HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Aarau 
Budapest 
Freiburg 
Innsbruck 
München 
Parma 
Wien 
Wörgl 
SiteNews
Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1

Review
Incertrain
Rats in Palaces
Statistics
5578 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Harem Scarem - Thirteen (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 05.12.2014
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
7.0
Die Kanadier Harem Scarem konnten leider nie mehr an ihre zwei Erstwerke, dem gleichnamigen Debut "Harem Scarem" und "Mood Swings", anschliessen. Diese beiden waren echte Glanzlichter, mit zahlreichen hochkarätigen Songs bestückt und sollten in keiner gut sortierten Sammlung fehlen. Nein, schlecht war keines ihrer Alben, nur dieses hohe Niveau wurde zu keiner Zeit nur annähernd erreicht, auch wenn es sich bei "Thirteen", wie schon der Titel verrät, um das 13. Werk der Ahornblätter handelt. Musikalisch gibts nichts auszusetzen, handwerklich wieder einmal alles prima gemacht. Produktionstechnik auch alles im Lot. Aber eben und das ist das Wichtigste, es hapert wieder mal etwas am Songmaterial. Klingt alles nett, auch die für Harem Scarem üblichen Chöre sind wieder zahlreich vorhanden, aber trotzdem will der Funke nicht richtig überspringen und auch bei mehrmaligem Durchlauf bleibt nicht wirklich viel hängen.

Wenn man "Mood Swings II" aus dem letzten Jahr nicht dazu zählt, sind mittlerweile 6 Jahre ins Land gezogen, dass der Vierer um Frontmann Harry Hess nix mehr Neues ablieferte. Eine lange Durststrecke für ihre Fans und ich war schon in freudiger Erwartung, was uns da so präsentiert wird. Mehr hätte ich mir erwartet und wenn ich das vergangene Jahr jetzt so revue passieren lasse, fallen mir doch eine Vielzahl Veröffentlichungen ein, die um Deutliches besser sind. Alles zu durchschnittlich. Nicht mal der ein oder andere Song kann sich vom restlichen Zeug abheben und deshalb tu ich mir echt schwer, jeden einzelnen Song zu kommentieren. Kein Song ist schlecht, aber auch keiner ein Highlight. Und leider wird Album Nummer 13 auch keine neuen Fans lukrieren und in der ganzen Menge an Scheiben untergehen. Punkt! Schade, denn ich war seit Anfangszeiten ein Fan der Band und auch von ihrem letztjährigen Livegig in München war ich total begeistert.

Fazit: Gibts Keines! Alles gesagt.

Trackliste
  1. Garden Of Eden
  2. Live It
  3. Early Warning Signs
  4. The Midnight Hours
  5. Whatever It Takes
  6. Saints And Sinners
  1. All I Need
  2. Troubled Times
  3. Never Say Never
  4. Stardust
  5. Garden Of Eden (Acoustic Version)
Mehr von Harem Scarem
Reviews
03.08.2017: United (Review)
13.10.2013: Mood Swings II (Review)
02.07.2008: Hope (Review)
11.07.2005: Overload (Review)
10.10.2003: Higher (Review)
06.03.2002: Weight Of The World (Review)
News
21.03.2017: Neues Video
06.03.2017: Kommen mit neuem Album!
17.03.2005: New Release verschoben
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Hands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant ChordAlpha Tiger - Alpha Tiger
© DarkScene Metal Magazin