HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Adrenaline Mob
We The People

Review
Kings Will Fall
Thrash Force One

Review
Destruction
Thrash Anthems II

Review
Cripper
Follow Me: Kill!

Review
Galactic Cowboys
Long Way Back to the Moon
Upcoming Live
Wien 
Erfurt 
Geiselwind 
Hamburg 
Kiel 
Mannheim 
München 
Obertraubling (Regensburg) 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
5613 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Hatchery - Reincarnated (CD)
Label: Eigenproduktion
VÖ: 2014
Homepage | MySpace
Art: Unsigned
Werner
Werner
(955 Reviews)
Hatchery bleiben nach dem von Kollege Rudi besprochenen Longplayer "Forced To Fight" aus dem Jahre 2010 ihrer Linie treuer als treu. Zwar hätte es in dieser Zeitspanne gerne mehr als eine 4-track-EP sein dürfen, doch muss man fairerweise die Besetzungwechsel der letzten zwei Jahre berücksichtigen, bei denen unter anderem Sänger Zottel aus privaten Gründen die Reißleine zog. Dessen Job übernahm ein gewisser Robert, welcher der seit 2003 wütenden Truppe zumindest optisch eine Verjüngungskur eingeleitet hat und stimmlich verstärkt im Todesblei Sektor zuhause ist.

Und auf die neuen Personalien (weiters die beiden ex-Fratzehammer Klampfer Esty und Schachi) können die Mannheimer um Urmitglied/Drummer Ruben bauen. Gepflegter Thrash, der erwartungsgemäß kein innovatives Profil zeigt, aber dank solider Ausschlachtung diverser Ersatzteile aus der Rumpelkammer - von einst (zwei ursprünglich 2007 veröffentlichte Nummern, sprich von "Birth Of A Bomb") und jetzt - Sympahien einheimst. Höhepunkte sucht man demnach vergebens, zum Durchschütteln seiner Haarpracht reicht "Reincarnated" dennoch. "Master Of Disguise" bewegt sich durchgehend schnell, aber immer noch dynamisch genug ins Headbanger-Herz, "Accused" besitzt diesen schon bekannten (Alt-) Destruction Bonus, "Crushing Bones" hält im Refrain einen gelungenen Halftime-part parat, und "Birth Of A Bomb" kracht in ähnlich grantiger Manier durch den Gartenzaun, wobei das Riff-Segment durch ein paar Melodien aufgemotzt wurde - das beste Stück der EP, welches bekanntlich schon 2007 seine Feuertaufe hatte.

Selbst wenn durch Hinzunahme von tiefer gelegten Röchel-Einlagen der Background-Partie so etwas wie Variabilität bzw. das Bemühen dessen zu verspüren ist, dürfen die Jungs von Hatchery in Zukunft gerne das Tempo des öfteren drosseln, weil bei aller Kompaktheit von "Reincarnated" ist eine gewisse Gleichförmigkeit nicht von der Hand zu weisen. Aber das ist Meckern am äußersten Rande, ging es ja sicher darum, mit dem aktuellen Line-up ein überfälliges Lebenszeichen von sich geben: noch heuer soll eine Full-length-CD folgen.

Trackliste
  1. Master Of Disguise
  2. Accused
  1. Crushing Bones
  2. Birth Of A Bomb
Mehr von Hatchery
Reviews
06.04.2010: Forced To Fight (Unsigned)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Adrenaline Mob - We The PeopleKings Will Fall - Thrash Force OneDestruction - Thrash Anthems IICripper - Follow Me: Kill!Galactic Cowboys - Long Way Back to the MoonWitchery - I Am LegionMarilyn Manson - Heaven Upside DownWitherfall - Nocturnes And RequiemsSteelpreacher - Drinking With The DevilVessel Of Light - Same
© DarkScene Metal Magazin