HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Dresden 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Pratteln 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Scar Of The Sun - In Flood (CD)
Label: SPV
VÖ: 20.05.2017
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(83 Reviews)
8.5
Die Griechen von Scar Of The Sun sind gerade mit den Aufnahmen zu ihrem dritten Album beschäftigt. Vorher allerdings liegt uns nun der Vorgänger "In Flood" aus dem letzten Jahr vor. Schon beim Opener 'Among Waters And Giants' poppt unmittelbar der Name Paradise Lost vor dem geistigen Auge auf. Sänger Terry Nikas erinnert wirklich fatal an Nick Holmes, was als Kompliment zu verstehen ist. Denn Mister Holmes mag zwar live nicht immer seine beste Leistung abrufen, sorgt aus der Konserve, mit seinen charakteristischen Vocals, jedoch immer wieder für Gänsehautmomente. Da sich die Briten neuerdings eh ihren Wurzeln zuwenden, braucht die Metal-Welt genau jetzt eine Truppe wie Scar Of The Sun, die eher Liebhaber der "One Second"-Ära der Briten bedient.

"In Flood" macht jedenfalls tierisch Spaß und weist teilweise sogar ein gehöriges Hitpotenzial auf. Als Beispiele sind an dieser Stelle 'Sand' und 'Walking In My Shoes' herauszustellen, die mit ihrer perfekten Balance zwischen Melancholie und Eingängigkeit richtiggehend süchtig machen. Aber auch die restlichen acht Tracks enthalten nur Renner und keinerlei Penner. 'Enemies Of Reason' beispielsweise besticht durch ein atemberaubendes Duell zwischen den beiden Gitarristen Greg und Alexi. Die Produktion ist sauber aber nicht zu clean und das Coverartwork erinnert stark an das Debüt "A Series Of Unfortunate Concurrencies". Dies lässt die Vermutung zu, dass hinter dem Schaffen von Scar Of The Sun eine Art Masterplan oder zumindest ein Corporate Design stecken. Der nächste Schritt der Hellenen in Richtung Olymp darf mit Spannung erwartet werden.



Trackliste
  1. Among Waters And Giants
  2. An Ill-Fated Wonder
  3. Versus The World
  4. Sand
  5. The Truth About The Lies
  1. Enemies Of Reason
  2. Walking In My Shoes
  3. The Raid
  4. In Flood
  5. The Ghost Peril (bonus track)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin