HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Nordic Union
Second Comming

Review
Artillery
The Face Of Fear

Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin
Statistics
5815 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Zed Yago - ...From The Twilight Zone (CD)
Label: SPV
Homepage
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2845 Reviews)
10.0
ZED YAGO ist genau eine jener Bands, die das leidige und unverdiente Schicksal erleideten, in den unendlichen Tiefen meines Plattenregal in Versenkung zu treten und die trotz ihrer unumstrittenen Klasse schon jahrelang ein gnadenloses Randgruppendasein zelebrieren mussten.

Plötzlich flattert mir jetzt diese Best Of ins Haus, die mir meinen Fehler in Kürze grausamst vor Augen führt. Bereits während der ersten Takte der live Version von "Zed Yago" stöbert meinereiner im Regal und evakuiert die holden Vinyl Freudenspender, die nebst des genialen sounds auch noch mit mehr als schmackigen coverartworks brillieren. Viele werden mit der Truppe um die geniale Frontfrau Jutta Weinhold wohl nichts anfangen können und für all jene Unwissenden stellt "From The Twilight Zone" ein perfektes und fast flächendeckendes Zeitdokument dar. ZED YAGO stehen für kraftvoll und mächtige Metal Stampfer, die fast ausschliesslich im Midtempobereich moshend und von der genial ausdrucksstarken Stimme, einer der besten Metal Shouterinen überhaupt, perfekt veredelt werden. Wer Songs wie das erhabene "Fear Of Death" (für mich der Oberhammer!), das kultige "United Pirate Kingdom" oder den Bandhit "Black Bone Song" nicht kennt, hat einen schwarzen Fleck auf der Seele und wen diese dramatischen Stampfer nicht sofort überzeugen, der ist entweder von all den aktuellen "True Metal"-Bands total versaut oder schlicht unwürdig. ZED YAGO haben es wie nur wenige deutsche Bands geschafft, mit den nötigsten Metal Zutaten und ohne jegliche fremdartigen Einflüsse dramtische und eingängige Metal Hymnen vom Feinsten zu schmieden und haben sich diese Best Of trotz lediglich zweier Studio Alben und zweier Scheiben unter dem VELVET VIPER Banner, redlich verdient.
Dieser Doppeldecker mit über 100 Minuten Spielzeit ist ein perfekter Querschnitt durch die Schaffensperiode dieser eigenständigen Band (inkl. 4 liver tracks und zweier unveröffentlichter Covers) und ein nachdrücklicher Geilheitsbeweis des 80er Metals.

Fazit: ZED YAGO waren eine der innovativsten und geilsten 80er Kombos aus Germanien, haben unzählige Metal Hymnen kreiert und auch in meinem Haus den Platz an der Sonne wiedererobert.
Trackliste
  1. Zed Yago
  2. Merlin
  3. Black Bone Song
  4. King Arthur
  5. United Pirate Kingdom
  1. Fear Of Death
  2. The Pale Man
  3. Waiting For The Wind
  4. Pioneer Of The Storm
  5. Stay The Course - Part II (Drum Solo)
  1. Pilgrims Choir
  2. Pilgrimage
  3. Queen And Priest
  4. Rebel Ladies
  5. Cover Man
  6. Rose Of Martyrdom
  1. Ring Of Stone
  2. Rocking For The Nation
  3. HM Rebels
  4. The Spell From Over Yonder
  5. Rebel Ladies - Part II
  6. Black Bone Song
Mehr von Zed Yago
Reviews
03.11.2004: Pilgrimage (Classic)
News
03.01.2018: "Bubi" der Schmied verstorben
05.11.2004: Dramatic Gods will return!
Nordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow Work
© DarkScene Metal Magazin