HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Ghost Avenue
Impact

Review
Invidia
As The Sun Sleeps

Review
Astral Doors
Black Eyed Children

Review
Trance
The Loser Strikes Back

Review
Hate S.A.
La Sangre Del Tiempo
Statistics
5486 Reviews
453 Classic Reviews
272 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Amon Amarth - Jomsviking (CD)
Label: Sony Music
VÖ: 25.03.2016
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2731 Reviews)
8.5
Die Erfolgsgeschichte geht weiter. Amon Amarth recken mit "Jomsviking" konsequent den nächsten Hammer gen Walhalla und der Triumph ist jetzt schon vorprogrammiert! Wer eine durch und durch begeisternde Vorabsingle wie "First Kill" vom Boot trümmert, um mit bandtypischen Trademarks wie treibender Rhythmik, fesselnden Gitarrenmelodien und einem einprägsamen Refrain die eigenen Horden in Verzückung zu bringen, der weiß einfach wie der Hase läuft. Wo die letzten beiden Alben der Schweden vielleicht ein unspektakulär und durch das überwiegend hohe Tempo auch monoton und zu wenig schwer klangen, darf "Jomsviking" nicht nur wuchtiger, sondern auch durchaus facettenreicher erschallen. Das liegt einerseits daran, dass die zehnte Amon Amarth das erste Konzeptalbum der Bandhistory ist (...keine Angst, die Songs über die Jomswikinger funktionieren allesamt auch einzeln), andererseits aber auch an der breiteren musikalischen Grenzauslegung, die vor allem im Gitarrenbereich mehr denn je in klassische Metal Strukturen verfallen darf und Amon Amarth eingängiger und effizienter als zuletzt klingen lassen.

"Jomsviking" stellt sich spätestens nach drei Durchläufen als absolutes Hitalbum vor. Die erste Duftnote setzt "Wanderer", ein getragener Banger mit massivem Livepotential, typischen Gitarren und starker Melodie. Mehr denn je ist es klassischer, melodischer und wuchtiger Metal mit Amon Amarth-Viking Note und dem unverkennbar, animalischen Barbaren-Gesang von Johan Hegg, der auch beim fetten "On A Sea Of Blood" und "One Against All" das treibend-hymnische-Machwerk in den Vordergrund rückt. Perfekt wird das polternde Melodic Death Metal Gerüst in eine raue und erdige, dafür umso druckvollere, klassische Metal Hülle gewandet und mit amtlichen Monsterrefrains veredelt. Solche Songs sind absolute Garanten für die kommende Tour und zeigen Amon Amarth im 25. Jahr ihres Bestehens konsequent und unbeirrbar wie eh und je.

"Jomsviking" vereint all das, was diese Band abseits ihrer großartigen Livequalitäten, zu Recht zu einer der größten und markantesten Nummern der Szene gemacht hat. Fette Melodic Viking Death Metal Hymnen wie "Raise Your Horns" mit seinen düsteren Männerchören, martialischen Gitarrenmelodien und Schlachtgesängenm oder das herausragende "The Way Of The Viking" sind in ihrer einfachen Effektivität unverkennbar, treffsicher und Amon Amarth pur. Das düstere und epische, fast balladeske " One Thousand Burning Arrows" setzt seine schwere Note genau zum richtigen Zeitpunkt auf "Jomsviking" und mit "Back On Northern Shores" haben die Schweden auch noch eine episch Übernummer als würdiges Finale zu bieten.



Am Ende der Schlacht hat ein begeisterndes "Jomsviking" eigentlich nur zwei kleine Schönheitsfehler. Der erste ist das, trotz guter Momente, vielleicht fast schon zu plakative "At Dawns First Light" und der der zweite ist das "A Dream That Cannot Be"-Duett mit Doro, das es so sicher nicht gebraucht hätte. Nix gegen Frau Pesch, aber ihre urdeutsche Aura muss auf einem Amon Amarth-Album einfach nicht sein und schadet einem brutal fetten Song, der im Grunde bärenstark sein könnte.

Probleme, die andere Bands gerne hätten. "Jomsviking" ist trotz solcher Schönheitsfehler ein absolutes Knalleralbum voll typischer, melodischer und fett drückender Viking-Hymnen, wie sie einfach nur die Schweden schreiben können. Nach zwei starken, aber doch recht unspektakulären Alben ist Amon Amarth mit "Jomsviking" ein kräftiges Ausrufezeichen und die beste Scheibe seit acht Jahren gelungen.

"Versus The World" oder die beiden Referenzwerke "Twilight of the Thunder God" und " With Oden On Our Side" sind und bleiben zwar weiterhin die unerreichten Kronjuwelen des Amon Amarth Schaffens, "Jomsviking" wird sich aber aus heutiger Sicht knapp dahinter einreihen. Spätestens nach der anstehenden Tour wird das jeder verstehen, denn so eine Fülle an neuen, treffsicheren Livehymnen hatten die Schweden schon seit Jahren nicht mehr mit an Bord...

Trackliste
  1. First Kill
  2. Wanderer
  3. On a Sea of Blood
  4. One Against All
  5. Raise Your Horns
  6. The Way of Vikings
  1. At Dawn’s First Light
  2. One Thousand Burning Arrows
  3. Vengeance Is My Name
  4. A Dream That Cannot Be
  5. Back on Northern Shores
Mehr von Amon Amarth
Reviews
11.06.2013: Deceiver Of The Gods (Review)
05.02.2012: Sorrow Throughout The Nine Worlds (Classic)
29.03.2011: Surtur Rising (Review)
23.11.2009: Versus The World (Review)
20.09.2008: Twilight Of The Thundergod (Review)
30.09.2006: With Oden On Our Side (Review)
10.09.2004: Fate Of Norns (Review)
News
23.11.2016: Tour mit Dark Tranquillity inkl. Innsbruck Show
20.09.2016: "Raise Your Horns" Video mit prominenten Gästen.
18.07.2016: Mit Testament, Behemoth und Grand Magus.
02.05.2016: Deutschland Dates der "Jomsviking"-Tour.
21.04.2016: Macht mit beim "Raise Your Horns" Videoclip!
16.03.2016: Opulenter neuer Videoclip der Wikinger!
01.02.2016: Bärenstarker "First Kill" Videoclip!
25.01.2016: "Jomsviking" erscheint im März!
21.01.2016: Cooler Viking-Posers Videoteaser zur Single!
17.10.2014: 2015er Europa-dates mit Huntress.
21.09.2014: Fetter Viking-Clip zu "Deceiver Of The Gods".
05.02.2014: Erstes Bild von Johan Hegg als Film-Wikinger.
19.01.2014: Epischer Mammut-Videoclip zu "Father Of The Wolf".
10.06.2013: Liveclip des "Deceiver Of The Gods" Titelsongs.
09.06.2013: Im Herbst mit Carcass als Support auf Tour!
23.05.2013: "Forging Mjölnir" Doku und neuer Song.
04.02.2013: Messiah Marcolin zu Gast am neuen Album.
07.01.2013: Spielen neue Platte ein
31.01.2012: Feiern ihren 20. Geburtstag mit fünf speziellen Shows!
29.08.2011: Mit eigener Biersorte
29.06.2011: "Destroyer Of The Universe" Videoclip.
01.06.2011: Europatourdaten mit Österreich-dates.
23.03.2011: System Of A Down Coversong "Aerials" online.
14.02.2011: Stellen den nächsten Hieb "Slaves Of Fear" vor.
31.01.2011: Neuer Song "War Of The Gods" steht online.
18.01.2011: Phänomenales "Sutur Rising" Artwork!
18.12.2010: Neue Europa Tourdaten und Support Act.
07.12.2010: Verkünden Titel ihres neuen Albums
17.11.2010: Arbeiten am neuen Album gehen voran!
23.03.2009: "Guardians Of Asgaard" Videoclip.
05.03.2009: "Guardians Of Asgard" Making Of .
12.02.2009: Re-release des Debüts inkl. DVD.
19.09.2008: "Twilight of the Thunder God" Videoclip.
17.09.2008: Videoclip offiziell eingeweiht!
12.09.2008: Weitere "Twilight Of The Thundergod" Probe.
05.09.2008: "Twilight of the Thunder God" trailer.
02.09.2008: Making of zum Videoclip und Trailer zum Album.
19.08.2008: Neuer Song zum Anhören online
09.08.2008: Bilder vom "Twilight Of The Thundergod" Video.
25.07.2008: Grandioses Coverartwork und viel für Sammler.
02.07.2008: Verstärken die "Unholy Alliance"
01.07.2008: "Twilight Of The Thundergod"
19.06.2008: Eigener Comic für die Wikinger.
15.06.2008: Das Boot legt langsam ab und nimmt Fahrt auf.
07.05.2008: Wikinger im Studio!
30.04.2008: Die Mannen rudern ins Studio!
25.03.2008: Fleißige Wikinger!
26.01.2008: Neues vom Wikingerschiff!
10.08.2007: Gold For The Norsemen
15.11.2006: Tagebuch online
04.10.2006: Hoher Charteinstieg!
16.08.2006: Downloadtrack als Appetizer ...
16.09.2004: Charteinstieg
02.07.2004: Tourdaten
25.06.2004: haben Aufnahmen abgeschlossen
21.05.2004: ab 17. Mai im Studio
12.03.2004: neue CD und Tour
18.09.2002: Neue CD
02.07.2002: Versus The World
22.03.2002: Im schwedischen TV
11.03.2002: schreiben an neuem Werk
Interviews
12.12.2009: Amon Amarth ist absolute Teamarbeit!
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Ghost Avenue - Impact Invidia - As The Sun SleepsAstral Doors - Black Eyed ChildrenTrance - The Loser Strikes BackHate S.A. -  La Sangre Del TiempoHail Spirit Noir - Mayhem In BlueEclipse - MomentumMastodon - Emperor Of SandBlack Star Riders - Heavy FireInfernal Majesty - No God
© DarkScene Metal Magazin