HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1

Review
Incertrain
Rats in Palaces

Review
Sorcerer
The Crowning of the Fire King
Statistics
5577 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
New Model Army - Winter (CD)
Label: e-a-r Music
VÖ: 2016
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2773 Reviews)
8.0
"Winter" beginnt verhalten, anfangs auch unscheinbar, entpuppt sich aber nach einigen Durchläufen als verdammt gutes, neues New Model Army Album. Warum also nicht mal mit der Tür ins Haus fallen, wenn eine Indie-Legende und eine zeitlebens ehrliche, musikalisch unbeirrbare und unkaputtbare Band ihr 14. Studioalbum kredenzt.
New Model Army waren musikalisch immer schon relevant und zeitlos. Ihr urbritischer Charme und ihre entfesselte Atmosphäre haben mich immer schon berührt und die Herren aus der Grafschaft Yorkshire schaffen dieses Kunststück auch mit "Winter". "Burn The Castle", der Titelsong oder das verdammt coole "Eyes Get Used To The Darkness" versprühen mehr Energie und glaubwürdigen Elan, als viele junge Möchtegern-Indie-Rocker der grünen Insel es je tun werden. New Model Army klingen auch nach über 35 Jahren unabhängig, rebellisch und intelligent zugleich. Sulivans markante Stimme trägt die wohlfein ausbalancierten und angenehm rau produzierten, Indie-Folk-Rock-PostPunk Nummern souverän und das darf dann auch ebenso melancholisch und erwachsen ("Drifts"), wie auch anarchisch angelegt klingen, oder einfach mal wieder in einer potentiellen Livehymne ("Die Trying" oder "Echo November") gipfeln.

Am Ende ist "Winter" eine typische, unverkennbare und verdammt gute New Model Army Platte, der zwar vielleicht der ganz große Hit fehlt, um an die ganz alten Glanztaten anzuknüpfen, die aber locker zu einem der besten Bandwerke der letzten 20 Jahre avancieren dürfte.

....und nicht vergessen: New Model Army spielen am 11. März live im Komma Wörgl!



Trackliste
  1. Beginning
  2. Burn The Castle
  3. Winter
  4. Part The Waters
  5. Eyes Get Used To the Darkness
  6. Drifts
  7. Born Feral
  1. Die Trying
  2. Devil
  3. Strogoula
  4. Echo November
  5. Weak and Strong
  6. After Something
Mehr von New Model Army
Reviews
17.02.2013: Thunder And Consolation (Classic)
News
18.01.2017: Indie-Legende am 11. März im Komma Wörgl!
15.09.2013: Album und Europatour
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Inner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant ChordAlpha Tiger - Alpha TigerMausoleum Gate - Into a Dark Divinity
© DarkScene Metal Magazin