HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Aarau 
Budapest 
Freiburg 
München 
Parma 
Wien 
Wörgl 
Zlin 
SiteNews
Review
H.E.A.T.
Into The Great Unknown

Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1
Statistics
5579 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Klimt 1918 - Sentimentale Jugend (CD)
Label: Prophecy Productions
VÖ: 02.12.2016
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2776 Reviews)
8.0
"Sentimentale Jugend" nennt sich das neue Klimt 1918 Album und es überzeugt vom ersten Ton an mit großartiger, düster melancholischer, aber völlig kitschfreier Shoegaze-Dream Pop Atmosphäre. 80er Jahre New Wave, 90er Post Rock, Gothic und Pop verschmelzen mit der Aura des West-Berlin der späten 70er Jahre. Wie das Label richtig dokumentiert, muss man schon ein ausgesprochener Kenner alternativer Musikkultur sein, um beim Titel "Sentimentale Jugend" an die kurzlebige experimentelle Noise-Band zu denken, die Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten) Anfang der 1980er Jahre mit seiner damaligen Lebensgefährtin Christiane Flescherinow (besser bekannt als Christiane F. aus dem Sachbuch-Bestseller "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo") ins Leben rief. Die Italiener nehmen nun aber genau die Stilistik und diese Aura, die uns allen durch die großen Werke von David Bowie's West-Berlin Trilogie "Low", "Heroes" und "Lodger" tief im Blut sind, als Vorlage, um sie mit zeitgemäßen Klängen zu paaren.

Düstere Kulissen, Nebel und Kälte sind allgegenwärtig, wenn Klimt 1918 den Schwenk von West- nach Ost-Berlin machen, um die Schwermut von "Das Leben der Anderen" zu vertonen und dabei Größen von Dead Can Dance oder The Jesus and Mary Chain bis zu den düsteren Tönen britischer 80er Jahre Bands ala Tears For Fears oder den frühen Pet Shop Boys zu zitieren.

Dass "Sentimentale Jugend" bei 19 Songs und zwei CDs die ein oder andere Länge aufweist tut dabei wenig zur Sache. Als Indie-Post-Rock-Gesamtkunstwerk funktioniert die mittlerweile vierte Scheibe der Römer nahezu perfekt. Das Eintauchen in "Sentimentale Jugend" fällt nicht immer leicht, hat man die Idee hinter diesem Doppelalbum aber verstanden, darf man sich getrost in ihm verlieren. Während das sakrale "Sentimentale" die emotionale, ruhige Seite vorkehrt, erlaubt sich das energische "Jugend" mit Wucht und Härte zu beeindrucken. Großartige Songs wie " Resig/Nation" und Nostalghia" sind die Eckpfeiler dieser Seite, wohingegen "Comandante" oder der Titelsong die Melancholie der "Sentimentalität" der "neuen" Klimt 1918 gekonnt und selbstsicher auf den tiefgängigen Gipfel treiben. Passend hierzu steht mit der homogen und in den Albumkontext perfekt einfließenden Coverversion des Berlin Überhits "Take My Breath Away+ ein Schwenk in die Vergangenheit Spalier, der das große Ganze von "Sentimentale Jugend" perfekt krönt.

"Sentimentale Jugend" ist ein wunderschönes, ein absolut wertvolles und tiefgängiges Stück Musik. Ein weiteres superbes Album einer der besten italienischen Indie-Bands unserer Zeit und auch wenn die beiden Scheiben für Unschlüssige als getrennte Alben und Einzel-CDs im Laden landen, sei jedem Freund emotionaler Rockmusik mit Stil und Tiefgang der Griff zum allumfassenden Doppelalbum empfohlen! Versäumen sollte man diese Scheibe jedenfalls bitte nicht!



Trackliste
  1. +Sentimentale+: Montecristo
  2. Comandante
  3. La Notte
  4. It Was To Be
  5. Belvedere
  1. Once We Were
  2. Take My Breath Away
  3. Sentimentale
  4. Gaza Youth (Exist/Resist)
  1. +Jugend+ : 1. Nostalghia
  2. Fracture
  3. Ciudad Lineal
  4. Sant’Angelo (The Sound & The Fury)
  5. Unemployed & Dreamrunner
  1. The Hunger Strike
  2. Resig-nation
  3. Caelum Stellatum
  4. Juvenile
  5. Stupenda e Misera Città
Mehr von Klimt 1918
Reviews
22.04.2005: Dopoguerra (Review)
01.02.2004: Undressed Momento (Review)
News
04.11.2016: Stilvolles Video zu "Comandante".
24.03.2008: Neues Album im Juni!
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
H.E.A.T. - Into The Great UnknownHands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant Chord
© DarkScene Metal Magazin