HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1

Review
Incertrain
Rats in Palaces

Review
Sorcerer
The Crowning of the Fire King
Statistics
5577 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Buffalo Summer - Second Sun (CD)
Label: UDR Music
VÖ: 20.05.2016
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(940 Reviews)
7.5
Wie bei allen neuen Strömungen bzw. Revivals gilt es nach einer gewissen Zeit, die Lawine an Releases zwischendurch absitzen zu lassen, um, bevor man nur mehr pragmatisch den Vollstrecker spielt, sich einem Produkt möglichst unvoreingenommen widmen zu können. Der breite Aufmarsch an Retro/Classic/Vintage Kapellen in den letzten fünf Jahren hat nach ersten Begeisterungsstürmen irgendwann vermutlich nicht nur bei mir ein deutliches Sättigungsgefühl ausgelöst. Nun, wie kann eine Truppe, die unterm Strich das Purple-Sabbath-Zeppelin Erbe zeitgemäß verwalten möchte, noch irgendwie positiv herausstechen? Im Prinzip nur mit richtig guten, kickenden Songs und mit einer Portion Selbstbewusstsein auf der Bühne.

Dass ich nun das Zweitwerk von Buffalo Summer rezensiere, ist demnach kein Zufall. Wer da einen Haufen Rednecks vermutet, liegt allerdings schön daneben. Das Quartett kommt nämlich aus Wales und hat sich dem erdigen Blues Rock verschrieben, der wiederum reichlich Südstaaten-Flair bietet. Somit fallen die Jungs ausnahmsweise nicht ganz in dieses angesprochene Trendschema. Ähnlich wie bei den Iren von The Answer verfügen auch die Waliser über einen stimmgewaltigen Frontmann. Mit so dicken Kronjuwelen im Kehlkopf braucht sich Andrew Hunt vor niemanden in der internationalen Szene verstecken und macht für mich mehr wie halbe Miete für den saftig treibenden Buffalo Summer Sound aus. Weiterer Pluspunkt ist die erdige und wuchtige Soundlandschaft, gerade deshalb, weil viele Mitbewerber eben diesen - nano - dünnen Vintage-Sound haben wollen. Wen wundert‘s? Kein geringerer als Barrett Martin (Screaming Trees, QOTSA, Rem) übernahm den Mix für "Second Sun". Die zwölf Songs bieten selbstverständlich die notwendige Bandbreite. Balladen ("Priscilla"), purer Blues-Stoff ("Levitate"), ordentliche Dampfmacher ("Money", "Make You Mine", "Little Charles") und Groover ("Neverend") bestimmen das Geschehen. Ein gelungener Rundling, dem Vierer traue ich in Zukunft aber noch mehr zu!

Trackliste
  1. Money
  2. Heartbreakin' Floorshakin'
  3. Make You Mine
  4. Neverend
  5. As High As The Pines
  6. Light Of The Sun
  1. Levitate
  2. Into Your Head
  3. Little Charles
  4. Priscilla
  5. Bird On A Wire
  6. Water To Wine
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Inner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant ChordAlpha Tiger - Alpha TigerMausoleum Gate - Into a Dark Divinity
© DarkScene Metal Magazin