HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Manilla Road
To Kill A King

Live
19.06.2017
Psychotic Waltz
Das Bett, Frankfurt

Review
Iced Earth
Incorruptible

Review
Morfin
Consumed By Evil

Live
13.06.2017
Guns N' Roses
Olympiapark, München
Statistics
5520 Reviews
453 Classic Reviews
272 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
U.D.O. - Man And Machine (CD)
Label: SPV
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(5486 Reviews)
9.5
Da schwingt die Stahlkeule mal wieder wie in den besten Tagen und ich bin wirklich nah dran mir wieder meine Stretch und irgendein kultiges Shirt der 80er aus dem Kasten zu kramen. Abgesehen davon, dass ich mir nicht mal sicher war, ob Udo noch selbständig gehen oder essen kann und mich die letzten aktuellen Fotos des Herren mehr als entsetzt haben steht definitiv fest, dass der Kerl die Metal History nachhaltig geprägt hat und mit Accept einige unsterbliche Klassiker geschaffen hat.

Zwar waren auch die Soloscheiben von Herrn Dirkschneider absolut bodenständig und geil, jedoch hätte ich dem alten Kerl ein solch pfundiges Teil wie dieses nie und nimmer zugetraut. "Man And Machine" kann sich ohne jegliche Zweifel sofort mit den Kultalben von Accept messen und mit der fetten Produktion die aufgefahren wird, stellt das Ding sogar einige davon absolut in den Schatten. Allein der hymnische, fett groovende Titeltrack stellt von Vornherein klar, dass Udo mit alt-Accept Kumpanen Stefan Kaufmann nahtlos dort weitermacht, wo Accept (in ihren besten Zeiten wohlgemerkt) aufgehört haben. Allein diese Nummer ist ein derart geiler Mitgröhlmosher, dass einfach jeder, der mit dem Sound gross geworden und in seiner Jugend und Kindheit noch nicht mit CRADLE oder MANSON Shirts rumgewandelt ist, sofort nen Megahormonschub kriegen muss. Da die Germanenkeule mit "Privat Eye", "Animal Instinct", dem mächtigen Ohrwurmkiller "Like A Lion" und dem überragenden Stampfer "Dawn Of The Gods" auch nicht nur ein kleines Fünkchen von Schwäche zeigen und allesamt Livehymnen am Start haben die einen einfach nur wegfegen und ohne Ende rulen steht wohl spätestens hier fest, das UDO stärker denn Jeh ist und all den Möchtegern- und "truen" Nachwuchsmetallern mit links eine in die Glocken gibt, die sich gewaschen hat. Dem Kult nicht genug gibt’s mit "Dancing With An Angel" noch eine astreine und saugeile Metalballade im Duett mit einer der Metalsirnenen der Achtziger nämlich Spandexgöttin Doro. Solch einen Stahlschmachtfetzen hab ich wohl seit dem Duett von Ozzy und Lita Ford nicht mehr gehört – sensationell!

Was soll ich noch weiter Nummern hervorheben, das Teil ruled einfach ohne Ende und bringt genau das, was man von diesen Mannen hören will, nämlich bodenständigen, kräftig fetten und sensationell hymnenlastigen deutschen Heavy Metal in Reinkultur, den U.D.O. im Gegensatz zu all den derzeitigen „German Metal“ Bands beherrscht, machen darf und auch soll.

"Man And Machine" ist definitiv das beste und authentischste 80er Werk seit Halford's "Ressurrection" und für alle, die mit dem Sound dieser Zeit heranmutierten, allein aufgrund des herrlichen Nostalgieeffektes, einfach nur ein Muss!
Trackliste
  1. Man And Machine
  2. Private Eye
  3. Animal Instinct
  4. The Dawn Of The Gods
  5. Dancing With An Angel
  6. Silent Cry
  1. Network Nightmare
  2. Hard To Be Honest
  3. Like A Lion
  4. Black Heart
  5. Unknown Traveller
Mehr von U.D.O.
Reviews
02.11.2016: Live - Back To The Roots (Review)
07.08.2015: Navy Metal Night (Review)
11.01.2015: Decadent (Review)
22.05.2014: Live From Moscow (Review)
22.05.2013: Steelhammer (Review)
10.05.2012: Celebrator (Review)
17.05.2011: Rev-Raptor (Review)
30.03.2011: Leatherhead (Review)
26.08.2009: Dominator (Review)
19.06.2009: Infected (Review)
04.11.2008: Mastercutor Alive (Review)
16.01.2008: Metallized (Review)
18.05.2007: Mastercutor (Review)
18.04.2004: Thunderball (Review)
24.08.2003: Nailed To Metal (the Missing Tracks) (Review)
News
13.04.2017: Dirkschneider "Back To The Roots Show" in Wörgl!
22.07.2016: "Back To The Roots" Live-Album im Oktober.
20.06.2015: Neues Live-Album
19.12.2014: New Video + Tour mit Sister Sin und Garagedays!
20.11.2014: Stellen schon wieder neues Album "Decadent" vor.
01.07.2013: "Heavy Rain" Videoclip veröffentlicht
05.05.2013: Erste Video Auskopplung
19.03.2013: Albumcover & erster Trailer online
13.09.2012: Stefan Kaufmann verläßt die Band.
20.08.2012: "Live In Sofia" erscheint im September.
14.05.2012: Udo gibt Vollgas
03.05.2012: Trailer zur Jubiläums-Compilation
30.10.2011: Bringen 2012 eine Live DVD auf den Markt
21.05.2011: "I Give As Good As I Get" Videoclip.
02.04.2011: Neuer Videoclip, Albuminfos und Artwork.
06.03.2011: "Leatherhead" EP und neues Album in Kürze.
18.12.2010: Stellt den "Jingle Balls" Videoclip vor.
16.12.2010: Präsentiert den neuen Weihnachtssong!
15.01.2010: Protest gegen Tierversuch
21.08.2009: "Dominator" Titeltrack als Gratis-Download
07.08.2009: Sexy sexy Videoclip.
25.07.2009: Neuer Vidoclip als "Dominator" Vorbote.
12.06.2009: Titeltrack der "Infected" EP online.
07.05.2009: Mini-LP ab Ende Juni
01.05.2009: "Infected" EP und neues Studioalbum.
09.08.2008: Sir Dirkschneider stromt mit fetter DVD.
28.07.2008: Full DVD&CD Package
17.06.2008: Dirkschneider im Duett mit Lordi am W:O:A!
12.11.2007: Konzert am Stick
22.10.2007: 20 Jahre Stahl
05.04.2004: Probleme mit Video?
08.03.2004: DVD
16.01.2004: Neue Scheibe im Anmarsch
Tour
26.10.2017: U.D.O. @ Komma, Wörgl
Interviews
20.06.2012: die deutsche Metal Institution im DS Videotalk
08.10.2009: Heavy Metal im Wandel der Zeit.
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Manilla Road - To Kill A KingIced Earth - IncorruptibleMorfin - Consumed By EvilAvatarium - Hurricanes and HalosAnathema - The Optimist Dirt Forge - SoothsayerDays Of Jupiter - New AwakeningBlind Petition - Law & Order UnpluggedCrazy Lixx - Ruff JusticeReflection - Bleed Babylon Bleed
© DarkScene Metal Magazin