HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Special
Danzig

Review
Motorjesus
Race to Resurrection

Review
Sunstorm
The Road To Hell

Review
Immortal
Nothern Chaos Gods

Live
03.07.2018
Iced Earth
Komma, Wörgl
Upcoming Live
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Hamburg 
Kiel 
Köln 
Osnabrück 
Statistics
5751 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Primordial - The Gathering Wilderness (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 07.02.2005
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2821 Reviews)
6.5
Oft hatte ich ja noch nicht mit den irischen Düsterheimern die Ehre, vielmehr muss ich zugeben, das ich mir bis heute noch nie eine komplette Scheibe der fast schon als "Kult" Kombo zu bezeichnenden Primordial reingezogen hatte - dass ich da für mich persönlich jedoch nix verpasst habe, bestätigt mir die Band freundlicherweise gleich vom ersten Takt an:

Breiig dumpfer Sound, miese, teils kläglich falsch tönende Vokals und ein mehr als sparsam, sprich monoton betätigtes Instrumentenwerk, ergießen sich in Form des scheinbar nicht enden wollenden "The Golden Spiral" über mein Haupt und lassen mich beinahe schon über ein Album der Kategorie Sondermüll nörgeln.

Um keinen Schnellschuss zu tätigen ziehe ich mir das Teil aber dann doch mehrere Male rein und komme zu folgenden (zugegeben sehr wenig hilfreichen) und komischen Fazit:
Ich bin der Meinung, dass die Scheibe sehr wenig kann, keine wichtigen Momente zu erhaschen sind und Primordial eine absolut mittelmäßige Wehmutskombo im Fahrwasser der heiligen Bathory sind. Trotz all dieser Fakten kann und will ich weinerlich schmerzklagenden Kompositionen wie dem tiefgehenden Titelsong oder dem flott rudernden "The Song Of The Tomb" aber in keinster Weise ihren Reiz absprechen, vielmehr die schweren Hymnen als eigenständig und fast eindrucksvoll beschreiben und Primordial im Endeffekt doch die Daseinsberechtigung aussprechen. Die Iren bieten sieben episch schwermütige Klaggesänge, sparsamst, ja fast spartanisch instrumentalisiert, die weder große handwerkliche Klasse, geschweige denn wichtige Melodien oder Arrangements offenbaren, sondern fast ausschließlich von ihrer zugegeben toll rüberkommenden Stimmung leben. Auch wenn ich dabei bleibe, dass die Vokals teils gräulich und die musikalischen Elemente von Dark Wave, Doom über Black und Viking Metal bis zu Folkelementen manchmal sehr spartanisch verwendet werden, kann man die düster getragenen, sehr hymnischen Kompositionen wohl dennoch jedem Freund wehklagender Abgesänge empfehlen.

Primordial sind sicher nicht die besten Musiker, dieses Album ist miserabel produziert, in keinster Weise herausragend und dennoch ist "The Gahtering Wilderness" auf seine eigene, erbärmliche Weise interessant, hat seine wirklich starken Momente und wird die eingeschworene Fanschar sicherlich verzücken.
Allen anderen sei allerdings geraten, sich das zwiespältige Teil anzuhören bevor man seine sauer verdiente Kohle beim Fenster rauswirft.
Mehr von Primordial
Reviews
09.04.2018: Exile Amongst The Ruins (Review)
20.11.2014: Where Greater Men Have Fallen (Review)
03.05.2011: Redemption At The Puritans Hand (Review)
03.02.2008: To the Nameless Dead (Review)
19.02.2003: Storm Before Calm (Review)
News
14.03.2018: Video zu "Exile Amongst The Ruins" Titeltrack
21.02.2018: Treibender "To Hell or the Hangman" Videoclip
19.01.2018: Albuminfos und neues Video!
01.12.2017: "Heathen Crusade" Tourdates 2018
29.01.2016: Tour im April mit Ketzer und Svartidauði
05.05.2015: Erhabener, neuer Videoclip online.
24.11.2014: Überragender "Babels Tower" Clip online.
22.11.2014: Pagan Metal für einen guten Zweck
01.10.2014: Video zum Titeltrack des achten Werks
17.04.2014: Albuminfos und fette Shows mit Portrait.
18.07.2012: Neuer Videoclip der Meister der Epik.
12.04.2011: Nächster neuer Song online.
09.03.2011: Der erste neue Song steht zum Test bereit.
23.02.2011: Enthüllen Artwork und Tracklist
06.01.2011: Auf Europatour mit While Heaven Wept & Alcest
18.08.2010: Sänger betreibt eigenes Label
13.07.2010: Zollen den Epic Metallern Cirith Ungol Tribut
15.06.2010: Der Schlagzeugposten ist frei
01.06.2010: Der dritte Re-Release kündigt sich an
07.01.2010: "All Empires Fall" DVD Teaser online.
20.03.2009: Gratis Song der Iren online.
03.10.2007: To The Nameless Dead mit zwei Gesichtern
17.08.2007: Album No. 6 rückt näher
26.11.2004: Arbeiten an neuer CD beendet
13.07.2004: geben Arbeitstitel bekannt
12.05.2004: Bei Metal Blade
27.04.2004: im Metal Blade Lager
24.03.2004: Arbeitstitel
Motorjesus - Race to ResurrectionSunstorm - The Road To HellImmortal - Nothern Chaos GodsIronflame - Lighting Strikes The CrownKamelot - The Shadow TheoryTwentyDarkSeven - MomentumTwentyDarkSeven - RoarKhemmis - DesolationMegadeth - Killing Is My Business…The Final KillSusperia - The Lyricist
© DarkScene Metal Magazin