HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Amorphis
Queen Of Time

Review
Shakra
Snakes & Ladders

Review
Dokken
Return To The East Live 2016

Review
Hostil
Infernal Rites

Review
Air Raid
Across The Line
Upcoming Live
Berlin 
Statistics
6442 Reviews
795 Berichte
114 Konzerte/Festivals
Anzeige
06.11.2015: Hartes "Game Of Sins" kommt im Jänner. (Axel Rudi Pell)
Axel Rudi Pell - Hartes Schon im Sommer 2014 sammelte Axel Rudi Pell die ersten Ideen, ins Studio ging es dann im Herbst 2015. „Alles lief nach Plan“, grinst er. Keine besonderen Vorkommnisse, möchte man meinen. Also, nichts Neues an der Pell-Front? Schon wieder liegt der neutrale Betrachter mit seiner Einschätzung falsch. Denn wer jetzt erwartet hat, dass Pell sich seine zahlreichen Sommer-Gäste auch auf das nächste Studioalbum einlädt, um noch einmal die große Jubiläumskeule zu schwingen, hat im vergangenen Vierteljahrhundert etwas Entscheidendes verpasst: ARP kann es allein. Und er will es auch. „Auf den Gedanken, dieses Mal mit Gastmusikern zu arbeiten, bin ich nicht gekommen“, sagt er. Wozu auch? Nach dem Neuzugang von Bobby Rondinelli (Ex-Rainbow/Black Sabbath/Blue Öyster Cult u.a.) im Jahr 2013 ist seine Band eingespielter als je zuvor, denn „Bobby passt zu ARP wie die Faust aufs Auge“. Rondinelli sei der perfekte Drummer, der genau wisse, was er zu spielen habe; auf „Game Of Sins“ noch mehr als beim Vorgänger "Into The Storm" (2014, Platz 5 in den deutschen Charts). Kein Wunder, denn das 16. Studioalbum von Axel Rudi Pell (mit eigenem Material) ist eine richtig runde Sache geworden. „Alle Beteiligten sind sich einig“, strahlt Pell, „dass es diesmal keinen Füller gibt.“ Was auf früheren Alben, so gibt er augenzwinkernd zu, nicht immer der Fall war.

"Game Of Sins" ist eindeutig härter, griffiger, das Songwriting noch besser – hier trifft Routine auf Können. Auch vom Sound her macht ARP einen weiteren Schritt nach vorn: „Mit Abstand gebe ich zu, dass die Drums auf dem Vorgänger zu sehr im Hintergrund waren“, was jetzt geändert wurde: Sie klingen voller und aggressiver, sind den neuen Songs angepasst. Aber es ist nicht nur ein Pflichtkauf für Air-Drummer, Riff-Fetischisten und Soli-Anbeter kommen genauso auf ihre Kosten. Und dass Sänger Johnny Gioeli zu den Koryphäen seines Faches gehört, dürfte unbestritten sein. Kurzum: "Game Of Sins" zeigt eine Band auf der kreativen Höhe ihres Schaffens.

Ein ARP-Album ohne Balladen gibt es nicht, denn komischerweise fallen dem Bochumer immer Songs wie „Lost In Love“ in den Schoß, freut sich der Namensgeber. Einer der Highlights findet sich mit „The King Of Fools“ in der Mitte: fünf Minuten pure Emotion, die perfekte Symbiose zwischen Härte und Melodie, mit einer Meisterleistung von Gioeli am Mikro, man achte aber auch auf die Gitarrenarbeit in den Strophen. „Till The World Says Goodbye“ zeigt Pell in seinem Element: episch, balladesk, ein düsterer Endzeit-Stampfer, „Breaking The Rules“ ist ein weiterer Melodic Rocker, bevor mit der Ballade „Forever Free“ das reguläre Album entspannt endet. Der krönende Abschluss allerdings findet sich auf dem Digipak: ARP gelingt als allererstem eine Hardrock-Version des Dylan/Hendrix-Klassikers „All Along The Watchtower“, ein Herzenswunsch. „Der Song ist alles andere als einfach zu instrumentalisieren, aber es hat sich gelohnt.“ Oder besser ausgedrückt: „Es lief alles nach Plan.“ Was will man mehr? „Game Of Sins“ ist ein weiterer ARP-Höhepunkt.

Tracklisting:

1) LENTA FORTUNA (INTRO) 01:24
2) FIRE 05:34
3) SONS IN THE NIGHT 05:07
4) GAME OF SINS 08:43
5) FALLING STAR 05:14
6) LOST IN LOVE 06:07
7) THE KING OF FOOLS 04:58
8) TILL THE WORLD SAYS GOODBYE 07:40
9) BREAKING THE RULES 05:07
10) FOREVER FREE 08:29
11) DigiPak Bonustrack: ALL ALONG THE WATCHTOWER 06:03

"Game Of Sins" erscheint am 15.01.2016 über SPV/Steamhammer in den folgenden Konfigurationen:

- DigiPak incl. 1 Bonus Track und Poster
- Jewel Case Clear Tray Edition
- 2LP Gatefold, 180 g, schwarzes Vinyl, CD in Stecktasche
- Download Version
- Ltd Boxset incl. Digi, 2LP, Miniatur Replica Fender Gitarre 1/4 incl. Case, Poster, Sticker, Karte

Line Up:

• Johnny Gioeli - Lead and Backing Vocals
Axel Rudi Pell - Lead, Rhythm and Acoustic Guitars
• Ferdy Doernberg - Keyboards
• Volker Krawczak - Bass
• Bobby Rondinelli - Drums
Axel Rudi Pell im Internet
Mehr von Axel Rudi Pell
News
18.02.2018: Weitere "Knights Call"-Tourdaten
09.01.2018: "Knights Call" erscheint am 23.03.2018
31.03.2017: Videoclip zum Duett mit Bonnie Tyler.
22.02.2017: "The Ballads V" und neue Single mit Bonnie Tyler.
23.03.2016: Konzertverschiebungen wegen Viruserkrankung.
04.12.2015: Zeigt Lyric-Clip zu "The King Of Fools".
20.11.2015: 2016-Tourdates mit Show im Komma Wörgl!
16.05.2014: Verrät die Gäste der Special-Show in Balingen!
11.04.2014: Supporten Deep Purple in Kufstein!
09.04.2014: Veröffentlichen Clip zu "Long Way Tp Go".
25.11.2013: Stellt ersten Songsnippet und Details vor.
21.10.2013: Sticht mit "Into The Storm" in See.
30.07.2013: Kündigt die Tourdaten für 2014 an!
04.03.2013: Teaser zur "Live On Fire" DVD/Doppel CD.
16.01.2013: Bringt saftige Live Compilation CD/DVD.
07.07.2012: Zweiter Teil der "Circle Of The Oath Tour".
15.02.2010: "One Night Live" Trailer online.
11.01.2010: Neue Studioscheibe und Live DVD.
07.10.2008: Höreindrücke von "Tales Of The Crown".
11.03.2002: Live Album und DVD
Reviews
29.04.2018: Knights Call (Review)
01.05.2017: The Ballads V (Review)
06.01.2016: Game Of Sins (Review)
12.04.2015: Magic Moments -25th Anniversary Special Show (Review)
05.01.2014: Into The Storm (Review)
18.05.2013: Live On Fire (Review)
03.04.2012: Circle of the Oath (Review)
09.05.2010: The Crest (Review)
24.11.2008: Tales Of The Crown (Review)
06.03.2008: Live Over Europe (Review)
06.10.2007: Diamonds Unlocked (Review)
08.09.2006: Mystica (Review)
16.11.2004: The Ballads III (Review)
03.03.2004: Kings And Queens (Review)
15.10.2002: Knights Live (Review)
12.05.2002: Shadow Zone (Review)
Interviews
07.01.2013: Man darf sich von Nichts und Niemanden verbiegen lassen.
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Amorphis - Queen Of TimeShakra - Snakes & LaddersDokken - Return To The East Live 2016Hostil - Infernal RitesAir Raid - Across The LineOverkill - Live In OberhausenLeviathan - Can't be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the TruthDiablo Blvd - Zero HourBlack Country Communion - BCCIVGatekeeper - East Of Sun
© DarkScene Metal Magazin