HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Aarau 
Budapest 
Freiburg 
Innsbruck 
München 
Parma 
Wien 
Wörgl 
SiteNews
Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1

Review
Incertrain
Rats in Palaces
Statistics
5578 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Artillery - Penalty By Perception (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 25.03.2016
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2773 Reviews)
8.5
Richtig cool legt sie los, die neue Artillery und sie fegt jeden Zweifel, den man bei den letzten beiden, etwas schwächeren Alben hat aufkeimen lassen, im Handumdrehen vom Tisch. "Penalty By Perception" setzt dort an, wo das superbe Comebackalbum "When Death Comes" vor sieben Jahren aufgehört hat. Perfekter Speed/Thrash/Power Metal mit bärenstarken Melodien, arschgeilem Riffing und amtlicher Energie steht wieder auf der Tischkarte der Dänen und genau so wollen wir sie auch hören. Schon beim hammer Opener "In Defiance of Conformity" reißen einen die dynamischen Gitarren und Rhythmen geradezu vom Hocker. Genau so müssen Artillery klingen und genau in dieser Form müssen sie sich vor keiner Band der Welt verstecken. Ein solcher Weltklassesong gleich zu Beginn erleichtet den Marsch durch "Penalty By Perception" natürlich massiv. "Lyve By The Scythe" und der fetzgeile Titeltrack mit amtlicher Rübe-ab-Manier legen konsequent und hochklassig nach und spätestens jetzt ist klar, dass man sich die neue Artillery bedenkenlos einverleiben sollte. Die Dänen zeigen der jungen und renommierten Konkurrenz gleichermaßen wo der Hammer hängt. So soll das klingen, um einen richtig mitzureißen. Wenn "Rites Of War" die melodische und zeitlose Metal Kante ebenso bedient, wie die packende Halbballade "When The Magic Is Gone", dann bleibt am Ende der Abwatschung und allerspätestens nach dem doomigen Oberhammer "Path Of The Atheist" nur verdammt wenig Grund zur Kritik.

Die Nackenmuskulatur geht auf Anschlag, wenn man sich durch die elf neuen Granaten der Dänen bangt. Energie, Spielfreude und Spielwitz sind unüberhörbar, der verdammt knackige Gitarrensound, die starken Power-Vocals von Michael Bastholm Dahl und die fett knatternde Produktion tun ihr Übriges dazu " Penalty By Perception" zu einem Artillery Prunkstück zu machen, das im Langzeittest knapp hinter "By Inheritance" und "When Death Comes" bestehen wird.

Neben der neuen Artillery wirkt ein blutleeres Album wie die neue Anthrax wie ein abgestandener Kamillentee und ich kann mir kaum vorstellen, dass wir in diesem Jahr noch ein cooleres und mitreißenderes Thrash/Power Album zu hören kriegen.

That's how the big boys do it!




Trackliste
  1. In Defiance Of Conformity
  2. Live By The Scythe
  3. Penalty By Perception
  4. Mercy Of Ignorance
  5. Rites Of War
  6. Sin Of Innocence
  1. When The Magic Is Gone
  2. Cosmic Brain
  3. Deity Machine
  4. Path Of The Atheist
  5. Welcome To The Mind Factory
  6. Liberty of Defeat (Bonus Track)
Mehr von Artillery
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Hands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant ChordAlpha Tiger - Alpha Tiger
© DarkScene Metal Magazin