HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Aarau 
Budapest 
Freiburg 
Innsbruck 
München 
Parma 
Wien 
Wörgl 
SiteNews
Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1

Review
Incertrain
Rats in Palaces
Statistics
5578 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Eye - Vision And Ageless Light (CD)
Label: Laser'S Edge (Alive)
VÖ: 18.11.2016
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(940 Reviews)
9.0
Na schau. Ein US-amerikanisches Kollektiv, welches seine Vision von vorsintflutlichen Progressive Rock im Jahre 2016/17 an den Mann bringen will. Nun ja, klingt zunächst nach einer weiteren überflüssigen Ausgeburt des Classic/Retro/Vanish Rock Revivals, das wir seit gut sieben Jahren erleben "dürfen". Braucht das noch jemand? Werden sich nicht wenige fragen. Aber langsam, bei Eye aus Columbus/Ohio rentiert sich eine akribische Begutachtung des Interieurs vollauf. Denn auf "Vision And Ageless Light" entsteht zu keiner Sekunde der Eindruck, auf den mehr oder weniger abgefahrenen Trend-Zug noch rasch aufzuspringen, als Bandphilosophie. Außerdem handelt es sich nicht erst um ein Debüt, sondern um das bereits dritte Studioalbum.

Der weiche Gesang, die verträumt-obligatorischen Mellotron Klänge, die harmonisch pointierten Breaks sowie die bizarr anmutenden Stimmungswechsel mögen mal nicht jedermanns Geschmack treffen, für meine Auffassung passen alle vorhandenen Puzzle Teile allerdings wunderbar zusammen. Umhüllt ist das Potpourri dann noch von einem latenten Okkultschleier, der unter anderem Namen wie The Devil's Blood herauf beschwört. Na gut, die ursprünglichen Inspiratoren sind auch hier einmal mehr die endgültig in Rente schleichenden Düstermeister von Black Sabbath. Frühe Rush und ELP Zitate trifft man im weiteren Verlauf genauso an wie Hawkwind (Lemmy Kilmister's Arbeitgeber VOR Motörhead) Einflüsse, letztere speziell in den sphärisch/psychedelischen Momenten. Und nein, das Staunen reißt bei "Vision And Ageless Light" nie ab, sofern man sich auf dieses Kopf & Bauch Kino samt Haut und Haar einlässt! Der organische Soundmix (Terry Brown) vermittelt zudem das Flair im early-'70-look nahezu authentisch und das Vintagestyle-Coverartwork (Hugh Syme) tut selbstverständlich sein Übriges.

Hier sind ganz klar Überzeugungstäter am Werk. Einerseits werden konventionelle Songstrukturen mit Leichtigkeit entzaubert, andererseits spürt man jederzeit die Liebe zum Detail. Und: eine jähe Leidenschaft hinter jeder Note. Über all den aufgezählten Komplimenten thronen für mich jedoch der unbändige Fluss und der eigensinnige Charme dieses durchwegs mutig arrangierten Werks, das so ziemlich alles, nur nicht Massen-kompatibel ist. Erfrischend, fesselnd, hypnotisch, und so nebenbei ein verspäteter Topkanditat des abgelaufenen Plattenjahres!

-
Trackliste
  1. Book Of The Dead
  2. Kill The Slavemaster
  3. Searching
  1. Dweller Of The Twilight Void
  2. As Sure As The Sun
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Hands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant ChordAlpha Tiger - Alpha Tiger
© DarkScene Metal Magazin