HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Dornbirn 
München 
SiteNews
Special
Amorphis

Review
The Haunted
Strength In Numbers

Review
Prong
Zero Days

Live
15.08.2017
Die Toten Hosen
Olympiaworld, Innsbruck

Review
Kaiser Franz Josef
Make Rock Great Again
Statistics
5544 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Amon Amarth - Deceiver Of The Gods (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 21.06.2013
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2763 Reviews)
8.0
Eine der angesagtesten und populärsten Bands der letzten Jahre ist zurück!
Amon Amarth schwimmen seit Jahren auf der Erfolgswelle und diesen Zustand haben sich die Schweden durch unermüdliches Touren, fleißige Releasepolitik und vor allem durch großartige Alben redlich verdient. Da war es auch zu verschmerzen, dass "Surtur Rising" trotz seiner dezenten Experimentierfreudigkeit nie und nimmer die Klasse seiner vier beinahe makellosen Vorgänger erreichen konnte und erstmals Ermüdungserscheinungen im Lager der Wikinger offenkundig wurden. Kein Problem. Jeder kriegt seine Verschnaufpause. Bei Album Numero Neun wollen wir nun jedoch wieder auf eine Vollbedienung hoffen.

Dazu passt das arg kitschige low-budget Cover von "Deceiver Of The Gods" mal gleich gar nicht. Totaler Griff in die Schüssel meine Herren, was uns hier im "Rhapsody-für-Arme-Stil" vor den Felllatz geballert wird. Schade, aber somit müssen wir halt mal eine Amon Amarth "nicht" doppelt (sprich in CD und Vinyl Form) in die Sammlung kaufen. Auch recht.
Musikalisch sieht es da von Beginn an gleich besser aus. Amon Amarth gehen wieder auf Nummer sicher und machen genau das, was sie so groß gemacht hat. Kompakte Death Metal Headbanger mit fetten Rhythmen, bellenden Voclas und hymnischen Melodien. Melodischer Viking Death mit Hitappeal könnte man es mittlerweile fast nennen, wenn man sich in brachial fett produzierten und richtig blutrünstig bretternden Hieben wie dem fetten Titeltrack, dem moshenden und mit klassischen Gitarrenharmonien der Schule Smith/Murray verführenden "As Loke Falls", einem groovigen "Father Of The Wolf" oder dem packenden "Shape Shifter" sofort zurecht findet. All das sind astreine und richtig saftig stampfende Amon Amarth Hymnen per excellence und in einer wohl dosierten Balance aus Geschwindigkeit und Midtempo. Die großen Überraschungen bleiben auf "Deceiver Of The Gods" zwar ebenso aus wie allzu epische Momente, dafür darf sich der Fan der Schweden aber an durchgehend starken Songs laben und auch am zweiten Hingucker richtig amtliche Highlights wie die treibende Melodic Death Hymne "We Shall Destroy", oder ein wirklich mächtiges Finale wie "Warriors Of The North" abgreifen. Vor allem letzteres kann zu einer echten Bandhymne werden, während sich das geheime i-Tüpfelchen der Scheibe, das im Duett von Johan Hegg mit ex-Candlemass Diva Messiah Marcolin eingesungene "Hel", wohl zu einem reinrassigen Albumgustostückerl mausern wird, das man auf der Bühne nur schwer umsetzen kann. Sicher nicht der beste Song des Albums, aber zumindest der "bunteste " musikalische Farbtupfer.

Das Fazit zu "Deciever Of The Gods" fällt somit relativ leicht. Die neunte Scheibe der Schweden ist optisch definitiv die hässlichste. Musikalisch vielleicht auch nicht ganz der erhoffte Paukenschlag, der im Langzeittest an die Klasse eines "With Oden On Our Side", die rohe Energie von "Versus The World" oder die Dichte von "Twilight Of The Thundergod" anstinken wird können. Ein wirklich starkes Album ist den Herren aus Tumba aber in jedem Fall gelungen und hinter diesen drei Ausnahmealben kann sich die neue Amon Amarth aus heutiger Sicht auch auf einer Stufe mit "Fate Of Norns" einreihen.
Das allein ist Grund genug dafür, die Schwächen des Vorgänger zu vergessen und die Kauffreigabe für ein weiteres verdammt kompaktes, typisches und selbstredend mit amtlichem "Viking-Melo-Death-Hitpotential" in die Fresse tretendes Amon Amarth Album zu geben, das keinen Fan dieser Band enttäuschen wird und auf dem sich die Wikinger einmal mehr nicht im Geringsten von ihrer Schiene abbringen haben lassen.

Trackliste
  1. Deceiver of the Gods
  2. As Loke Falls
  3. Father of the Wolf
  4. Shape Shifter
  5. Under Siege
  1. Blood Eagle
  2. We Shall Destroy
  3. Hel
  4. Coming of the Tide
  5. Warriors of the North
Mehr von Amon Amarth
Reviews
10.04.2016: Jomsviking (Review)
05.02.2012: Sorrow Throughout The Nine Worlds (Classic)
29.03.2011: Surtur Rising (Review)
23.11.2009: Versus The World (Review)
20.09.2008: Twilight Of The Thundergod (Review)
30.09.2006: With Oden On Our Side (Review)
10.09.2004: Fate Of Norns (Review)
News
14.07.2017: Cooler Videoclip zu "The Way Of Vikings"
23.11.2016: Tour mit Dark Tranquillity inkl. Innsbruck Show
20.09.2016: "Raise Your Horns" Video mit prominenten Gästen.
18.07.2016: Mit Testament, Behemoth und Grand Magus.
02.05.2016: Deutschland Dates der "Jomsviking"-Tour.
21.04.2016: Macht mit beim "Raise Your Horns" Videoclip!
16.03.2016: Opulenter neuer Videoclip der Wikinger!
01.02.2016: Bärenstarker "First Kill" Videoclip!
25.01.2016: "Jomsviking" erscheint im März!
21.01.2016: Cooler Viking-Posers Videoteaser zur Single!
17.10.2014: 2015er Europa-dates mit Huntress.
21.09.2014: Fetter Viking-Clip zu "Deceiver Of The Gods".
05.02.2014: Erstes Bild von Johan Hegg als Film-Wikinger.
19.01.2014: Epischer Mammut-Videoclip zu "Father Of The Wolf".
10.06.2013: Liveclip des "Deceiver Of The Gods" Titelsongs.
09.06.2013: Im Herbst mit Carcass als Support auf Tour!
23.05.2013: "Forging Mjölnir" Doku und neuer Song.
04.02.2013: Messiah Marcolin zu Gast am neuen Album.
07.01.2013: Spielen neue Platte ein
31.01.2012: Feiern ihren 20. Geburtstag mit fünf speziellen Shows!
29.08.2011: Mit eigener Biersorte
29.06.2011: "Destroyer Of The Universe" Videoclip.
01.06.2011: Europatourdaten mit Österreich-dates.
23.03.2011: System Of A Down Coversong "Aerials" online.
14.02.2011: Stellen den nächsten Hieb "Slaves Of Fear" vor.
31.01.2011: Neuer Song "War Of The Gods" steht online.
18.01.2011: Phänomenales "Sutur Rising" Artwork!
18.12.2010: Neue Europa Tourdaten und Support Act.
07.12.2010: Verkünden Titel ihres neuen Albums
17.11.2010: Arbeiten am neuen Album gehen voran!
23.03.2009: "Guardians Of Asgaard" Videoclip.
05.03.2009: "Guardians Of Asgard" Making Of .
12.02.2009: Re-release des Debüts inkl. DVD.
19.09.2008: "Twilight of the Thunder God" Videoclip.
17.09.2008: Videoclip offiziell eingeweiht!
12.09.2008: Weitere "Twilight Of The Thundergod" Probe.
05.09.2008: "Twilight of the Thunder God" trailer.
02.09.2008: Making of zum Videoclip und Trailer zum Album.
19.08.2008: Neuer Song zum Anhören online
09.08.2008: Bilder vom "Twilight Of The Thundergod" Video.
25.07.2008: Grandioses Coverartwork und viel für Sammler.
02.07.2008: Verstärken die "Unholy Alliance"
01.07.2008: "Twilight Of The Thundergod"
19.06.2008: Eigener Comic für die Wikinger.
15.06.2008: Das Boot legt langsam ab und nimmt Fahrt auf.
07.05.2008: Wikinger im Studio!
30.04.2008: Die Mannen rudern ins Studio!
25.03.2008: Fleißige Wikinger!
26.01.2008: Neues vom Wikingerschiff!
10.08.2007: Gold For The Norsemen
15.11.2006: Tagebuch online
04.10.2006: Hoher Charteinstieg!
16.08.2006: Downloadtrack als Appetizer ...
16.09.2004: Charteinstieg
02.07.2004: Tourdaten
25.06.2004: haben Aufnahmen abgeschlossen
21.05.2004: ab 17. Mai im Studio
12.03.2004: neue CD und Tour
18.09.2002: Neue CD
02.07.2002: Versus The World
22.03.2002: Im schwedischen TV
11.03.2002: schreiben an neuem Werk
Interviews
12.12.2009: Amon Amarth ist absolute Teamarbeit!
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
The Haunted - Strength In NumbersProng - Zero DaysKaiser Franz Josef - Make Rock Great AgainEric & Jeff Clayton - Bowie:DecadeRage - Seasons Of The BlackEreb Altor - UlvenScar Of The Sun - In FloodAccept - The Rise Of ChaosHarem Scarem - UnitedEdguy - Monuments
© DarkScene Metal Magazin