HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Immortal
Nothern Chaos Gods

Live
03.07.2018
Iced Earth
Komma, Wörgl

Review
Ironflame
Lighting Strikes The Crown

Review
Kamelot
The Shadow Theory

Review
TwentyDarkSeven
Momentum
Upcoming Live
Berlin 
Dresden 
Hamburg 
Osnabrück 
Statistics
5749 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dare - Sacred Ground (CD)
Label: Legend Records (ALIVE)
VÖ: 15.06.2016
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2821 Reviews)
8.5
Dare sind konstant, verlässlich und schlichtweg klasse. Auch das neue Album von Darren Wharton strotzt vor Traummelodien, großen Emotionen und Schönheit. "Sacred Ground" ist typisch Dare, verführt uns einmal mehr in traumhafte walisische Landschaften und deren endlos schöne, raue Weite und bietet schlicht perfekten AOR/Melodic-Rock mit Seele und Tiefgang. Egal ob beim Einstiegsdoppel "Home / I'll Hear You Pray", melancholischen und epischen Tagträumen wie "Strength" oder einem traumhaften "Days Of Summer". Jeder Ton geht unter die Haut. Vor allem die großartigen Gitarrenmelodien von Vinny Burns (Asia, Ten, Ultravox) bereichern das neue Werk und machen es gar noch eine Spur besser, als seinen unmittelbaren Vorgänger. Die Seele und der Tiefgang sind aber natürlich immer noch das große Plus von Dare. Keine andere Band klingt so betörend und verzaubernd, keine andere Band erschafft bei schlichten Songs wie einem keltisch angehauchten "Until" eine derart große Atmosphäre, während Nachdenklichkeit, Ruhe und Behutsamkeit immer im Vordergrund der schlicht großartigen Musik stehen.

Mehr Worte muss man über "Sacred Ground" eigentlich nicht verlieren. Wer Dare kennt und liebt, der "verliert" sich ohnehin wieder in diesem traumhaft schönen Album und seinen übergroßen Emotionen. Wer irgendwann in seinem Leben entlang der einsamen, nicht enden wollendenden und traumhaft schönen Küstenlinien Großbritanniens gewandert ist, oder die Highlands durchquert hat, der weiß von welchen Emotionen ich hier spreche. Genau deshalb gehören die letzten Worte auch Mr. Wharton, da sie den Sound von Dare nahezu perfekt beschreiben:

"Where the wind blows Over the mountains and the water runs clear
And I hear the sound of thunder as the storm draws near
Like the stars that shine High above me
Oh the beauty we've found and this restless heart will wander
'Till I'm home sacred ground"


Trackliste
  1. Home
  2. I'll Hear You Pray
  3. Strength
  4. Every Time We Say Goodbye
  5. Days Of Summer
  6. On My Own
  1. Until
  2. All Our Brass Was Gold
  3. You Carried Me
  4. Like The First Time
  5. Along The Heather
Mehr von Dare
Immortal - Nothern Chaos GodsIronflame - Lighting Strikes The CrownKamelot - The Shadow TheoryTwentyDarkSeven - MomentumTwentyDarkSeven - RoarKhemmis - DesolationMegadeth - Killing Is My Business…The Final KillSusperia - The LyricistLord Vigo - Six Must DieTNT - XIII
© DarkScene Metal Magazin