HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror

Review
Cannibal Corpse
Red Before Black

Live
30.10.2017
Leprous
Luxor, Köln
Upcoming Live
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bremen 
Düsseldorf 
Frankfurt am Main 
Köln 
Leipzig 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Wiesbaden 
Aarburg 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Wetzikon 
Winterthur 
Zug 
Zürich 
Brescia 
Brno 
Hluk 
Prag 
Budapest 
Statistics
5599 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Redemption - This Mortal Coil (CD)
Label: Century Media
VÖ: 26.09.2011
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Richman
Richman
(43 Reviews)
7.5
Nick van Dyks fünfter Streich. Nach dem Oberknaller "Snowfall on Judgement Day" (Zum Review) aus dem Jahre 2009 verabreicht uns Mastermind van Dyk nun das fünfte Studioalbum in der wechselvollen Geschichte der Progrock Band aus den US of A. Es war ja schon zu vermuten, dass es verdammt schwer werden würde, den absolut genialen Vorgänger zu toppen. "This Mortal Coil" ist düsterer, die Produktion rauher und etwas ungeschliffener, was angesichts des Entstehungshintergrunds nicht weiter verwundert. Allgegenwärtig ist van Dyks Auseinandersetzung mit seiner überwundenen Krebs-Krankheit. Wie ein roter Faden ziehen sich folglich auch seine Erfahrungen durch die Texte und machen für den Hörer in etwa nachvollziehbar, was Mastermind van Dyk in der letzten Zeit durchmachen musste.

Redemption können auch im Jahre 2011 eingängige Nummern mit hohem Wiedererkennungswert schreiben. Mit "Path Of The Whirlwind", dem Brecher "No Tickets To The Funeral", einer der besten Songs des Albums!, sowie dem ergreifenden "Let It Rain" sind Redemption wieder einige klasse Songs gelungen. Und auf "Perfect" ist van Dyk ein Über-Refrain geglückt. Die Nummer zählt sicher zu den Höhepunkten der Scheibe. All das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch viel Belangloses auf dem Album Platz gefunden hat. Im Vergleich zu früheren Produktionen hat man auch den Eindruck, dass Ausnahmesänger Ray Alder auf "This Mortal Coil" unter seinem Wert geschlagen wird. Nichtsdestotrotz eine stellenweise fette Angelegenheit, die nicht nur eingefleischte Redemption Fans antesten sollten. Die Limited Edition enthält übrigens eine zweite CD mit sechs Coversongs.

Trackliste
  1. Path Of The Whirlwind
  2. Blink Of An Eye
  3. No Tickets To The Funeral
  4. Dreams From The Pit
  5. Noonday Devil
  6. Let It Rain
  1. Focus
  2. Perfect
  3. Begin Again
  4. Stronger Than Death
  5. Departure Of The Pale Horse
Mehr von Redemption
Kommentare
DarksceneTom
DarksceneTom
19.10.11 06:13: ...
...im Vergleich zum sagenhaften Vorgänger ehrlich gesagt eine kleine Enttäuschung.... :-(
Beast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World AriseGwar - The Blood of Gods Vanish - The Insanity Abstract
© DarkScene Metal Magazin