HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Doro
Forever Warriors - Forever United

Live
28.07.2018
Kissin' Dynamite
Waldfestplatz Rengsdorf, Rengsdorf

Review
Kissin' Dynamite
Ecstasy

Review
Mass
When 2 World's Collide

Review
Tad Morose
Chapter X
Upcoming Live
Erfurt 
Statistics
5764 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Saxon - Solid Ball Of Rock (CD)
Label: Virgin Records
VÖ: 1991
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(999 Reviews)
Keine Metallerseele wird jemals daran zweifeln, dass Saxon's kreativste Phase Anfang der Achtziger, also von "Wheels Of Steel" bis "Crusader" sich abzeichnete. In sämtlichen Gazetten wurden und werden jene Meisterwerke ohnehin gehuldigt, und sollte in ein paar Jahren noch ein kleines, bescheidenes Online Magazin namens Darkscene existieren, wird Kollege Tom ganz bestimmt eines dieser genannten unter die Lupe nehmen. Zumindest wollen wir es hoffen …; Die Nachfolgewerke "Innocent Is No Excuse" (’85), "Rock The Nations" (’86) und "Destiny" (’88) waren ebenso von Qualität, ließen aber nicht zu letzt wegen ihrer forcierten Kommerzschiene doch etwas nach, ehe die Mohikaner und Urgesteine der NWoBHM mit einem schier fabelhaften Werk, welches ihnen dazumal wohl niemand mehr zugetraut hätte, sich eindrucksvoll wie in den glorreichsten Tagen zurück meldeten.

Was der Mannschaft rund um Frontmann Biff Byford da widerfahren sein mag, von welcher Himmelsrichtung auch immer der great Spirit of Rock’n’Roll so urplötzlich einher wehte, wie werden es wohl nie erfahren … aber es ist ein absolutes Phänomen, was der brennende Ball aus good old Britain hier alles anstellt, denn hier folgt Einschlag auf Einschlag!

Angefangen vom alles überstrahlenden, zur Sucht treibenden Megaohrwurm "Solid Ball Of Rock", über das schnelle "Altar Of The Gods", den grandiosen Mitsinghymnen "Requiem (We Will Remember)"(einer der essentiellsten Saxon Tracks überhaupt!) und "I Just Can't Get Enough", den restlos geilen Up- Tempo Riffgranaten "Lights In The Sky" und "Baptism Of Fire", den wunderbaren Gänsehautmomenten von "Refugee" bis zum grandios stampfenden Rausschmeißer "Crash Dive" sind multiple O(h)rgasmen garantiert. Wieder und wieder. Ach ja, über all dem thront selbstverständlich ein bereits damals verlebt aussehender Biff Byford, was nix zur Sache tut, denn dank seiner unverwechselbaren Stimme gilt er auf Konserve wie on stage als Klasse für sich. So auch hier, auf dem zehnten Saxon Studioalbum, wo er den Jungbrunnen abermals für sich entdeckt haben muss. Bemerkenswert ist auch der durch und durch vollmundig- warme Klampfensound des Traumduos Graham Oliver/Paul Quinn, der es sogar mit dem sensationellen Klang der ersten Malice ("In The Beginning…") aufnehmen kann – alleine schon das göttlich verführerische Initialriff (inklusive “Biff- Playboypfiff“) des Titeltracks macht dutzende Psychotherapeuten überflüssig. Verantwortlich zeichnete sich dazumal ein gewisser Kalle Trapp (in Kooperation mit Saxon), der Ende der Achtziger unzählige Deutsche Kapellen (vor allem im Speed/Thrash Sektor) produzierte, bevor die meisten derer zu Harris Johns wechselten.

Es gibt nur wenig Bands, die in einem einzigen Riff, und sei es noch so simpel, derart viel Lebensfreude zum Ausdruck bringen. Und es gibt wohl nur wenig Rock/Metal Bands, die über so lange Zeit ihr Gesicht wahren konnten. Umso erstaunlicher die Tatsache, dass Saxon selbst heute noch eine derart starke Scheibe wie "The Inner Sanctum" locker raus wuchten, wenngleich von kritischen Seiten Vorwürfe bezüglich Eigenkopie immer wieder auftauchen. Andererseits: wem sollten Saxon oder Motörhead noch irgendwas beweisen müssen? Eben. Kurzum: das mächtige, in Stein gemeißelte S steht seit dreißig Jahren für Aufrichtigkeit, Liebe zur Musik wie heißen Öfen und nicht minder feuchten Tropfsteinhöhlen, grenzenlose Freiheit, aber genauso für die simple Philosophie, den Moment und das Leben an sich in seinen vollen Zügen zu genießen. Und dazu bräuchte es auch keine Englisch Kenntnisse, um das zu verstehen …

Trackliste
  1. Solid Ball Of Rock
  2. Altar Of The Gods
  3. Requiem (We Will Remember)
  4. Lights In The Sky
  5. I Just Can't Get Enough
  6. Baptism Of Fire
  1. Ain't Gonna Take It
  2. I'm On Fire
  3. Overture In B-Minor-Refugee
  4. Bavarian Beaver
  5. Crash Dive
Mehr von Saxon
Reviews
09.03.2018: Thunderbolt (Review)
27.02.2013: Sacrifice (Review)
21.05.2012: Heavy Metal Thunder Live – Eagles Over Wacken (DVD+2CD) (Review)
06.06.2011: Call To Arms (Review)
21.03.2010: The Eagle Has Landed (Classic)
05.01.2009: Into The Labyrinth (Review)
08.12.2008: Live To Rock (Review)
05.02.2008: To Hell And Back Again (Review)
15.03.2007: The Inner Sanctum (Review)
12.06.2006: The Eagle Has Landed III (Review)
29.09.2004: Lionheart (Review)
27.09.2003: The Saxon Chronicles (Review)
25.09.2002: Heavy Metal Thunder (Review)
01.02.2002: Killing Ground (Review)
News
14.03.2018: "Nosferatu, The Vampire's Waltz" Video
23.01.2018: 'They Played Rock And Roll'-Lyricvideo
01.12.2017: "Thunderbolt" Videoclip
08.11.2017: "Thunderbolt" Infos und Tourdates
31.10.2016: Neuer Liveclip: "The Devils Footprint".
10.10.2016: "Battering Ram" Liveclip aus München.
05.09.2016: Rocken den "Wheeels OF Steel" Liveclip.
02.09.2016: Veröffentlichen neuen Live-Doppeldecker.
17.08.2016: Kommen mit "The Vinyl Hoard" Box-Set!
23.06.2016: Mit Girlschool live im Rathaussaal Telfs.
19.01.2016: Kommen im März mit fetter 9LP-Box.
15.10.2015: Stellen "Batterin Ram" EPK Video vor.
09.10.2015: Stellen "Queen of Hearts" Lyric-Clip vor.
02.08.2015: "Battering Ram" Artwork und Video zum Titeltrack.
19.02.2014: Im März kommt "St. George's Day-Live In Manchester".
27.11.2013: Videoclip zu "FRozen Rainbow" unplugged.
28.09.2013: "Saxon - Unplugged And Strung Up" kommt im Herbst.
25.02.2013: Veröffentlichen Clip zum "Sacrifice" Titeltrack.
16.11.2012: Haben einige "Sacrifice" Details enthüllt.
23.03.2012: "The Carrere Years (1979-1984)" erscheint,
11.11.2011: Neue DVD kommt Anfang 2012.
10.06.2011: "Hammer Of The Gods" Videoclip.
19.05.2011: Verschieben die "Call To Arms" VÖ nach hinten.
19.03.2011: Bangt zur neue Single "Hammer Of The Gods"!
15.03.2011: "Call To Arms" Artwork und Tracklist.
02.03.2011: Haben zwei neue Tracks für O.S.T. parat
29.12.2010: Crime Of Passion als zweiter Support fixiert.
10.12.2010: Vanderbuyst als Support für Tour bestätigt.
27.11.2010: Neues Album und neue Welttournee.
20.03.2010: "Heavy Metal Thunder - The Movie" bestellen!
09.10.2009: Saxon Show in Wörgl auf 2010 verschoben!
06.10.2009: Neue Europa Dates 2010 mit Wörgl Konzert!
05.10.2009: Verschieben die Europa-Konzerte (auch Wörgl!)
08.08.2009: "Heavy Metal Thunder - The Movie" so gut wie fertig
06.01.2009: Trailer zu neuer Banddoku online.
18.12.2008: "Live To Rock" Videoclip.
26.11.2008: Auf Tour mit Iced Earth!
17.11.2008: Alle Samples zu "Into The Labyrinth".
24.09.2008: "Into The Labyrinth" ist im Kasten.
12.09.2008: Biff bleibt bei urigem Rezept das rockt!
29.05.2008: ..und der Adler fliegt weiter
24.07.2007: September-Tour verschoben
15.04.2007: Brandneuer Videoclip!
19.01.2007: The big one is back!!!
17.12.2006: Unermüdliche Arbeitsbienen
23.02.2005: neue Tourdaten
13.07.2004: Tracklist zur neuen CD
16.06.2004: Jörg für Fritz
30.04.2004: im Studio
Doro - Forever Warriors - Forever UnitedKissin' Dynamite - EcstasyMass - When 2 World's CollideTad Morose - Chapter XKeel - The Final FrontierThe Night Flight Orchestra - Sometimes the World Aint Enough Angelus Apatrida - Cabaret de la GuillotineToxik - III - WorksShadowkeep - ShadowkeepLords Of Black - Icons Of The New Days
© DarkScene Metal Magazin