HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Cripper
Follow Me: Kill!

Review
Galactic Cowboys
Long Way Back to the Moon

Review
Witchery
I Am Legion

Review
Marilyn Manson
Heaven Upside Down

Review
Witherfall
Nocturnes And Requiems
Statistics
5611 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
U.D.O. - Decadent (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 23.01.2015
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Thunderstryker
Thunderstryker
(120 Reviews)
9.0
Schwierig, eine lebende Legende angemessen zu bewerten. Besonders im Falle Udo Dirkschneiders, der seit seinen Accept-Jahren konstant sehr gute Scheiben auf den Markt geworfen hat und nun durch die Wiederauferstehung der ehemaligen Kollegen vom Paulus zum Saulus wurde und sich gefallen lassen muss, hinter den für grandios befundenen Alben "Blood Of The Nations" bis "Blind Rage" hinterherzuhinken. Besonders nach dem Abgang von Igor Gianola (Tapping-Gott!) und Stefan Kaufmann, dem zweiten großen Original der Band, stand die Frage im Raum, ob es weitergehen könne. "Steelhammer" bewies, dass dem so ist; viel frischer als die -or-Reihe, "Dominator" vielleicht ausgenommen, klang das letzte Eisen und "Decadent" soll U.D.O. nun auf Überholspur bringen.

Das jetzt schon furchtbarste Cover 2015 lockt nicht besonders, aber hossa, wo kommt denn dieses großartige Songmaterial her?! "Speeder" startet wie man es gewohnt ist und klingt so sehr nach dieser Band, dass ein Fan sich schon im Schlaf zusammenreimen könnte, was auf ihn zukommt. Der Titeltrack klingt dann wie "Vendetta" in Militärhosen und ist, auch durch den guten Text, einer der Eigenschaften, in der Udo seinen Ex-Kollegen um Welten voraus ist, ein erstes kleines Highlight. Weiter geht es dann mit gutklassigen Liedern, bis wir bei "Pain" angelangen. Rein vom Titel hätte man hier das langweiligste Stück des Albums vermutet, aber es ist Entwarnung zu geben und gleichzeitig vorzuwarnen, dass dieser Refrain sich tiefer in's Gehirn frisst, als einem lieb sein könnte.

"Breathless" ist ebenfalls in schöner Form, allerdings könnte man beim Refrain meinen, Helene Fischer hätte Pate gestanden. Gruselige Vorstellung. Es geht abermals gutklassig weiter, bis das Abschlusstrio einen noch einmal völlig umhaut. "Untouchable" ist eines dieser Lieder, die U.D.O. zu Hauf in Petto haben und die doch unglaublich Spaß machen. Härte direkt von der Straße, Gangshouts, die sich auch so nennen dürfen. "Rebels Of The Night" drückt wieder mehr auf das Gaspedal und weiß sehr zu überzeugen, bis mit "Words In Flame" das bisher längste Stück der Band vorgetragen wird. Große Klasse!

Zur Band muss man wenig sagen; der Altmeister singt phantastisch und die Vorwürfe von vor wenigen Jahren, seine Stimme hätte an Kraft verloren, sind nichts als Schall und Rauch. Die beiden jungen Gitarristen haben nicht das große Profil ihrer Vorgänger, spielen aber sehr songdienlich, während Fitty Wienhold und Francesco Jovino ein wunderbares Rhythmus-Fundament bilden. Die Produktion von "Decadent" ist wieder streitbar und womöglich etwas überladen, aber nicht mehr steril im Sinne eines "Rev Raptor" oder den Andy Sneap-Leichen von Accept.

U.D.O. sind mit "Decadent" also wieder auf Kurs und auch ohne die Hoffmann-Formel (tausend eingestreute Soli und abgeänderter Mittelteil) funktioniert diese Art Musik makellos. Ein erstes kleines Jahreshighlight 2015 steht also schon in den Rohren. Kaufempfehlung ohne Einschränkung!

Trackliste
  1. Speeder
  2. Decadent
  3. House Of Fake
  4. Mystery
  5. Pain
  6. Secrets In Paradise
  7. Meaning Of Life
  1. Breathless
  2. Let Me Out (Digipak Bonus)
  3. Under Your Skin
  4. Untouchable
  5. Shadow Eyes (Digipak Bonus)
  6. Rebels Of The Night
  7. Words In Flame
Mehr von U.D.O.
Reviews
02.11.2016: Live - Back To The Roots (Review)
07.08.2015: Navy Metal Night (Review)
22.05.2014: Live From Moscow (Review)
22.05.2013: Steelhammer (Review)
10.05.2012: Celebrator (Review)
17.05.2011: Rev-Raptor (Review)
30.03.2011: Leatherhead (Review)
26.08.2009: Dominator (Review)
19.06.2009: Infected (Review)
04.11.2008: Mastercutor Alive (Review)
16.01.2008: Metallized (Review)
18.05.2007: Mastercutor (Review)
18.04.2004: Thunderball (Review)
24.08.2003: Nailed To Metal (the Missing Tracks) (Review)
14.03.2002: Man And Machine (Review)
News
13.04.2017: Dirkschneider "Back To The Roots Show" in Wörgl!
22.07.2016: "Back To The Roots" Live-Album im Oktober.
20.06.2015: Neues Live-Album
19.12.2014: New Video + Tour mit Sister Sin und Garagedays!
20.11.2014: Stellen schon wieder neues Album "Decadent" vor.
01.07.2013: "Heavy Rain" Videoclip veröffentlicht
05.05.2013: Erste Video Auskopplung
19.03.2013: Albumcover & erster Trailer online
13.09.2012: Stefan Kaufmann verläßt die Band.
20.08.2012: "Live In Sofia" erscheint im September.
14.05.2012: Udo gibt Vollgas
03.05.2012: Trailer zur Jubiläums-Compilation
30.10.2011: Bringen 2012 eine Live DVD auf den Markt
21.05.2011: "I Give As Good As I Get" Videoclip.
02.04.2011: Neuer Videoclip, Albuminfos und Artwork.
06.03.2011: "Leatherhead" EP und neues Album in Kürze.
18.12.2010: Stellt den "Jingle Balls" Videoclip vor.
16.12.2010: Präsentiert den neuen Weihnachtssong!
15.01.2010: Protest gegen Tierversuch
21.08.2009: "Dominator" Titeltrack als Gratis-Download
07.08.2009: Sexy sexy Videoclip.
25.07.2009: Neuer Vidoclip als "Dominator" Vorbote.
12.06.2009: Titeltrack der "Infected" EP online.
07.05.2009: Mini-LP ab Ende Juni
01.05.2009: "Infected" EP und neues Studioalbum.
09.08.2008: Sir Dirkschneider stromt mit fetter DVD.
28.07.2008: Full DVD&CD Package
17.06.2008: Dirkschneider im Duett mit Lordi am W:O:A!
12.11.2007: Konzert am Stick
22.10.2007: 20 Jahre Stahl
05.04.2004: Probleme mit Video?
08.03.2004: DVD
16.01.2004: Neue Scheibe im Anmarsch
Interviews
20.06.2012: die deutsche Metal Institution im DS Videotalk
08.10.2009: Heavy Metal im Wandel der Zeit.
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Cripper - Follow Me: Kill!Galactic Cowboys - Long Way Back to the MoonWitchery - I Am LegionMarilyn Manson - Heaven Upside DownWitherfall - Nocturnes And RequiemsSteelpreacher - Drinking With The DevilVessel Of Light - SameMoonspell - 1755The Black Dahlia Murder - NightbringersCrom - When Northmen Die
© DarkScene Metal Magazin