HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Astral Doors
Black Eyed Children

Review
Trance
The Loser Strikes Back

Review
Hate S.A.
La Sangre Del Tiempo

Live
10.04.2017
Haken
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Hail Spirit Noir
Mayhem In Blue
Statistics
5484 Reviews
453 Classic Reviews
272 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
U.D.O. - Steelhammer (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 24.05.2013
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2730 Reviews)
7.0
Ein völlig einfallsloser und verdammt platter Opener wie "Steelhammer" dämpft gleich zu Beginn des dreizehnten U.D.O. Albums die Erwartungen. Sind die Abnützungserscheinungen bei Herrn Drikschneider mittlerweile nicht mehr zu überhören, sind die beiden neuen Gitarristen schuld, oder bringt der Udo einfach zu oft ein neues Album raus?
Wir gucken!
Dass U.D.O. immer das selbe Album machen würden, dem kann man im Rückblick auf die letzten Jahre zwar teilweise zustimmen, auf weite Teile von "Steelhammer" trifft das aber definitiv nicht zu. Natürlich sind Nummern wie das flotte "Death Ride", "Timekeeper" oder der erdige Banger "Metal Machine" typischer Dirkschneider German Metal Stoff. Sie sind auch gut, aber eben nicht herausragend. Mit Nummern wie "Never Cross My Way", "King Of Mean" und dem erfrischenden Melodic Metal Ohrwurm "Basta Ya" (trotz fremdsprachiger Lyrics!), bietet "Steelhamer" das mitunter eingängigste, fast schon schnulzigste und für U.D.O. Verhältnisse softeste Melodic Metal Gut seit Ewigkeiten. Das wäre grundsätzlich ja auch kein Problem und man merkt auch deutlich den frischen Wind, den die beiden neu verpflichteten Gitarrenknaben in die Bude bringen. Problematisch ist eher, dass die "neue" Schiene trotzdem zu selten so richtig zwingend wie bei "When Love Becomes A Lie" klingt und trotz sehr cooler Instrumentalpassagen und einiger herrlicher 80er Jahre Riffs nicht richtig ins Schwarze trifft.

Jammern auf hohem Niveau?
Mag sein, aber U.D.O. sind eben keinen Newcomer. Da erwartet man schon ganz Großes und da macht eine langweilig kitschige Ballade wie "Heavy Rain" ebenso wenig her, wie ein bombastisches und mit Tastentönen rockendes "Devils Bite". Das ist "nur gut". Nicht mehr und auch wenn "Steelhammer" mit einem hymnisch stampfenden "Cry Of A Nation", dem geilen Banger "Take My Medicine" und dem interessanten und ungewohnt doomigen "Book Of Faith" dann doch noch seine Highlights offenbart, bleibt am Ende einer langen Scheibe, doch eher die Enttäuschung.

U.D.O. probiert neue Wege. Das ist gut und macht den Ansatz in Kombination mit typischen Trademarks wie den Chören, dem fetten Sound und den verdammt old-schooligen Gitarren in zeitgemäßem Gewandt auch richtig lobenswert und erfrischend. Der letzte Biss und der letzte Druck fehlen aber sowohl dem Sound, wie auch den Refrains und auch wenn für "Steelhammer", wohl nicht zuletzt durch die neuen Axtmänner, die Parole "mehr Melodic Metal than ever" gelten mag, schafft es die neue U.D.O. zu nicht mehr, als in etwa auf die selbe Stufe wie "Dominator" oder "Thunderball" und ist demnach leider weit von der Klasse jüngerer Meisterstücke wie "Man And Machine" oder "Mastercutor" entfernt.

Die-hard U.D.O. Jünger sollen reinhören und werden ihre Momente entdecken. Der Rest holt sich die beiden erwähnten Knaller jüngerer Zeit oder die Frühwerke, schaut sich Udo einstweilen live an (denn da ist er immer ein Hit) und wartet drauf, dass U.D.O. beim nächsten Mal wieder mit einem richtigen Killer zurückkommt.
Zurückkommen tut er sowieso, denn Herr Dirkschneider ist definitiv unkaputtbar und aus der Metal Landschaft einfach nicht wegzudenken!

Trackliste
  1. Steelhammer
  2. A Cry Of A Nation
  3. Metal Machine
  4. Basta Ya
  5. Heavy Rain
  6. Devil's Bite
  7. Death Ride
  1. King Of Mean
  2. Timekeeper
  3. Never Cross My Way
  4. Take My Medicine
  5. Stay True
  6. When Love Becomes A Lie
  7. Book Of Faith
Mehr von U.D.O.
Reviews
02.11.2016: Live - Back To The Roots (Review)
07.08.2015: Navy Metal Night (Review)
11.01.2015: Decadent (Review)
22.05.2014: Live From Moscow (Review)
10.05.2012: Celebrator (Review)
17.05.2011: Rev-Raptor (Review)
30.03.2011: Leatherhead (Review)
26.08.2009: Dominator (Review)
19.06.2009: Infected (Review)
04.11.2008: Mastercutor Alive (Review)
16.01.2008: Metallized (Review)
18.05.2007: Mastercutor (Review)
18.04.2004: Thunderball (Review)
24.08.2003: Nailed To Metal (the Missing Tracks) (Review)
14.03.2002: Man And Machine (Review)
News
13.04.2017: Dirkschneider "Back To The Roots Show" in Wörgl!
22.07.2016: "Back To The Roots" Live-Album im Oktober.
20.06.2015: Neues Live-Album
19.12.2014: New Video + Tour mit Sister Sin und Garagedays!
20.11.2014: Stellen schon wieder neues Album "Decadent" vor.
01.07.2013: "Heavy Rain" Videoclip veröffentlicht
05.05.2013: Erste Video Auskopplung
19.03.2013: Albumcover & erster Trailer online
13.09.2012: Stefan Kaufmann verläßt die Band.
20.08.2012: "Live In Sofia" erscheint im September.
14.05.2012: Udo gibt Vollgas
03.05.2012: Trailer zur Jubiläums-Compilation
30.10.2011: Bringen 2012 eine Live DVD auf den Markt
21.05.2011: "I Give As Good As I Get" Videoclip.
02.04.2011: Neuer Videoclip, Albuminfos und Artwork.
06.03.2011: "Leatherhead" EP und neues Album in Kürze.
18.12.2010: Stellt den "Jingle Balls" Videoclip vor.
16.12.2010: Präsentiert den neuen Weihnachtssong!
15.01.2010: Protest gegen Tierversuch
21.08.2009: "Dominator" Titeltrack als Gratis-Download
07.08.2009: Sexy sexy Videoclip.
25.07.2009: Neuer Vidoclip als "Dominator" Vorbote.
12.06.2009: Titeltrack der "Infected" EP online.
07.05.2009: Mini-LP ab Ende Juni
01.05.2009: "Infected" EP und neues Studioalbum.
09.08.2008: Sir Dirkschneider stromt mit fetter DVD.
28.07.2008: Full DVD&CD Package
17.06.2008: Dirkschneider im Duett mit Lordi am W:O:A!
12.11.2007: Konzert am Stick
22.10.2007: 20 Jahre Stahl
05.04.2004: Probleme mit Video?
08.03.2004: DVD
16.01.2004: Neue Scheibe im Anmarsch
Tour
26.10.2017: U.D.O. @ Komma, Wörgl
Interviews
20.06.2012: die deutsche Metal Institution im DS Videotalk
08.10.2009: Heavy Metal im Wandel der Zeit.
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Astral Doors - Black Eyed ChildrenTrance - The Loser Strikes BackHate S.A. -  La Sangre Del TiempoHail Spirit Noir - Mayhem In BlueEclipse - MomentumMastodon - Emperor Of SandBlack Star Riders - Heavy FireInfernal Majesty - No GodBody Count - BloodlustVictory - Two Years And A Few Beers Later
© DarkScene Metal Magazin