HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Bratislava 
Landeck 
München 
Salzburg 
Wien 
SiteNews
Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier

Review
Sorcerer
Sirens

Review
Dirkschneider
Live-Back to the Roots-Accepted!
Statistics
5563 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Wizard - Head Of The Deceiver (CD)
Label: Limb Music
Homepage | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(5540 Reviews)
5.0
Die deutsche Band WIZARD bleibt ihrer Linie auf dem vierten Longplayer der Bandhistory absolut treu. MANOWAR meets Germany meets unglaublich klischeehafte Texte (teilweise doch durchaus peinlich!).

Nach dem doch recht starken Vorgänger BOUND BY METAL, der die beiden wirklich miserablen und oberpeinlichen ersten Scheiben vergessen ließ, setzen die Jungs ihren Weg konsequent fort und liefern mit HEAD OF THE DECEIVER ihr wohl kompaktestes Werk ab.
Nach dem obligatorischen Intro folgt mit "Magic Potion" gleich ein speediger Metal Song mit gewohnt eingängigem Refrain und satten geradlinigen Riffs. Über den Titeltrack und dem sehr schnellen "Collective Mind" gelangt man zu einem der typischen Wizard-Songs - "Defenders Of Metal" - eine stampfende Huldigung an alles was "metallisch" ist, mit einem im Chor gebrüllten Refrain. Nach dem unspektakulären "Calm Of The Storm" folgt mit "Demon Witches" ein Song dessen Anfangsgitarren von Maiden und die einsetzende Gesangslinie von Manowar geklaut sind. Über "Iron War", "The First One" und "Revenge" metallisiert man sich bis zum Abschlußtrack. Der hält natürlich absolut was er bereits auf dem Backcover verspricht: "True Metal"!

HEAD OF THE DECEIVER ist gesamt gesehen besser als BOUND BY METAL, da man nach einigen Songs aber ohnehin schon alles kennt und der Scheibe ein Übersong wie "Dark Wings" vom Vorgänger fehlt, ziehe ich ihn dem neuen dennoch Album vor.
Viele werden diese Scheibe hassen - einige jedoch lieben - Ich find das Ding nett gemacht, aber nur für absolute Verfechter der "True Metal"-Welle empfehlenswert.

Jene, die schon übersättigt von den ganzen uneigenständigen Hammerfall und Nocturnal Rites Ablegern sind (mir geht’s jedenfalls langsam so!) sollten jedefalls vorher lieber ´mal reinhören oder sich was wirklich "trues" wie die neue Jag Panzer oder Manilla Road anchecken oder einfach auf die nächste MANOWAR warten!
Trackliste
  1. Evitum Okol
  2. Magic Potion
  3. Head Of The Deceiver
  4. Collective Mind
  5. Defenders Of Metal
  6. Calm Of The Storm
  1. Demon Witches
  2. Iron War
  3. The First One
  4. Revenge
  5. True Metal
Mehr von Wizard
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Tau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction Metall - MetalheadsEnd Of Green - Void Estate
© DarkScene Metal Magazin