HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Demons & Wizards
III

Review
Blind Ego
Preaching To The Choir

Review
Ozzy Osbourne
Ordinary Man

Review
H.E.A.T.
II

Review
Skull Koraptor
Chaos Station
Upcoming Live
Aarau 
Statistics
6014 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Waltari - Life Without Love - Single (CD)
Label: Stars In The Dark/soulfood
Homepage | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2905 Reviews)
Keine Wertung
Einst meinerseits schwer geliebt, nicht zuletzt durch Überscheiben wie „So Fine“, „Space Avenue“ oder „Yeah Yeah Die Die“, und deren Innovativität und Eigenständigkeit unsterblich, verschwanden WALTARI vor einigen Jährchen recht sang- und klanglos, um plötzlich im noch jungen Jahre 2004 diese Single in mein Postfach zu stecken.

Erfreulich, mehr kann man eigentlich nicht sagen, wenn sich die Finnen in Urbesetzung dazu durchringen können wieder gemeinsam zu musizieren. Dass die Mannen trotz ihrer Härte und Progressivität bereits früher die Charts erklimmen konnten, sollte ebenso bekannt sein, wie die Tatsache, dass nur wenige Bands im Stande waren und sind Pop, Dance Sound, Rock und Metal dermaßen unter einen Hut zu bringen wie WALTARI.

So nun auch auf dieser Single. „Life Without Love“ grooved synthigeschwänger drauflos, bietet Gitarren, Dance Beats, eingängige Vokals und ist einfach verdammt tanzbar. Geil, sicher kein Karrierehöhepunkt, aber ein typisch cooler WALTARI Elektro/Rock Ohrwurm. Um keinen Deut schwächer zeigt sich „One Day“ – ein cool groovender Rocker, der auch direkt in die Waden fährt, abtanzt und absolut Hitpotential hat. Naja, das war das vorab leider schon, denn den mit üblem Sprechgesang verschwängerten Billy Gould Mix des ersten Songs braucht wohl nicht mal die Band selber.

Viel war’s zwar nicht, wichtig ist aber, dass WALTARI wieder zurück sind, die beiden neuen Songs absolut da anschließen können wo die Band einst aufgehört hat und sicher kein Fan enttäuscht wird. Man kann nur hoffen, dass bald die eigentliche Comebackscheibe einherflattert und damit wieder etwas Schwung in die stagnierende InFlamesHammerfallStratovariusClonegebährmutter Skandinaviens kommt…….
Mehr von Waltari
Demons & Wizards - IIIBlind Ego - Preaching To The ChoirOzzy Osbourne - Ordinary ManH.E.A.T. - IISkull Koraptor - Chaos Station Revolution Saints - Rise Denner's Inferno - In AmberHate S.A. - PrevalecerAnvil - Legal At LastBlood And Sun - Love & Ashes
© DarkScene Metal Magazin