HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Special
Danzig

Review
Motorjesus
Race to Resurrection

Review
Sunstorm
The Road To Hell

Review
Immortal
Nothern Chaos Gods

Live
03.07.2018
Iced Earth
Komma, Wörgl
Upcoming Live
Berlin 
Bochum 
Hamburg 
Kiel 
Osnabrück 
Statistics
263 Interviews
364 Liveberichte
173 Specials
Anzeige
Virgin Steele - Ich will weiter lernen, wachsen und inspiriert werden!
Virgin Steele - Ich will weiter lernen, wachsen und inspiriert werden!  
US-Metal Kultfigur und Virgin Steele Mastermind David DeFeis steht Darkscene Rede und Antwort und philosophiert über Vergangenes, Gegenwart und Zukunft.
Wir glauben an das was wir tun und wie wir es tun!
DarksceneTom
DarksceneTom
(62 Interviews)
For the English Version of the Interview scroll down:

DarkScene: David, Du bist mittlerweile schon fast ein Urgestein der Metal Szene. Eine Kultfigur des US-Metal, die es auch schaffte in den 90er tolle Alben zu releasen und in der Oberliga mitzuspielen. Trotzdem wurde es in letzter Zeit ein wenig ruhig um Virgin Steele. Was treibt einer meine Lieblings US Metaller und Kreativkopf wie du mit seiner Zeit?

David DeFeis: Das mit der "Kultfigur" ehrt mich sehr, auch wenn es wohl schon eine Zeit her ist, dass wir solchen Status hatten, aber vielen dank. Wir haben konstant neue Alben veröffentlicht und mit jedem neue und qualitativ gute Musik erschaffen. Die Scheiben hatten auch immer eine lange Spielzeit, bei den meisten wäre sich sogar eine Doppel LP ausgegangen. "Visions Of Eden" schließlich wurde Ende 2006 veröffentlicht und nun haben wir Anfang 2009, also ist es ja gar nicht so lange her, dass unser letztes Studioalbum veröffentlicht wurde. Wir haben ja auch keine Vorgaben oder Verpflichtungen, wann wir ein neues Album veröffentlichen müssen. Wenn wir was zu sagen haben, dann machen wir es. Wir waren jedoch alles andere als faul in der Zwischenzeit. In den vergangenen zwei Jahren habe ich einen neuen Plattenvertrag abgeschlossen und die gesamten Wiederveröffentlichungen unser Alben bearbeitet und fertig gestellt. "Noble Savage", "Age Of Consent", "Life Among The Ruins" und "The Marriage Of Heaven & Hell Pt 1 and Part 2" sind mittlerweile als Dockyard Re-release mit Bonus Tracks erhältlich. Neben dieser Aufgabe habe ich auch wie ein tobender Wikinger komponiert, so dass unser nächsten Album locker eine Doppel CD werden könnte. Das Album nach dem nächsten Album habe ich auch schon im Kopf. Wie du siehst bin ich also einige Zeit voraus, zudem habe ich einige Songs für andere Projekte geschaffen. Jetzt muss ich also mal drauf besinnen, welcher Arbeit höchste Priorität zukommen soll, und welches Album ich als erstes veröffentlichen will. Dieses spezifische Werk wird dann aufgenommen und wahrscheinlich in einem Zeitraum von Mai bis Oktober 2009 veröffentlicht.

DarkScene: Wie gerade angedeutet, hast vor Kurzem eine Reihe großer Virgin Steele Klassiker wieder veröffentlicht. Eine löbliche Sache, da vor allem junge Metal Fans teils nur schwer an die Originalalben kommen und die Re-releases zudem mit Bonustracks aufgewertet wurden. Was sind deine Gedanken dazu.

David DeFeis: Genau so ist es. Der Hauptgrund der Re-releases war, dass die Alben mittlerweile nicht mehr erhältlich waren. Der Deal mit unserem alten Label lief auch aus und so ergab sich die Chance mit unsrem neuen Partner eine anständige Wiederveröffentlichung zu schaffen, in die ich auch neue bzw. zusätzliche Elemente einbringen konnte. Ich habe es sehr genossen, die Coverartwork ein wenig aufzubessern, neue Fotos zu den Booklets zu fügen und verschiedene Bonus Tracks auf die Alben zu packen. For allem mit den beiden zusätzlichen Songs auf "Life Among The Ruins" bin ich sehr glücklich, da ich sie einst während der Sessions zu dem Album in meinem Wohnzimmer aufgenommen hatte. Wir waren sehr kreativ zu dieser Zeit und das hört man den Songs auch an. Ich denke gerade solch roh und unverfälschte Tracks sind sehr interessant, da sie zeigen, wie spontan und gut die Band funktioniert. So was sagt sehr viel über eine Band aus.

DarkScene: Wichtig für die Re-releases wäre natürlich auch ein neues Virgin Steele Album. Es würde die Band wieder mehr in die Medien bringen und die Band bei den jüngeren Banger promoten. Wie steht’s derzeit um Virgin Steele? Wann kann man wieder mit einem neuen Album rechnen.

David DeFeis: Natürlich! Wie ich bereits vorher gesagt habe bin ich auch schon sehr weit mit den Vorbereitungen für ein neues Virgin Steele Album. Ich muss nur noch entscheiden, wie und in welcher Form die Songs veröffentlicht werden und ob es ein, oder mehrere Alben werden. Ich hoffe wirklich, dass die Fans bis Mai ein neues Album vorliegen haben. Vom textlichen Konzept wird das neue Material dort ansetzen, wo "Visions Of Eden" aufhörte und wir diskutieren gerade noch die Feinheiten der Story.

DarkScene: Wie wird denn ein neues Virgin Steele Album klingen. David DeFeis hat sich ja noch nie irgendwelchen Trends angepasst und sein Ding immer durchgezogen.

David DeFeis: Ja, das ist wahr! Wir hatten nie das Interesse auf irgendwelche populären Trends aufzuspringen oder das "Eis des Monats" zu sein. Wir wussten immer wer und was wir sein wollten, wofür wir stehen und wie wir das in unsrer Kunst rüberbringen wollen und müssen. Jegliche neuen Elemente wurden immer unter Anbedacht dieser Einstellung zum Sound hinzugefügt, ohne unsre Werte und unsre Roots zu verleugnen. Für das neue Album habe ich musikalisch gesehen einige überragende, sehr epische Heavy Metal Stücke, einige sehr dunkel und düstere Momente und auch sehr behutsame, melancholisch ruhige Sachen. Es wird klassisch, orchestral, geradlinig und voll mit Heavy Metal!

"I Dress In Black" (from "Live Among The Ruins")


DarkScene: Welche Pläne hat ein fleißig und begnadeter Künstler wie Du noch abseits von Virgin Steele.

David DeFeis: Ich möchte einfach weiterhin Musik machen, die mich selbst und mein Publikum fasziniert und erfüllt. Außerdem würde ich mein Lebenswerk gern auf einer DVD Veröffentlichung dokumentieren und ein Buch schreiben. Vielleicht auch ein Buch mit Gedichten, weil ich einfach immer mehr Texte und Geschichten haben, als ich in den Songs unterbringen kann.
Ich will mein Leben einfach so weiterführen wie bisher und wie ich es mir wünsche. Ich will weiter lernen, wachsen und inspiriert werden!

DarkScene: Was sind Deiner Meinung nach die Highlights des Virgin Steele Backkataloges. In kreativer, kommerzieller und persönlicher Sicht? Welche Alben waren die erfolgreichsten.

David DeFeis: Ich liebe sie alle, jedes einzelne wegen verschiedener Gründe. Sie präsentieren viele Facetten meiner Reise durch die Welt und meines Lebens und deshalb sind sie alle ein Teil von mir. Sie sind meine Kinder, aber momentan stehen mir wohl unser letztes Album "Visions Of Eden", das "House Of Atreus" und die beiden "The Marriage Of Heaven And Hell" Werke am nahesten. Gerade kompositionstechnisch haben diese Alben einige meiner größten Momente zu bieten.

DarkScene: Meine Faves sind, nebst einem legendären "Noble Savage" und dem tollen "Marriage Of Heaven And Hell" Doppeldecker vor allem "Invictus" und – da widerspreche ich allerdings einigen anderen old-school Fans - "Life Among The Ruins". (wurde auf unsrer Site übrigens bereits als Classic Review veröffentlicht).

David DeFeis: Wie gesagt, ich liebe sie alle. "Noble Savage" steht für eine der aufregendsten Zeiten meiner Lebens und in der Geschichte von Virgin Steele. Es war das erste wirklich angemessene Album, das wir veröffentlichten. Die "The Marriage Of Heaven & Hell" Saga war eine großartige Erfahrung und Leistung und hat mit einigen exzellenten Momenten des Songwritings die Attitüde der Band perfekt eingefangen und rübergebracht. Gerade auf Nummern wie "Emalaith", "A Symphony Of Steele", "I Will Come For You", "Crown Of Glory, etc. bin ich immer noch sehr stolz.
Die Leidenschaft und Performance auf diesen Alben ist unfassbar. "Invictus" ist ein weiterer Meilenstein. Wir waren im Stande Wut, Feuer und Gewalt mit Schönheit und Grazie zu verbinden und diese Attribute auf einem Album zu vereinen. Ich liebe dieses Werk und Songs wie "
Invictus", "Sword Of The Gods", "Veni Vidi Vici", etc. haben uns neue Wege eröffnet und sind heute Klassiker unseres Repertoires.
"Lige Among The Ruins" wiederum steht für eine ganz spezielle Zeit unserer Geschichte. Es brachte uns zurück an unsere frühen Blues-Wurzeln. Ich habe sehr persönliche Momente in dieses Album eingebracht und ich genieße seine selbstsichere Ausstrahlung. Genau so wie bei den beiden "Marriage" Alben habe ich auch die Arbeit am Re-releae von "Life Among The Ruins" sehr genossen, da die Songs bis heute lebendig und zeitgemäß klingen.

"
Victory Is Mine" (from "Marriage Of Heaven And Hell Pt.2")


DarkScene: Kommen wir im Detail zu "Life Among The Ruins" ( Classic Review). Was hat David DeFeis einst dazu bewogen, ein derart superbes Hard Rock Album aufzunehmen. Das Album hat doch sehr viele vor den Kopf gestoßen oder? Waren die Hintergedanken Leidenschaft oder doch auch ein wenig kommerziellerer Hinsicht.

David DeFeis: Jene Fans, die Virgin Steele mit "Life Among The Ruins" entdeckten, liebten es. All jene, die ein zweites "Noble Savage" oder Momente wie "Burning Of Rome" erhofften waren vielleicht enttäuscht. Ich wusste bereits bei den Arbeiten zu diesem Album, dass es anders werden würde, aber ich wusste auch, dass die Songs verdammt stark sind und sie alle Fans, die ihnen eine Chance geben, auch mögen würden. Nummern wie "I Dress In Black", "Jet Black" oder "Never Believed In Goodbye" sind großartig und haben den Test der Zeit locker bestanden. Virgin Steele haben nie ein Album zweimal gemacht oder sich wiederholt. Das Motto war sich weiter zu entwickeln, neue Elemente einzubringen, ohne den Spirit der Band zu verlieren. Wir haben es immer geschafft neue Facetten und Seiten der Band aufzuzeugen, ohne die Identität der Band zu verraten. Ich werde auch nie stagnieren, ich genieße die Freiheit zu wachsen, zu experimentieren und mich zu entwickeln. Wir ziehen es vor unser Publikum zu fordern, sie denken, fühlen und auf die Probe zu stellen, anstatt sie mit den ewig gleichen Sachen zu langweilen. Wir machen was wir wollen und wann wir wollen ohne auf Trends zu achten. Wir glauben an das was wir tun und wie wir es tun!

DarkScene: Ich hatte vor einigen Jahren ein wenig das Gefühl, dass Du dich mit deiner großartigen Metal Oper "The House Of Atreus" nahezu ausgepowert hast. Nach Veröffentlichung des zweiten Teils war’s plötzlich sehr ruhig um Virgin Steele. Gerade zu jener Zeit war das sehr schade, da die Band über Jahre konstant in aller Munde war. Man hörte von deinen klassischen Ambitionen, von Opernplänen nähere Infos drangen aber nie mehr durch. Das nächste Werk "Visions Of Eden" erschien erst sechs Jahre später. Was passierte in der Zwischenzeit?

David DeFeis: Wir sind nie wirklich verschwunden oder untergetaucht. Nach der in der Tat in kurzem Zeitraum geschehenen Veröffentlichungen von "The House Of Atreus Act 1" und der Doppel CD "The House Of Atreus 2" haben wir "The Book Of Burning" und "Hymns To Victory" (beides Compilations) herausgebracht und sehr viele Shows quer durch Europa gespielt. Gleichzeitig arbeitete ich an der Opernumsetzung der "House Of Atreus" Alben mit elf Schauspielern. Diese wurde dann über 50-mal in Deutschland aufgeführt. Dasselbe machte ich auch noch mit "The Marriage Of Heaven & Hell" und der "Invictus" Saga. Auch diese wurden auf die Theaterbühne gebracht und über 50-mal aufgeführt. Genau so auch der aktuelle Release "Visions- Of Eden". Auch diese Oper wurde in Deutschland über 50-mal aufgeführt. Das "Visions- Of Eden" Album hat also nicht sechs Jahre an Arbeit benötigt und wir waren alles andere als faul.
Außerdem waren die elf Tracks des Albums bei Weitem nicht alle Songs, die ich für das Release zur Verfügung hatte. Es gibt mehr Songs aus den Songwriting Sessions-, die wohl auch noch irgendwann veröffentlicht werden.

DarkScene: Zurück zur Geschichte der Band. In fast 30 Jahren Karriere hat man sicher einige Höhepunkte, aber auch Tiefpunkte erlebt. Erzähl mal von beiden Seiten. Was waren die Highlights, was die schmerzlichsten Momente für dich und Virgin Steele.

David DeFeis: Nicht so schnell. Ich glaube wir haben noch so in etwa drei Jahre bis dorthin, aber danke für die Erinnerung. Die Höhepunkte waren die unzähligen tollen Shows, die wir gespielt haben, die Fans zu treffen und neue Freunde in aller Welt kennen zu lernen. Natürlich waren auch die Theateraufführungen etwas ganz Besonderes, weil ich gesehen habe wie viele Leute sich für unsere Kunst interessieren. Wahrscheinlich aber ist vor allem die Tatsache, dass wir immer noch hier sind und es immer noch Menschen gibt, die sich für uns interessieren das Größte überhaupt.
Natürlich gab es auch Tiefpunkte, aber daran will ich mich nicht erinnern. Ich schau nach Vorn, nicht zurück!

DarkScene: Welche Anekdoten fallen einer Legende wie dir zu welcher Zeit ein. Welche Phase des Metal war für dich und Virgin Steele die schönste und spannendste.

David DeFeis: Das Hier und Jetzt! Ich habe jede Phase und jeden Moment unseres bisherigen Weges genossen und alle hatten großartige Momente, aber die Gegenwart genieße ich definitiv am meisten.

DarkScene: Welche Alben, welche Musiker haben dich als Künstler inspiriert und geprägt.

David DeFeis: Bands wie Led Zeppelin, Queen, Black Sabbath, Angel, Terex, Rainbow hatten großen Einfluss auf mich. Als Queen erschienen drehte ich total durch. Ihre Kombination aus Metal, Oper und Klassik haute mich um. Der Song "Tue Marsch Of Tue Black Queen" vom "Queen 2" Album ist unglaublich und war eine Offenbarung. Ich war verblüfft, wie perfekt die Harmonien vereinigt wurden und wie sehr ein Song von der ersten bis zur letzten Note mit unglaublicher Dynamik fesseln konnte. Dieser Song ebnete den Weg zu "Bohemian Rhapsody", und das gesamte zweite Queen Album. Ein Meisterwerk! Das Niveau der Kompositionen ist einfach verblüffend. Nummern wie "March Of The Black Queen", "Ogre Battle", "White Queen" and "Father And Son" sind perfekte Musterbeispiele eines gesamten Genres. Sie haben Power, sie sind wunderschön, komplex und dennoch eingängig und trotz alle technischen Raffinessen nie überladen. All diese Songs sind hochmelodisch und kommen direkt aus dem Herzen. Denk nur daran, wie viele großartige Alben diese Band in kurzer Zeit kreierte, wie perfekt und herausragend ihre Live Performance war und wie kreativ und intelligent ihre Arbeit war. Das war und ist pure Vergegenwärtigung großer Kunst und Macht.
In der Phase, als ich zu den Kompositionen von Freddy Mercury, Brian May und Co. Aufwuchs entdeckte ich auch Jimmy Page. Seine Gitarrenarbeit mit Led Zeppelin hat konkreten Einfluss auf meinen Gesang. Ich wollte so singen, wie seine Gitarren Solos klangen. Ich benütze seit jeher meine Stimme auf eine sehr instrumentale Art. Ich singe nicht nur Wörter, sondern versuche wie ein Instrument, wie ein Gitarrensolo zu klingen. Generell denke ich immer, auch bei meinem Keyboardspiel und bei den Kompositionen immer aus der Sicht der Gitarre. Natürlich wurde ich auch von denselben Einflüssen inspiriert, wie auch meine Genannten Vorbilder, vor allem dem Blues. Ich bin ein rieseln Blues Fan und von Künstler wie Sun House, Howlin' Wolf, Muddy Waters, Elmore James oder Robert Johnson. Zudem spielt natürlich die Klassik eine große Rolle. Ich bin verrückt nach klassischer Musik des 19. Jahrhunderts, von Debussy, Chopin, Verdi, Wagner, etc.

DarkScene: Wenn man so lange dabei ist, hat man viele Künstler, Fans und Trends kommen und gehen sehen. Wie siehst du die derzeitige Metal Szene, die momentan wohl so populär ist, wie letztmals von 20 Jahren. Auch die old-school Bands und jüngere Nachahmer stehen wieder hoch im Kurs.
David DeFeis: Ich versuche mit zu bekommen, was andere Bands heutzutage machen, egal ob junge oder etablierte Künstler. Ich höre einige interessante Sachen, auch sehr viele belanglose. Ich kann mich nicht sonderliche für klischeehafte Sachen begeistern, auch die die Bands, die einfach zu viel "Herr der Ringe" Filme gesehen haben, interessieren mich nicht. Aber natürlich gibt es auch sehr viele gute Bands. Zurzeit kann ich mich jedenfalls sehr für Bands wie The Cult oder Type O Negative begeistern.

DarkScene: Dass der Metal wieder so populär ist, ist auch für ältere Bands eine höchst erfreuliche Entwicklung. Es gibt ihnen die Chance ihre Kunst unverfälscht und ehrlich zu veröffentlichen, ohne von Vornherein davon ausgehen zu können, dass nur eine kleine Schar old-school Fans ihre Alben kauft. Wie siehst du die Situation derzeit.

David DeFeis: Wenn sie immer noch interessante Musik machen, großartig. Power to them!

Virgin Steele

DarkScene: Verfolgst du die gängigen Releases, die heutige Szene? Wenn ja, welche haben dir wirklich imponiert.

David DeFeis: Frag mich das ein anders mal...

DarkScene: Wie stehst Du als „old-school“ Metalfreak, der das Tapetrading und all den Charme dieser Zeit noch in voller Blüte miterlebte zur mp3 Generation? Wie stehst du zum Medium bzw. zur Plattform, die das Internet bietet.

David DeFeis: Ich bin seit jeher der Musik verfallen. Wenn Musik gut ist, ist es völlig egal, woher sie kommt und in welcher Form. Ich mag Tapes, weil sie eine gewisse Wärme ausstrahlen, sie wirken wie ein hochkarätiger Kompressor und kompensieren die Höhen weit besser als digitale Aufnahmen. Mittlerweile arbeite ich aber seit geraumer Zeit digital und fühle ich mich auch wohl damit. Das Internet war nie eine Leidenschaft von mir, ich sehe zwar seine Vorteile, zeitgleich aber auch die Probleme und Gefahren. Ich denke wer härter arbeiten muss, weiß den erzielten Ruhm weit mehr zu würdigen und zu schätzen.

DarkScene: Möchtest du noch irgendwas loswerden, oder Deinen Fans in Europa sagen.

David DeFeis: Cheers, Hail, & Thanks so very much for listening and believing in
Virgin Steele! We have enjoyed performing for you and we shall return again to perform for you all once again. Keep well and remain. Invictus!


DarkScene: Zum Abschluss die Darkscene Standardfragen, die jeder Musiker zu beantworten hat:
Alltime Faves (artist/record)

David DeFeis: Queen 1 " 2
Led Zeppelin 1 " 2
Black Sabbath - "Black Sabbath"
T.Rex "Electric Warrior".

DarkScene: Top Faves 2007/2008 (artist/record)

David DeFeis: Es war vielleicht 2006, aber hmmm vielleicht Robert Plant’s "Mighty
Re-arranger"
.

DarkScene: Danke fürs Interview, es würde uns sehr freuen, wenn wir uns auch mal wieder im Zuge einer Live Show treffen würden…
David DeFeis: Thanks very much for your questions, your belief and your support!

BY THE BLACK SUN & MOON

David DeFeis

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

English Version

DarkScene: Hi David. This is Tom from darkscene. Thanks a lot for taking the time to do an interview with us.

David DeFeis: My pleasure Tom.let's begin!

DarkScene: After so many years in the business it´s safe to say that by now you have entered the league of “legendary godfathers” of metal, one of the leading figures in US Metal, who kept releasing great albums even throughout the 90ies. We haven´t heard from you and Virgin Steele for a while now. How is David DeFeis, one of my favorite US musicians, spending his time these days.

David DeFeis: I don't know about "Godfather's", as we haven't been around that long, but thanks nevertheless. Yes we have been consistent with our output, and each release has been packed with quite a bit of music. Each of the discs has a long-playing time. We have always done double duty,crafting Works that would be double albums if they were issued on vinyl.
"Visions Of Eden" was released at the tail end of 2006, and we are
only now in the first month of 2009, so it has not been so long since the
last album was released, it's just a little over two years. We really are
not on any kind of schedule were we say we must issue something by such and such a date each year. When we have something to say, we go into action. But anyway, we have not been idle. In these past two years I have managed to negotiate a new record deal so we now have a new "home" for our Works, and I have completed the re-issues of "Noble Savage", "Age Of Consent", "Life Among The Ruins", "The Marriage Of Heaven & Hell Pt 1 and Part 2" albums. In addition to all of that I have been composing like a Viking on a rampage. I have enough material to make the next album a double CD if I so desire, plus I have already completed what will be the album after the next album.I am several albums ahead you see, and in addition I have many songs written for a few other projects that I am contemplating releasing. What I must now do is narrow down what I wish to present first and finalize the recording of those specific songs for a release hopefully around the month of May or at latest September or October.

"The Burning Of Rome" (from "Age Of Consant")


DarkScene: You have just re-released a lot of your old Virgin Steele classics which will help quite a few younger metal fans acquire those (until recently) hard to find albums. In addition you have added some bonus tracks which make those re-releases even more valuable. Please share your thoughts about that!

David DeFeis: Yes it is as you said.the reason we re-issued them was because they
were unavailable due to the ending of the relationship with the old record
company. Now with the new label I can re-issue them, and bring new elements to these Works. I enjoyed revamping the covers to include more photos from each period, and presenting bonus material. I am especially happy with the bonus tracks on the "Life Among The Ruins" re-issue. These are raw 2 track rehearsal recordings that were done in my living room. We were very inspired during these sessions, and I think this shows through in the tracks. I thought it would be interesting to put out something that is so unprocessed. These are straight ahead one-take performances that for me speak volumes.

DarkScene: We at Darkscene are anxiously awaiting a brand new Virgin Steele album. Can you give us an update about the status of the band as of now? Can we maybe expect new music from you in the foreseeable future.

David DeFeis: Of course. As I mentioned earlier I am neck deep into the recording
of the new album.or albums, and I do hope to have them ready for a May
release. Lyrically or conceptually the album picks up where "Visions Of Eden" left off, so we are still discussing the happenings of where one culture
that worshiped a Goddess and or had a strong Female Principle that
co-existed with the Male "God" Principle, being taken over by a culture that was predominantly male "God" oriented, and the ramifications of all that, as seen through the eyes of a modern day woman who herself is being raped and/or devoured by life and her contemporary experiences.

DarkScene: You never gave in to any trends whatsoever and always stuck to your guns. How would/will a possible new album sound.

David DeFeis: Yes that's true. We were never interested in jumping on any
particular "popular" bandwagon, or being the flavor of the month. We always knew were we wanted to be, what we stood for, and how to express that and how to grow and absorb new elements into what we do without betraying our core values of where we came from. Musically on the forthcoming album I have some completely over the top heavy epic pieces, some dark moody moments, and some very gentle, melancholy type of things. It is at times "Classical", orchestral, straight ahead, and full on Metal.

DarkScene: Aside from Virgin Steele, what is a gifted artist like yourself wanting to accomplish? What are your intended goals.

David DeFeis: I wish to continue making music that is challenging and rewarding
for myself and for our audience. I also wish to document my life's work with some sort of DVD, and also write a book, and perhaps issue a book of poetry, as I always have far more lyrics than can fit into each song. I want to continue living my life as I wish to, and continue learning, growing and being inspired.

DarkScene: When you look back on your albums which are your personal Virgin Steele favorites in terms of creativity, commercial success and for you as an artist.

David DeFeis: I love them all for many different reasons. They represent many
facets of my journey through this world, and therefore they are all a part
of me. they are my "children". At the moment I am especially close to the
latest Work ""Visions Of Eden", and also the "House Of Atreus" and "The Marriage Of Heaven And Hell" Albums. Compositionally those Works contain some of my finest moments.

DarkScene: My personal favorites – besides the legendary "Noble Savage" and the great two-parter "Marriage Of Heaven And Hell" I and II – are, if I have to choose, "Invictus" and "Life Among The Ruins" which we have already featured in the “classics” section on our website. In retrospect, what are your thoughts on those albums.

David DeFeis: As I said a moment ago.I love them all. "Noble Savage" represents an
amazing time in my personal history and in the history of the Group. It is
the first proper album that we ever made. The "The Marriage Of Heaven & Hell" Works, for me were/are a great achievement in being able to capture the attitude of the band, as well as capture what I think are truly excellent moments in songwriting. I am very proud of tracks like "Emalaith", "A Symphony Of Steele", "I Will Come For You", "Crown Of Glory, etc. The passion & the performances on those albums are unbelievable. "Invictus" is another milestone. We were able to document pure rage, fire and violence on that release, combined with beauty and grace. I love the album. Songs like "Invictus", "Sword Of The Gods", "Veni Vidi Vici", etc. broke new ground for us, and are now classics in our repertoire. And "Ligfe Among The Ruins" represents a very specific time in our existence that brought us back to our early Bluesy roots. I have a lot of my personal life bound up in that album, and I particularly enjoy its sensual nature and confident swagger. I enjoyed working on the re-issue of it, as well as the 2 "Marriage" albums.While working on them all again, I was amazed how vital they all still sound, and how fresh & modern especially the 2 "Marriage" albums sound.

DarkScene: "Life Among The Ruins" ( Classic Review) didn´t evolve into a fan favorite when it came out. A significant part of your fan-base had a hard time digesting that album. What´s your take on that.

David DeFeis: Those Fans who discovered Virgin Steele with that album loved it!
Those Fans who were expecting a "Noble Savage" part 2 or a "Burning Of Rome" part 2 were perhaps disappointed. I knew going into the album that it was very different from what we had done before, but I also knew that the songs were very strong, and that if people gave it half a chance they would like it. Tracks like "I Dress In Black", "Jet Black" or "Never Believed In Goodbye", are great songs that have passed the test of time. Virgin Steele has always been about pushing the envelope, and never making the same album twice. We are all about progression. Moving forward, bringing in new elements while still retaining the spirit of what we are. We have always managed to add new colors to our sonic spectrum while still maintaining the Group's identity. I personally am not into stagnation.I enjoy the freedom we have to grow, to experiment, to develop. We prefer to challenge our audience, to make them think, feel, experience, rather than churn out the same old thing again and again. We create what we wish to, at any given time, we never want to be the flavor of the month, or follow any of the latest trends. We believe in what we do, and how we do it.

"Love Is Pain" (from "Live Among The Ruins")


DarkScene: After the release of the two awesome "The House Of Atreus" albums Virgin Steele kind of vanished from the scene. There were rumors about some classical ambitions of yours, about you having plans for an opera. It took six years until "Visions Of Eden" had been released. Could you fill us in as to what happened during that “gap” in your musical resume? What happened during those years.

David DeFeis: We certainly did not vanish from the scene. After issuing in a very
short span of time "The House Of Atreus Act 1" and the double CD "The House Of Atreus 2", we next released "The Book Of Burning" and "Hymns To Victory" (both of them compilations), and played numerous shows all over Europe. At the same time, I managed to turn "The House Of Atreus" albums into a proper "Metal Opera", with a cast of 11 actors & actresses, which had over 50 performances onstage in Germany. Then I did the same thing with the "The Marriage Of Heaven & Hell" and "Invictus" saga. I took that to the Theatrical stage with again over 50 performances. And then prior to its actual release, I had the "Visions Of Eden" "Opera" staged in Germany as well. Again with over 50 performances. The "Visions Of Eden" album did not take 6 years to complete. There was a gap of about 4 years between releases, but as you can see we were not idle. The 11 tracks that appear on the "Visions" album were not the only songs I wrote for that Work. The full results of those writing sessions have yet to see the light of day.

DarkScene: You´ll soon be able to celebrate the 30th anniversary of your musical career. When you look back, what were the absolute highlights of your career so far and what were the painful low points during that time span with Virgin Steele.

David DeFeis: Not that soon. We have another 3 years or so, but thanks anyway for
mentioning that! The highlights have been the many special concerts we have done, and meeting new Fans & making new Friends all over the World, plus the 3 Theatrical presentations I just mentioned, and the fact that we are still here and people are more interested now in what we are doing, than ever before is a major highlight for me. We have had numerous low points as well, but I don't dwell on them.I look forward not backwards.

DarkScene: Which timeframe in metal history was the most exciting and enjoyable for you and Virgin Steele.

David DeFeis: Now. I have enjoyed the ride thus far and every period has had some
great moments, but I am enjoying it even more now.

DarkScene: Which musicians and albums influenced you as an artist.

David DeFeis: Groups like Led Zeppelin, Queen, Black Sabbath, Angel, T.Rex, Rainbow and so on were big influences on me. When Queen came out, I went completely crazy. Their combination of Metal, Opera and Classical music totally floored me. The song, "The March Of The Black Queen" from the album "Queen 2", is incredible! For me it was a revelation. I was amazed at how all that elobrate harmony was put together and how it carried you through from the first note to the last. It has incredible dynamics. That track paved the way for "Bohemian Rhapsody". The entire second Queen album is a true masterpiece! The compositional skill is astounding. Songs like "March Of The Black Queen", "Ogre Battle", "White Queen" and "Father And Son" are excellent examples of the genre. They are powerful, well crafted gems, filled with intricacy and true development, yet always accessible and never bogged down in technique for technique's sake. They are always melodic and from the heart. Then...think of the amazing production value and recording skill that went into crafting them into those incredible records! The performances are stellar, filled with power and precision far beyond those of mortal men! But even more amazing, is that behind all that is the brilliant creative "Mind" at work. This is the true Mastery, to be able to envision the ideas...and then...execute them.
When I was growing up in addition to being inspired by the compositions of
Freddie Mercury, Brian May, and Company, I also greatly admired Jimmy Page. His guitar work with Led Zeppelin had a direct effect on my singing. I wanted to sing like his guitar solos sounded! I wanted to be a human guitar. I use my voice in a rather instrumental way. I am not just singing words; I sing like I am on an extended guitar solo and I am also very percussive in my approach. I also approach playing keyboards, more like a guitarist than a keyboard player. I think of all things as some kind of guitar! I have also been inspired by what inspired those artists I just mentioned."The Blues". I am a big fan of old Blues as exemplified by artists such as Sun House, Howlin' Wolf, Muddy Waters, Elmore James, Robert Johnson and so on. And I am a mad fan of "Classical" Music, especially 19th century music from Debussy, Chopin, Verdi, Wagner, etc.

DarkScene: With being in the business for such a long time you´ve more or less seen it all. A lot of bands, fans and trends have come and gone. What is your take of the current metal scene which at least in Europe is really flourishing right now? Metal at the moment is as popular as it was 20 years ago. There are tons of old-school bands and a lot of young guns doing pretty well these days.

David DeFeis: I try to hear what other bands are doing these days, be they new
groups or well established ones. I do hear things that are interesting and I also hear things that are totally derivative. I am not so keen on bands &
albums that are cliché sound alikes, or bands that have seen too many Lord
Of The Rings movies.but occasionally I do hear new bands that are exciting.
I however generally get more enjoyment these days out of bands like The Cult or Type O Negative for example.

DarkScene: At the moment, a lot of “older” bands are having a peak in popularity receiving recognition outside their fan-bases. What´s your view on that development.

David DeFeis: If they are still doing interesting music then great! Power to them!

Virgin Steele

DarkScene: Are you following the current metal scene? If so, is there anything new out there that really impresses you.

David DeFeis: Ask me again next week.

"Never Believed In Goodbye" (from "Live Among The Ruins")


DarkScene: As an "“old-school" metal freak who lived through the era of tape-trading and who can probably still cherish that certain charm of that time, what´s your opinion on the "MP3-Generation". What´s your attitude towards that medium and the platform which the internet is providing today.

David DeFeis: I have always been about music. If the music is interesting then I
don't really care what form it comes in. I do like tape, because it has a
certain kind of warmth to it. Tape acts like a high quality compressor and
is far more forgiving to the peaks and valleys of Metal music than digital
reproduction is, but I have been working digitally for a while now and I am
pretty much at home there as well. The Internet has never been my favorite thing. I certainly do understand the advantages of it, but I also see it as invasive. I think one when has to work harder to find that glorious bit of music.one appreciates it even more.

DarkScene: Any last words to your fans in Europe and Austria in particular?

David DeFeis: Cheers, Hail, & Thanks so very much for listening and believing in
Virgin Steele! We have enjoyed performing for you.and we shall return again
to perform for you all once again. Keep well and remain. Invictus!

DarkScene: Your all-time favorites? (artist/record)

David DeFeis: Queen "1 & 2"
Led Zeppelin "1 & 2"
Black Sabbath - "Black Sabbath"
T.Rex "Electric Warrior".

DarkScene: Faves of 2007/08? (artist/record)

David DeFeis: It was probably 2006, but hmmm.perhaps Robert Plant’s "Mighty
Re-arranger"
.

DarkScene: Thank you again for taking the time to do this interview with us. We hope to see you back on the road some time soon.

David DeFeis: Thanks very much for your questions, your belief and your support!

BY THE BLACK SUN & MOON,

David DeFeis
Mehr von Virgin Steele
Motorjesus - Race to ResurrectionSunstorm - The Road To HellImmortal - Nothern Chaos GodsIronflame - Lighting Strikes The CrownKamelot - The Shadow TheoryTwentyDarkSeven - MomentumTwentyDarkSeven - RoarKhemmis - DesolationMegadeth - Killing Is My Business…The Final KillSusperia - The Lyricist
© DarkScene Metal Magazin