HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Augsburg 
München 
Pratteln 
Wien 
Zürich 
SiteNews
Review
Liquid Steel
Fire In The Sky

Review
Deathronation
Hallow The Dead

Interview
Mechanical Organic

Review
Threshold
For The Journey

Review
Dark Fortress
Venereal Dawn
Statistics
4773 Reviews
452 Classic Reviews
263 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Disintegrate - Parasites Of A Shifting Future (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 27.07.2012
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(154 Reviews)
7.0
Die fünf Jungs von Disintegrate aus den Niederlanden veröffentlichten dieses Album schon 2010 als Eigenproduktion, jetzt also mit Deal über Massacre Records. Ein tonnenschweres Riff folgt dabei dem nächsten, und über dem berstenden Inferno aus melodischem Death Metal und klassischem Thrash mit einigen Power-Metal Anlehnungen kämpft das schwergewichtige Keyboard gegen die brachiale Klangwand seiner Kollegen, wie einst Don Quijote gegen die Windmühlen. Doch das Gute hält sich mehr als wacker und klingt dabei unterstützend, wohltuend atmosphärisch und bei weitem nicht kitschig oder gar aufdringlich.

Die Band spannt einen stilistisch weiten Bogen zwischen Dark Tranquility- und Soilwork-Reminiszenzen wie "These Scars", straighten Thrashern wie "Shatter Them" und "Twist Of Faith" oder den Testament-Zitaten in "The Architect". Und dann gibt es natürlich noch jede Menge eingängigen Children Of Bodom-mäßigen Stoff wie "Mediacrity" oder "The Art Of Clairvoyance", mit dem das Album auf einer behaglich-versöhnlichen Note endet, obwohl das wehleidige, von Claudia Edwards van Muijen (LYONITE) zersungene "The Subtle Decay" mit gefühlvollen Tönen verblüfft. So weit, so abgehangen. Die Seele des Albums aber bilden die beiden schwer stampfenden "Casu Belli" und "Parasites Of A Shifting Future", in denen sich die Newcomer von einem pulsierenden, elektronisch verstärkten Groove bis in brachiale, wilde Zerstörungs-Gefilde vorarbeiten.

Leider schaffen es die Neo-Tulpenknicker nicht über die Gesamtlänge, das klar vorhandene musikalische Geschick in richtig starke Songs zu kanalisieren. Auf "Parasites Of A Shifting Future" fehlen flächenübergreifend die wirklich magischen Momente, bei denen man das Gefühl bekommt, sie nicht mehr aus dem Schädel zu kriegen. Dennoch: Im weiten Feld der Möglichkeiten ist man jetzt schon mal gelandet. Von hier aus sind alle Wege offen.

Trackliste
  1. Abecedarium
  2. Mediacrity
  3. Art of Clairvoyance
  4. Casus Belli
  5. Parasites of a Shifting Future
  6. Twist of Faith
  1. The Architect
  2. Shatter Them
  3. The Subtle Decay
  4. Within the Pain
  5. These Scars
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Liquid Steel - Fire In The SkyDeathronation - Hallow The DeadThreshold - For The JourneyDark Fortress - Venereal DawnWovenwar - WovenwarCannibal Corpse - A Skeletal DomainState Of Salazar - All The WayWolfen - EvilutionStriker - City Of GoldIn Flames - Siren Charms
© DarkScene Metal Magazin