Media gelandet
10.09.2003: Album verschoben
12.07.2002: Ex-Drummer gründet neues Projekt
06.02.2002: Napalm Death Basser zusammengebrochen
09.10.2001: NAPALM DEATH DISTANZIEREN SICH VON DVD -RELEASE
Hemisferio - Anacronia Eclipse - ParadigmCapilla Ardiente - The SiegeLife Of Agony - The Sound Of ScarsThe Neptune Power Federation - Memoirs of a Rat Queen Metalian - VortexJacobs Fall - The War We MissInsomnium - Heart Like A GraveNew Model Army - From HereIn Aevum Agere - Canto III
© DarkScene Metal Magazin