HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Tesla
Shock

Review
Devin Townsend
Empath

Review
DeVicious
Reflections

Review
Buckcherry
Warpaint

Review
Crea
Dwarves & Penguins
Upcoming Live
Wien 
Bielefeld 
Dortmund 
Frankfurt am Main 
Kaufbeuren 
Nürnberg 
Stuttgart 
Mailand 
San Donà di Piave (VE) 
Prag 
Ljubljana 
Budapest 
Statistics
5877 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Metal Church - The Weight Of The World (CD)
Label: SPV
VÖ: 26.07.2004
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2863 Reviews)
7.0
Eigentlich hatte ich mir von den einstigen Power Metal Göttern ja nicht mehr unbedingt ein Album erwartet und nach dem eher ballastreichen "Masterpeace" schon gar kein sonderlich herausragendes.
Dennoch ist "The Weight Of The World" nun also tatsächlich erschienen, mit ex Rothweiler Shouter Ronny Munroe hat man mittlerweile einen renommierten Sangesmann in den Reihen, der zwar weder dem (jungen) Wayne, geschweige denn dem unersetzbaren Mike Howe das Wasser wird reichen können, aber zumindest Potential besitzt und die Hoffnung auf eine Wiederauferstehung lebt ja (Blauäugigerweise) irgendwie auch immer noch.

Nun ja, was darf man von der Götterkombo im Jahre 2004 also erwarten? "The Weight Of The World" ist zwar ein kurzweilig nettes Metal Scheibchen, kann aber zu keiner Sekunde an magische Momente vergangener Tage anschließen, offenbart durchwegs gute, aber keinen einzigen herausragenden Song und ist wird dem Namen Metal Church eigentlich zu keiner Sekunde gerecht. Los geht’s mit „Leave Them Behind“, das zwar bodenständig aber leider eher unspektakulär wirkt und dem Titelsong, den man leider als lahmen Standardmidtempomosher deklarieren muss. Echte Höhepunkte gibt’s leider keine zu entdecken, bei Nummern wie „Madman’s Overture“ oder „Cradle To The Grave“ wird man hingegen fast an schwache Momente von der Maiden/Blaze Phase erinnert und die wenigen halbwegs standesgemäßen Stücke a la „Blood Money“, das ein oder andere Metal Church old school Riff und die satte Produktion allein retten die Scheibe in keinster Weise vor dem Mittelmaß. Ronny Munroe macht seine Sache zwar durchwegs recht gut, besitzt aber einfach nicht das kraftvolle Organ, das man sich wünschen würde, die teils sehr geradlinig arrangierten und zu rockigen Songs versprühen zu keiner Hundertstel die Magie und Erhabenheit, die man sich nach dem Rohrkrepierer „Masterpeace“ so sehr herbeigesehnt hätte und mit dem Power Metal in seiner ureigensten Form, für den Metal Church Mitbegründer waren, hat die Sache eigentlich gar nichts mehr zu tun.

"Weight Of The World" ist für Metal Church Verhältnisse also ein absolut unwürdig und schwacher Output! Vergleicht man die Scheibe mit dem Rest des Genres, kann man sich zwar getrost damit anfreunden und würde nicht der unantastbare Schriftzug des Bandlogos darauf prangern, wäre man vielleicht sogar geneigt, von einem guten Album zu sprechen – dem ist aber leider nicht so !
Metal Church spielen 2004 leider im Liga Mittelfeld, sind zwar immer noch weit von den Abstiegsplätzen entfernt, haben jedoch absolut keinen Anspruch mehr auf die einst abonnierten Champions League Plätze und sind für mich in dieser Verfassung grundsätzlich tot!

P.S.: Es wäre besser, die Herren würden die Leichenschändung ab sofort beenden, Kurt soll sich auf sein Vanderhoof Projekt besinnen und wenn überhaupt erst wieder eine Metal Church Scheibe veröffentlichen, wenn Mike Howe reaktiviert ist und absolut würdige Song präsentiert werden können!
Mehr von Metal Church
Reviews
03.12.2018: Damned If You Do (Review)
27.03.2016: XI (Review)
21.12.2013: Generation Nothing (Review)
25.08.2013: Hanging In The Balance (Classic)
09.08.2009: Metal Church (Classic)
10.09.2008: This Present Wasteland (Review)
24.08.2008: The Human Factor (Review)
13.06.2006: A Light In The Dark (Review)
26.03.2004: Blessing In Disguise (Classic)
News
27.10.2018: Nächste Kostprobe online
15.10.2018: Saftiger Videoclip und Albuminfos
04.10.2018: Zeigen Teaser zum "XI" Nachfolger
27.02.2017: Tourdates für Deutschland!
08.12.2016: Power Metal Ikone mit "Needle And Suture" Video.
16.02.2016: Tourdates für Europa!
10.02.2016: Lyric-Vidoe zur Single "Killing Your Time".
12.01.2016: US Power Metal Ikone zeigt das "XI" Cover.
06.01.2016: US Power Metal Götter mit neuem Videoclip!
23.10.2015: Erstes EPK-Video mit Mike Howe.
17.06.2015: Erstes Lebenszeichen mit Mike Howe
30.04.2015: Mike Howe is back!!!! Album noch 2015!
17.10.2014: Sensation perfekt: Mike Howe zurück?
25.09.2014: Sänger Munroe verlässt die Truppe
18.09.2013: "Generation Nothing" Tracklist, Teaser und Cover.
08.07.2009: Power Metal Legende schließt die Tore.
21.10.2008: Megatour mit Overkill ist geplatzt.
13.10.2008: Sänger und sein Soloprojekt ...
11.08.2008: Samples von "This Present Wasteland" online.
12.05.2008: Nächstes Album der US Power Metal Legende!
17.04.2008: Neuer Gitarrero
07.04.2008: Album Artwork veröffentlicht
21.02.2008: Trennen sich von Jay Raynolds
11.11.2006: 1. Demo von 1983 zum Downloaden
11.05.2005: David Wayne gestorben
26.04.2005: Live in Wörgl!
31.03.2005: Nachschlag!
21.05.2004: Tracklist
Tesla - ShockDevin Townsend - EmpathDeVicious - ReflectionsBuckcherry - WarpaintCrea - Dwarves & Penguins Last In Line - IIBackyard Babies - Silver & GoldQueensryche - The Verdict LPQueensryche - The VerdictTýr - Hel
© DarkScene Metal Magazin