HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness

Review
Steel Prophet
The God Machine
Upcoming Live
München 
Statistics
271 Interviews
380 Liveberichte
180 Specials
Anzeige
Siegfried - Von Drachen und Helden
Siegfried - Von Drachen und Helden  
Haha...monumentale Körperbauten sind kein Problem. Ich weiss aus Erfahrung, dass ich auch auf sehr kleinen Bühnen Platz habe, haha... Aber wir werden wohl zu siebt auf der Bühne stehen, richtig!
DarksceneTom
DarksceneTom
(62 Interviews)
Mit SIEGRFIED hat das Innsbrucker Stadtteilchen REICHENAU (in der weltweiten Szene als das Mekka des Metals verrufen) wieder mal eine neue musikalische Ausgeburt verbrochen. DRACHENHERZ, das erste offizielle Album der Truppe ist ein absolut überzeugendes Stück harter Musik und schafft es, mit Eigenständigkeit und genialen Texten zu überzeugen. Grund genug also, sich mit Metal Urviech Bruder Cle (seines Zeichens das textliche Hirn der Band alias Hagen) und dem musikalischen Mainman Dani (alias Ortwin) einen kleinen Hirnsaftaustausch zu liefern.

DarkScene: Seit wann existiert das Projekt SIEGFRIED und wer war der Erzeuger?


Cle: Als "Papierdrache" sozusagen schon seit 1997/98, allerdings noch mit anderen Musikern. Von Siegfried als Band kann man erst seit meiner Liaison mit Daniel Bachmaier sprechen. Der Einstieg Sandras und der Rest der Band (Mo, Roli und Werner) machte Siegfried dann komplett.



DS: Liege ich richtig, wenn ich behaupte, dass sämtliche Soundideen von Dani stammen und jegliches gesungene Wort (und das sind deren viele ach so geniale) aus den Tiefen Deines mittelalterverseuchten Gehirns entsprungen sind. Wird das in Zukunft so beibehalten oder werden sich die Anderen einbinden lassen?


Cle: Ja, es stimmt. Die ganze Musik kommt von Daniel, die Texte alle (bis auf der von "Schwarzer Engel"/Sandra Schleret) von mir. In Zukunft werden wir diese Trennung zwar weiter beibehalten, aber Daniel und ich werden wohl noch näher zusammenrücken um die Einheit aus Text und Musik noch vollkommener hinzubekommen.


Dani: Dies ist ein sehr wichtiger Punkt für unseren weiteren musikalischen Verlauf. Nicht, daß man es bei den bisherigen Songs extrem merken würde, aber dadurch, daß die Musik und der Text nicht aus einer Feder stammen und teilweise erst nacheinander zu einem kompletten Song wurden, könnte, wenn dies weiter fortgeführt würde irgendwann der Eindruck einer gewissen Unruhe zwischen Text und Musik entstehen. Dies möchten wir verhindern und als Nebeneffekt den Songs neue Einflüsse geben.



DS: Der Rest der Musiker ist eigentlich sozusagen ersetzbar?


Cle: Naja, als ersetzbar würde ich sie nicht bezeichnen. Sandra drückt der Musik einen ganz eigenen Stempel auf und auch ohne Werner, Roli und Mo würde die Platte niemals so klingen, wie sie klingt.


Dani: Besonders Sandras Stimme hat sich im Laufe der Zeit so exakt in das Klangbild Siegfrieds eingepasst, daß es sicher niemals das Gleiche wäre. Ich möchte im Moment aber auf keinen Fall von einer Ersetzbarkeit oder einem LineUp Wechsel oder ähnlichem sprechen. Die derzeitige Besetzung ist für mich optimal.



DS: Kurzer Überblick über das Konzept - sind ausschließlich Themen der Nibelungensagen eingearbeitet. Hat die Tracklist eine tiefere dementsprechende Bedeutung?


Cle: Hm, also, ich denke ich schicke Dir einfach meine Gedanken zu den Songs als Anhang mit. Das macht am meisten Sinn. Es sind nicht nur Nibelungenthemen in die Songs eingearbeitet. Es sind auch andere historische Themen und Sagen dabei, die einen Rahmen für die meist etwas hintergründigen Texte bilden.


(Anmerkung von Tom: Das mit den Texten ist zwar absolut sinnvoll, doch sollte sich jeder sein eigenes Bild darüber machen, sonst wird dieses Interview zu einer Diplomarbeit...)



DS: Wie veranstaltet sich das Songwriting. Vermutlich gibt's erst Deinen Text und dann versucht Dani den Sound dazuzustricken. Wird Song für Song vorgegangen oder gibt's mehrere Schauplätze zugleich?


Cle: Hm, also am Anfang war das noch so. Später hat sich das ganze vermischt und Dani hat mir Songs gebracht, zu denen ich die Texte schrieb. Es kommt beides vor.


Dani: Im Normalfall gehe ich Song für Song durch und fange keine neuen Songs an während ich noch an einem anderen arbeite. Der Gedanke, an mehreren Songs gleichzeitig zu arbeiten oder einen Song einstweilen auf Eis zu legen kam mir einige Male in den Sinn, aber es artete eigentlich immer dahingehend aus, daß ich dann 2 halbfertige Songs hatte, die schlußendlich nie fertig wurden. Ich konzentriere mich lieber auf einen Song, arbeite diesen in allen Einzelheiten aus und erst wenn dieser abgeschlossen ist widme ich mich dem nächsten.



DS: Meiner Ansicht nach kann man sehr Vieles aus den Texten in die gegenwärtige Zeit sprich Gesellschaft interpretieren: (3 Antworten möglich)


1. Ist das beabsichtigt?


Cle: Ja. Zum Beispiel "Drachenherz" - ein Text, der 3 Ebenen hat. 1. Eine romantische Liebeserklärung, 2. Der Schmerz Kriemhilds (sie ist der Drache) und 3. Eine Parabel über alle Menschen, die sich in der heutigen Gesellschaft nicht zurecht finden, da sie für Überzeugungen und Werte eintreten, die heute nichts mehr gelten.


2. Sind die Nibelungen tatsächlich derart revolutionär gestaltet?


Cle: Die Nibelungen bieten einfach unglaublich viele zeitlose Konflikte, die sich durch den Stoff ziehen. Niemals wird schwarz/weiß gemalen. Es gibt keinen einzigen rein positiven oder negativen Charakter. Es ist zutiefst menschlich! Die Konflikte zwischen alter und neuer Welt (oder alten und neuen Werten) gibt es heute noch.


3. Ist die Welt einfach immer schon gleich im Arsch gewesen?


Cle: Sozusagen ja. Aber ich denke nicht, dass die Welt im Arsch ist. (Anmkerkung: war ja auch sehr bewusst überzogen ausgedrückt...) Menschen sind eine zerstörerische Kraft, aber sie werden die Welt nicht zerstören können. Davor zerstört die Welt sie und sogar wenn wir es schaffen würden, den Planeten in die Luft zu jagen - dem Universum ist das wurscht. Irgendwie tröstlich...



DS: Werdet Ihr (der Thematik entsprechend) bei deutschen Texten bleiben, oder wird auch mal was in Englisch versucht?


Cle: Momentan bleiben wir sicher in der deutschen Sprache, da wir die Leute hier einfach besser und direkter erreichen. Außerdem ist die deutsche Sprache sehr variantenreich und schön - vielen passt sie nur nicht, weil ihnen ihr Geschreibe selber zu peinlich ist, haha...


Dani: Eine Ausnahme gibt es auf ‚Drachenherz' mit dem Song ‚Die Rabenschlacht' wo zum Schluß ein englischer Vers vorgetragen wird. Allerdings wird es auch in Zukunft bei solchen Ausnahmen bleiben.



DS: Kann man die drei Vocalisten eigentlich (z.B. im Stile eines Musicals) durchwegs in die drei Hauptcharaktäre der Sage (Hagen, Kriemhild und Siegfried) einordnen, oder ist dies nicht bei jedem Song der Fall?


Cle: Brrrrrrrrr...sorry, aber beim Wort Musical stellt es mir alle Haare zu Berge. Die Charaktere sind schon grundsätzlich so verteilt, aber natürlich hängt das vom jeweiligen Stoff ab, um den sich der Song dreht. Wir achten aber sehr genau auf die richtige Balance und Stimmung und passen die Klangfarbe der Stimmen genau an die zu vermittelnde Atmosphäre an.



DS: Wie schaut´s mit neuem Material aus - seid Ihr textlich durch den Bandnamen (oder auch durch eigenen Willen) immer an das Buch der Nibelungen gebunden, oder wird in andere Thematiken ausgeschweift?


Cle: Wie gesagt, wir verarbeiten viele Themen. Aber selbstverständlich werden immer auch Nibelungen-Songs dabei sein. Es gibt hier noch buchstäblich hunderte Möglichkeiten, sich auszubreiten...



DS: Wann wird´s was Neues zu hören geben und inwiefern seid Ihr vertraglich gebunden Releases rauszubrettern?


Dani: An neuen Songs wird schon gearbeitet, wenn auch im Moment nicht mit Hochdruck, da viele andere Sachen wie Homepage (www.siegfried.at.tf) und so zu machen sind. Ich weiß im Moment noch nicht, ob wir als nächstes gleich wieder eine Full-Lenght CD rausbringen oder ob evtl. eine Mini oder Picture machen. Das hängt nicht alleine von uns ab. Napalm Records hat da natürlich auch was mitzureden, womit wir bei Punkt 2 wären. Napalm lässt uns sämtliche künstlerische Freiheit und Zeit die wir brauchen, um gute Songs zu machen. Es liegt aber auch in unserem Interesse in regelmäßigen Abständen eine neue CD zu veröffentlichen.



DS: Werner (clean vocals) singt etwas anstrengender und gewöhnungsbedürftiger als bei seiner (genialen) Hauptband SUBACID - ist das bewußt derartig gestaltet?


Cle: Findest Du!? Ich denke, er hat einen großartigen Job hingelegt, z.B. bei "Der König und die Eiche" - sein Gesangsstil ist halt auch etwas rauher und härter als bei den etwas melodischer angelegten Gesangslinien von Subacid. Aber ich denke, er klingt cool und hat eine richtig große Rock`n`Roll-Stimme.



DS: Gibt's von DRACHENHERZ bald eine Vinyl Version, wie soll die ausschauen und in welcher Auflage wird sie gepreßt?


Cle: Tja, das wäre natürlich mein Traum. Wenn wir entsprechend viele CDs verkaufen, dann könnten wir uns vorstellen, selbst eine Auflage von max. 300-500 Stück zu pressen. Mein Traum wäre hierbei eine Picture-Disc im Cover (eventuell mit zwei unterschiedlichen Motiven auf Platte und Cover) und die Picture auf Clear-Vinyl gepresst, d.h. im Fachjargon mit "clear rim". Handnummeriert und streng limitiert versteht sich. Ich glaube das wäre eine Aufmachung mit der die meisten Sammler gut leben können...



DS: Mit welchen Verkaufszahlen wird geliebäugelt - was ist realistisch - was ein Erfolg?


Cle: Tja, 5.000 Stück sind unsere "Muß"-Hürde. Alles darüber ist schön und ein Erfolg. Ich denke doch, dass wir die 5.000er Hürde knacken können.


Dani: Natürlich spielen die Verkaufszahlen eine Rolle (v.a. für das Label), aber für mich ist jede verkaufte CD ein Erfolg. Die Tatsache, daß Leute auf der gleichen musikalischen Welle schweben wie wir und daß ihnen gefällt was wir machen ist für mich sehr viel wert. An dieser Stelle, Danke an alle die sich unser Debut "Drachenherz" gekauft haben.


DS: Wie schaut´s mit Live Auftritten aus - ist was in Aussicht - werdet Ihr live die Intensität der Scheibe rüberbringen können und soll's vielleicht ein besondere Show, bzw. Performance (Kostüme) oder Bühnendesign geben. (kann man sich bei Bruder Cle alias Hagen eigentlich nicht anders vorstellen)?


Cle: Für Liveauftritte brauchen wir noch einen Keyboarder!!! Interessenten bitte melden!!!! Ich würde es sehr begrüssen, wenn wir live auftreten können. Hängt aber natürlich immer von den Verkäufen und entsprechenden Angeboten ab. Festivals oder eine kurze Mini-Tour kann ich mir sehr gut vorstellen, monatelange Tourneen jedoch nicht. Hinsichtlich der Bühnenpräsentation werden wir uns sicherlich etwas überlegen. Allerdings können wir natürlich keine große Produktion fahren, da dies erstens finanziell zu aufwendig wäre und zweitens nur als Headliner eingesetzt werden kann. Und dieser Status ist momentan sicherlich absolut unrealistisch.


Live klingen die Stücke sicher hammermäßig - im Proberaum tönten einige wirklich zum ausrasten heavy....



DS: Die Bühne muß ja eigentlich relativ groß sein, da Ihr wohl zu siebt auftreten werdet (Dani wird wohl kaum Keyboards und Gitarre spielen können) und noch dazu mit teils recht monumentalen Körperbauten gesegnet seid.


Cle: Haha...monumentale Körperbauten sind kein Problem. Ich weiss aus Erfahrung, dass ich auch auf sehr kleinen Bühnen Platz habe, haha... Aber wir werden wohl zu siebt auf der Bühne stehen, richtig!



DS: Wie sind die Resonanzen der Magazine auf SIEGFRIED und wie geht Ihr damit um?


Cle: Ach, wir sind eigentlich ganz zufrieden. Die meisten Reaktionen sind super! Rock Hard hat halt etwas ausgelassen, aber ich denke es ist ganz normal, dass einige Schreiberlinge etwas verwirrt sind, da die Scheibe halt nicht sofort schubladisiert werden kann. Und da haben halt einige Probleme, wenn etwas nicht gleich nach STRATOVARIUS oder TRISTANIA klingt. Der Fluch, den man halt auszubaden hat, wenn man einen originellen Stil verfolgt...


(Anmerkung: ...wäre ja nicht das erste Mal, dass das Rock Hard schwer daneben liegt - näheres kann man meinem nächsten Leserbrief entnehmen!)


DS: Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß SIEGFRIED nichts mit jeglichem rechten oder generell extremem Gedankengut am Hut haben und beim Song JERUSALEM habt Ihr sogar den Muezin aus dem Anfangspart genommen. Ich persönlich finde vor Allem die Abgrenzung zu den Extremisten und rechten Wichsern eh absolut richtig, aber warum diese Vehemenz und vor Allem das mit dem Muezin. Waren die Bedenken des Mißverstehens des Bandnamens so groß?


Cle: Wir wollten einfach absolut sicher gehen, dass uns keiner ans Bein pinkelt und nicht auf einmal irgendwelche Idioten vor der Bühne stehen und den rechten Arm heben. Wir machen lieber von Anfang an überdeutlich klar, wo wir stehen, als - wie heute in vielen Kreisen nur allzu üblich - sich vornehm bedeckt zu halten und so "verkaufsträchtige" Gerüchte zu nähren.


DS: Für mich ist SIEGFRIED mit Ausnahme der übermächtigen STYGMA IV und HOLLENTHON oder auch (mit Abstrichen) PUNGENT STENCH und EDENBRIDGE eigentlich eines der wenigen wirklich sinnvollen (offiziell releasten) Metal Produkte die unser Ländlein in letzter Zeit zu Stande gebracht hat. Wo liegt unser Problem?


Cle: Hm, ich denke nicht, dass Österreich ein wirkliches Problem hat. Österreich ist einwohnerzahlmäßig so groß wie Berlin-Brandenburg. Wenn ich zu den von Dir obengenannten noch meine Faves wie SUMMONING/ABIGOR/DARKWELL/THIRD MOON/HROSSHARSGRANI/ ART OF FEAR/SUBACID/BELPHEGOR/KOROVAKILL/LOST DREAMS etcetcetc. Dazu addiere dann muss ich sagen, dass wir eine fast unglaubliche Dichte an Kultbands haben, die allesamt auch noch den Vorzug aufweisen, orginell zu klingen. Äh...DREAMS OF SANITY, DOS BASTARDOS und ANGIZIA möchte ich hier übrigens auch noch schnell erwähnen. Ich denke nicht, dass sich Österreich hier verstecken müsste...
(Anmerkung: ...na, ja Patriotismus in Ehren, aber die Geschmäcker sind ja zum Glück immer wieder verschieden und ich werde mich jetzt nicht zu jeder der genannten Bands eigens äußern....aber Kult ist sowieso eh jedem seine eigene Definition!)


Auf alle Fälle sind SIEGFRIED ein absolute Bereicherung der Szene und man darf gespannt sein, was dem Haufen um Worcaholic Bruder Cle in nächster Zeit noch so alles gelingt.
Mehr von Siegfried
Interviews
02.12.2009: Helden leben in den Liedern fort!
Reviews
30.11.2009: Nibelung (Review)
18.06.2003: Eisenwinter (Review)
01.02.2002: Drachenherz (Review)
News
23.11.2009: "Der Ring der Nibelungen" steht online!
08.11.2009: Die neue Myspace Site ist online!
16.10.2009: "Nibelung" steht vor den Toren!
05.05.2003: Release verschoben
05.03.2003: Schmieden am Eisenwinter
03.12.2001: Advent Advent...
Lordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of MetalBatushka -  Hospodi
© DarkScene Metal Magazin