HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Rawhead
Demonstrations

Review
H.E.A.T.
Into The Great Unknown

Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider
Statistics
5580 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Billy Ray Cyrus - Thin Line (CD)
Label: BCM
VÖ: 07.10.2016
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
9.0
Spinnt ihr jetzt, werden wohl einige von euch denken! Ein Review von Billy Ray Cyrus auf Darkscene zu stellen!? Naja, ich finde nicht. Denn im weiteren Sinne ist das, was der Vater von Miley Cyrus macht, Country Rock vom Feinsten. Und das finde ich, hat absolut Berechtigung hier zu stehen und gelesen zu werden. Rockmusik ist so weit aufgestellt und so vielfältig und es sollte alles abgedeckt werden! Von Black, Death, Melodic, Classic, Punk….und auch eben Countryrock! Das dazu! Danke….

Ich weiss jetzt wirklich nicht, die wievielte Platte das hier ist, so lange hör ich Billy Ray Cyrus auch noch nicht. Aber lange genug, um zu sagen, dass er geniale Musik macht und ein toller Typ ist! War es früher noch sehr klassisch, amerikanischer Country so kommt vieles, was er so macht, jetzt sehr rockig daher. War schon bei seinen Vorgängern genauso. "Back To Tennessee" oder "Chance Your Mind". Beide sensationelle Werke. Und das setzt sich mit seiner Neuen fort.

Jeder Song auf "Thing Line" hat für sich seinen eigenen Charakter und ist speziell. Ein sehr nachdenkliches, persönliches und wunderschön emotionales Stück Musik das uns Herr Cyrus präsentiert. Das fängt schon mit dem Titeltrack "Thing Line" (Feat. Shelby Lynne) an. Das beschreibt, dass es nicht viel braucht vom Positiven zum Negativen abzudriften oder aus Liebe Hass wird….! Eben ein schmaler Grad von heute alles perfekt und morgen kann alles anders sein! Ich glaube, da spricht er vielen von uns aus dem Herzen. Geht es doch vielen von uns so! Auf alle Fälle das erste Highlight schon zu Beginn! "Living Her Was Easier (Than Anything I’ll Ever Do Again)" ist eine sehr feinfühlige Country Ballade, wie auch das folgende, sehr melancholische "They’re Playing Our Song". "My Heroes Have Always Been Cowboys" ist ein klassischer Country Song, wo die Steel Gitarre sehr prägend zum Einsatz kommt. "Stop Pickin' On Willie" ist ein flotter, straighter Countryrocker. Die Halbballade "Sunday Morning Coming Down" singt er wieder im Duett mit seiner Kollegin Shelby Lynne. Sehr viel Gefühl! Das im Original von Danny Flowers und zum ersten Mal von Don Williams 1978 veröffentlichte "Tulsa Time" ist ein absolutes Sahnestück. Geiler Stampfersong. Die sechssaitige bedient hier kein geringere als Aerosmith Recke Joe Perry! Genial!!! Bei "Hillbilly On" wird's wieder richtig countrylastig, aber mit einem so lässigen Rockrhythmus drin. Perfekte Symbiose von Country und Rockmusik! Ein weiteres Duett ist "Killing The Blues", das er zusammen mit Shooter Jennings zelebriert, wie auch das nächste "I’ve Always Been Crazy", wo noch als Dritter im Bunde Lee Roy Parnell dazu stößt. Ein richtig cooler Abgerockter ist "Hey Elvis". Grenzgeniale Performance hier im Gespann mit Bryan Adams und Glenn Hughes. Braucht man beide wohl auch nicht weiter vorzustellen. Hier bleibt wohl niemand ruhig. Zum Abschluss noch drei Balladen. "Help Me Make It Through The Night" (Feat. Kenley Shea Holm), "Hope" (Let It Find You) - hammermäßig!! und "Going Where The Lonely Go" im Duett mit seinem Sohn Braison. Sehr viel und noch mehr Gefühl!! Gänsehaut pur fast das gesamte Album durch….

Fazit: Man muss kein Country Fan sein, um dieses Album zu lieben. Aber man sollte sich etwas Zeit nehmen und es richtig geniessen! Eines der Top Alben 2016!







Trackliste
  1. Thin Line (Feat. Shelby Lynne)
  2. Loving Her Was Easier (Than Anything I'll Ever Do Again)
  3. They're Playing Our Song
  4. My Heroes Have Been Cowboys
  5. Stop Pickin' On Willie
  6. Sunday Morning Coming Down (Feat. Shelby Lynne)
  7. Tulsa Time (Feat. Joe Perry)
  1. Hillbilly On
  2. Killing The Blues (Feat. Shooter Jennings)
  3. I've Always Been Crazy (Feat. Shooter Jennings & Lee Roy Parnell)
  4. Hey Elvis (Feat. Bryan Adams & Glenn Hughes)
  5. Help Me Make It Through The Night (Feat. Kenley Shea Holm)
  6. Hope (Let It Find You)
  7. Going Where The Lonely Go (Feat. Braison Cyrus)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Rawhead - Demonstrations H.E.A.T. - Into The Great UnknownHands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the Shires
© DarkScene Metal Magazin