HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Aarau 
Budapest 
Freiburg 
Innsbruck 
München 
Parma 
Wien 
Wörgl 
SiteNews
Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1

Review
Incertrain
Rats in Palaces
Statistics
5578 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
High Spirits - Another Night (CD)
Label: High Roller Records
VÖ: 18.11.2011
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2773 Reviews)
8.0
Bereits das Artwork des ersten "offiziellen" High Spirits Albums erinnert an die seligen 80er Jahre. B-Movie und Thrash-Actionfans werden die imaginären Verfolgungsjagden durch nächtliche Großstädte geradezu vom geistigen Auge ablaufen sehen, während sich puristisch orientierte Rockfans an all die klassischen Melodic Rock- oder AOR Alben einer Zeit erinnert fühlen, als Dolph Lundgren oder Jean-Claude Van Damme noch wirklich große Nummern waren.

Dabei ist "Another Night" natürlich alles andere als ein bestechendes Stück Musik. Vielmehr überzeugt es mit seiner unbefangenen Lockerheit, seinem Mix aus Melodic Rock, britisch gearteten Metal Gitarrenläufen und eingängigen Gesängen.
Kommerzielle Riot Momente, melodische NwoBhm Einflüsse von Iron Maiden, Praying Mantis, Tokyo Blade oder den Tygers Of Pan Tang sind es, die High Spirits und ihr ungezwungenes Machwerk so sympathisch machen. Dass mit Chris Black kein Unbekannter hinter High Spirits steckt, erklärt so einiges. Der umtriebige Könner und Multiinstrumentalist aus Chicago, den wir bereits durch die Power Metaller von Pharao, aber auch durch Dawnbringer, Nachtmystium oder Superchrist kennen, und der hier auch gleich den Gesang selber übernommen hat, beweist im Handumdrehen, dass er auch die melodisch gefühlvollen Pfade zu gehen weiß. "Do You Remember", das treibende "Full Power", "Nights In Black", der zerbrechliche Titeltrack oder das großartige "Demons At The Door" sind gut gelaunte und völlig unkomplizierte Momente trendfreier Rockmusik. Voll charmanter 80er Jahre Atmosphäre, voll eingängiger Melodien, Ohrwurmrefrains und feiner Gitarrenharmonien.

High Spirits ist ein völlig unscheinbares, traditionelles und zeitloses Melodic / Hard Rock Album mit NwoBNhm Note fernab aller Genialität gelungen. Ein unbeschwertes Werk, das seinen Charme, seine Originalität und seine Anziehungskraft daraus schöpft, dass es im Grunde gar nix Besonderes ist. Dafür ist es umso angenehmer zu hören, umso positiver zu genießen und in seiner tiefsten 80er Jahre Verwurzelung umso unabnützbarer.

Bei mir hat "Another Night" erst spät gezündet. Dafür dreht sich diese authentische und leidenschaftliche Retro Melodic Rock Scheibe jetzt umso beständiger im Player…

Trackliste
  1. Another Night In The City
  2. Do You Remember
  3. Full Power
  4. Demons At The Door
  5. I'll Be Back
  1. You Make Love Impossible
  2. Where Did I Go Wrong
  3. Nights In Black
  4. Going Up
Mehr von High Spirits
Reviews
28.09.2017: Escape (Review)
14.10.2016: Motivator (Review)
11.05.2014: You Are Here (Review)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Hands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant ChordAlpha Tiger - Alpha Tiger
© DarkScene Metal Magazin