HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Cripper
Follow Me: Kill!

Review
Galactic Cowboys
Long Way Back to the Moon

Review
Witchery
I Am Legion

Review
Marilyn Manson
Heaven Upside Down

Review
Witherfall
Nocturnes And Requiems
Statistics
5611 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Lacuna Coil - Delirium (CD)
Label: Century Media
VÖ: 27.05.2016
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2787 Reviews)
6.5
Verdammt hart scheint er diesmal geworden, der Alternative/Crossover-Gothic Metal von Lacuna Coil. Nicht, dass ich ein bekennender Fan der Italiener wäre, aber ein paar lässige Songs sind der Truppe um Marco Coti-Zelati, Andrea Ferro und die coole Christina Scabbia im Laufe ihrer mittlerweile über 20 Jahre andauernden Karriere durchaus gelungen. Weil die Mailänder zudem immer wieder unberechenbar und weltoffen agieren, lohnt sich der Blick auf ihre neuen Alben zumeist auch. Diesmal ist er umso überraschender, weil Lacuna Coil auf "Delirium" offensichtlich deutlich an Moderne, aber auch an Düsternis und Härte zulegen, ohne ihr bewährtes Nu Metal-Alternative-Crossover-Gothic Gewand gänzlich über Bord zu werfen.
Ob "Delirium" deshalb ein großer Wurf wird, weiß ich nicht. Es gab schon deutlich coolere und überraschendere Alben der Italiener. Die wuchtige Nu-Death Metal Note von "The House Of Shame" drückt zwar ordentlich auf die Zwölf und die opernhaften Vocals wecken kurzzeitig auch Erinnerungen an die späten 90er Jahre, ob das nun wirklich sein muss, sei aber dahin gestellt. Zeitgemäßer klingt da schon ein Song wie "Broken Things", der zwar auch mit neumetallischer Wucht und Brachialität punktet, im Refrain aber deutlich charismatischer wirken darf. Der Klang von "Delirium" ist perfekt, die Gitarren amerikanisch tiefgestimmt und das große Ganze klingt höllisch satt. Der Sound pendelt vor Allem zu Beginn des Albums zwischen basslastiger Härte ala Korn, Meshuggah oder gar Soulfly und Fear Factory und poppiger Crossover-Gothic-Note. In Folge lässt "Delirium" natürlich auch leichter verdauliche Kost vom Stapel. Der elektronische Titeltrack, "My Demons" oder das groovige "Take Me Home" sind potentielle Hits für die Zielgruppe und mit eingängigen Hooks und Refrains versehen. Dazwischen findet sich natürlich auch einiges an vorhersehbarer Standard-Ausschussware und mit "Downfall" noch ein balladesker US-Radiohit, der mit Myles Kennedy-namedropping auf "Delirium" einwirken soll.

Was bleibt ist durchwachsen. Letztendlich klingt "Delirium" trotz seiner Verweise auf die 90er Jahre vielleicht noch moderner und noch mehr auf den US Markt ausgerichtet, als zu Beginn erwartet. Vielleicht sind Lacuna Coil nun doch jene Band geworden, die Evanescence immer gern gewesen wären. Mit einem Album wie "Delirium" im Gepäck, können die Italiener jedenfalls schon jetzt davon ausgehen, dass sie neben Korn und Linkin Park ebenso bestehen können, wie neben europäischen Verwandten ala Within Temptation.
Was das nun bedeutet, das soll bitte jeder selbst entscheiden, für mich persönlich bleibt letztendlich zu wenig Wertvolles hängen, als dass ich "Delirium" in Zukunft nochmal hören würde...

Trackliste
  1. The House Of Shame
  2. Broken Things
  3. Delirium
  4. Blood, Tears, Dust
  5. Downfall
  6. Take Me Home
  1. You Love Me 'Cause I Hate You
  2. Ghost In The Mist
  3. My Demons
  4. Claustrophobia
  5. Ultima Ratio
Mehr von Lacuna Coil
Reviews
04.02.2012: Dark Adrenaline (Review)
16.04.2009: Shallow Life (Review)
01.12.2008: Visual Karma (Body, Mind And Soul) (Review)
04.05.2006: Karmacode (Review)
04.09.2002: Comalies (Review)
News
15.05.2017: "Blood, Tears, Dust" Videoclip
09.12.2016: Italiener mit "Naughty Christmas" Lyric-Video.
01.06.2016: Zeigen uns Livedates für den Herbst.
08.05.2016: Hörprobe zu "Ghost In The Mist".
11.04.2016: Lyric-Video zu "The House Of Shame".
18.03.2014: Stellen Albumtrailer und Hörpoben vor.
24.01.2014: Enthüllen "Broken Crown Halo" Infos.
13.01.2014: Kommen im März mit "Broken Crown Halo".
16.12.2012: Neuer Clip online
20.01.2012: Streamen komplettes "Dark Adrenaline"
13.12.2011: Zeigen uns den "Trip To Darkness" Clip
12.10.2011: "Trip The Darkness" Single erhältlich und hörbar.
25.06.2011: "Dark Adrenaline" kommt im Oktober.
16.05.2011: Statement zur kommenden Langrille
17.09.2010: Special-Show in London am 9.10.!
12.01.2010: Schmattiger "I Wont Tell You" Videoclip online.
28.10.2009: Die Eurotourdates für 2010 stehen
04.07.2009: "I Like It" Videoclip online.
31.03.2009: Italienischer "Dolce & Gabbana" Clip.
27.03.2009: "Spellbound" Videoclip steht bereit.
25.02.2009: Man darf schon mal reinhören.
12.02.2009: "Swallow Life" kommt im April.
18.10.2008: Erster Trailer zur "Visual Karma" DVD.
03.10.2008: Nächste DVD Vollbedienung steht an.
26.08.2008: DVD Package der Italo-Gothic Metaller.
14.06.2008: Fans können DVD der Italiener mitgestalten.
24.05.2008: Italo-Goth-Metaller bringen erste DVD an die Front.
24.03.2007: Flirt mit MEGADETH
13.04.2006: Verkünden Dates ihrer Europatour!
31.01.2006: Stilvolles Artwork!
05.03.2004: bei Us-Ozzfest
26.09.2003: On Tour
25.06.2003: Spielen nicht am Metalfest
01.03.2003: Live am Metalfest Vienna!
08.01.2003: Nord Amerika Tour abgesagt
25.05.2002: Neues Album
30.04.2002: THE GATHERING meets LACUNA COIL - Liveaufnahme
31.03.2002: Ende April im Studio
Interviews
06.12.2002: Parallelwelten des Geistes
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Cripper - Follow Me: Kill!Galactic Cowboys - Long Way Back to the MoonWitchery - I Am LegionMarilyn Manson - Heaven Upside DownWitherfall - Nocturnes And RequiemsSteelpreacher - Drinking With The DevilVessel Of Light - SameMoonspell - 1755The Black Dahlia Murder - NightbringersCrom - When Northmen Die
© DarkScene Metal Magazin