HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Aarau 
Budapest 
Freiburg 
Innsbruck 
München 
Parma 
Wien 
Wörgl 
SiteNews
Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1

Review
Incertrain
Rats in Palaces
Statistics
5578 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Tremonti - Dust (CD)
Label: Fret12 Records Llc
VÖ: 29.04.2016
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2774 Reviews)
8.0
Mit seinem dritten Soloalbum kommt Marc Tremonti nun übern großen Teich und eigentlich kann es ihm völlig egal sein, was wir Würstchen dazu sagen. Tremonti muss nach seinen unerreicht großen Releases und Songs von Alterbridge-Meisterwerken wie "One Day Remains" oder "Fortress" und dem mächtigen Erbe, das er mit Creed hinterlassen hat, niemandem auf diesem Erdball mehr beweisen, welch großartiger Songwriter und Gitarrist er ist. Mark Tremonti kann aus purer Lust musizieren und genau deshalb und weil man "Dust" zu jeder Hundertstelsekunde die Handschrift des Meisters anhört, kann man auch das Soloschaffen des Amis bedenkenlos verhaften. Sowohl metallisch geniales Riffing, wie auch die markanten, atmosphärischen Melodien und bärenstarken Gitarrensoli sind die Grundrezeptur von "Dust". Genau das, was man kennt und mag, wenn Mister Tremonti musiziert und Songs schreibt. Knackig hart und dennoch sehr traditionell und melodisch, treibt er die moderne US-Rock Kunst mit Stil und Würde zu einem neuerlichen Höhepunkt und jeder einzelne, der Alterbridge mag, der wird auch hier bestens bedient. Vielleicht fehlen die ein oder zwei ganz großen Übersongs, die "Dust" von einem superben, zu einem unsterblichen Album machen würden. Das macht aber nichts, da man die zehn neuen Tracks von Tremonti ohne Schwachpunkt durchhören und auf Dauerrotation schalten kann, ohne auch nur eine Sekunde gelangweilt zu werden.

Die Tremonti-typischen Gitarrenmelodien sind auf "Dust" selbstredend unverkennbar und nach wie vor das ganz große Merkmal dieses Ausnahmekönners, der mit seiner richtig tollen Stimme, die irgendwo zwischen Myles Kennedy und Jeff Scott Soto liegt, natürlich auch nichts anbrennen lässt. Wenn so ein stabiles Fundament dann am Ende des Trips noch verdammt coole Songs wie "Once Dead", den melancholisch schönen Titeltrack oder "Unable To See" Spalier produziert, dann weiß man wieder mal, dass man es mit einem der größten seiner Zunft zu tun hat, der es mittlerweile schon seit knapp 20 Jahren schafft zeitlosen, verdammt guten, teilweise herausragenden US Modern Rock/Metal Alben für die Ewigkeit zu kreieren.

"Dust" ist ein modernes US Rock Album mit Melodic Metal Lackierung und einigen Melodien und Gesangslinien, die natürlich auch auf einer Alterbridge Scheibe Platz gefunden hätten und definitiv mehr sind, als recycelte Ausschussware. Tremonti liefert einmal mehr Klasse ab und mehr muss kaum gesagt werden.

Trackliste
  1. My Last Mistake
  2. The Cage
  3. Once Dead
  4. Dust
  5. Betray Me
  1. Tore My Heart Out
  2. Catching Fire
  3. Never Wrong
  4. Rising Storm
  5. Unable To See
Mehr von Tremonti
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Hands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant ChordAlpha Tiger - Alpha Tiger
© DarkScene Metal Magazin