HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Zug 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Hluk 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Manilla Road - Open The Gates (CD)
Label: Dragonheart
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarkScene
10.0
Nein, wir sind hier nicht 17 Jahre zu spät dran für diese Review, wir sind nur in einem Jahr der Wiederveröffentlichungen! Hier hat anscheinend irgendwer entdeckt, daß "Open the Gates" ein Album ist, das heute sicher noch Anklang findet, und so könnte es auch tatsächlich sein. Denn obwohl ich kein großer Fan von epischem Fantasy Metal bin, klingt diese Scheibe doch um einiges besser, als das was uns so manch andere Bands unter diesem Musikstyl vorsetzen. Man verzichtet hier sehr angenehm auf jeglichen Kitsch und es geht ziemlich straight zur Sache, Gitarrensoli, die eine wahre Freude sind, Riffs die es den Solis gleichtun und all das mit der sehr eigenständigen Stimme von Mark W. Shelton, der nur selten in Eierkneifegsang übergeht. Gut! Nicht nur, daß man dieses kultige Album wiederveröffentlicht hat, nein, es wurde auch noch gleich in den Cornerstone Studios remasterd und zwei Live Trakcs gibts auch noch (ob die allerdings auf der orginal Version schon drauf waren, kann ich leider nicht sagen, hörenswert sind sie auf jeden Fall). Inhaltlich geht es hier um die Arthus Sage, ein Motiv daß man öfters in diesem Metal Bereich findet, selten wurde es jedoch so heavy umgesetzt. Ohne geschnörksel und mit einem harten Song nach dem anderen, der einem spätestens nach dem zweiten mal hören hängenbleibt gehts hier zur Sache. Wer sich nostalgisch ins Jahr 1984 gezogen fühlt oder wer einfach nur richtig schönen Heavy Metal hören will, sollte sich "Open The Gates" auf jeden Fall anhören!
Trackliste
  1. Metalstorm
  2. Open The Gates
  3. Astronomica
  4. Weavers Of The Web
  5. The Ninth Wave
  6. Heavy Metal To The World
  1. The Fires Of Mars
  2. Road Of Kings
  3. Hour Of The Dragon
  4. Witches Brew
  5. Open The Gates
  6. Witches Brew
Mehr von Manilla Road
Reviews
27.06.2017: To Kill A King (Review)
14.02.2015: The Blessed Curse / After The Muse (Review)
05.02.2013: Mysterium (Review)
30.09.2012: Mystification (Classic)
05.09.2010: Crystal Logic (Classic)
27.07.2010: After Midnight Live (Review)
31.01.2002: Atlantis Rising (Review)
News
16.10.2014: "The Blessed Curse/After The Muse" Doppeldecker.
11.02.2013: Video zu Akustik-Version von "Mystification".
11.09.2012: "Mysterium" erscheint 2013.
14.12.2011: Drummer Neuderth nun ein fixes Mitglied
06.10.2005: News von der Legende!
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin