HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Live
19.06.2017
Psychotic Waltz
Das Bett, Frankfurt

Review
Iced Earth
Incorruptible

Review
Morfin
Consumed By Evil

Live
13.06.2017
Guns N' Roses
Olympiapark, München

Review
Avatarium
Hurricanes and Halos
Statistics
5519 Reviews
453 Classic Reviews
272 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Jorn - Live In Black (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 27.08.2011
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(118 Reviews)
Keine Wertung
Ob es Sinn macht, nach dem 2007 erschienenen "Live In America", vier Jahre später wieder ein Live Album auf den Markt zu bringen, muss sicher jeder selbst beurteilen?! Ich für meinen Teil halte es eigentlich für überflüssig, denn was soll nach nur vier Jahren viel Neues geboten werden? In diesem Falle trifft das nicht ganz zu. Denn das Arbeitstier Lande hat zusätzlich zu seinen ganzen anderen Projekte (u.a. Avantasia) noch Zeit gefunden regelmäßig jedes Jahr eine CD auf den Markt zu bringen, ob Studio, Compilation oder das DIO-Tribute! Untätig war der gute Jorn also absolut nicht. Und auch den Umständen entsprechend, dass die meißten Songs doch aus den letzten beiden Werken entstammen, sollte man "Live In Black" doch eine Chance geben. Und zusätzlich zur Doppel CD des Auftritts vom legendären Sweden Rock Festival 2010 gibt es das gesamte Konzert noch auf DVD dazu gepackt! Also für Fans des Norwegers sicher eine interessante und sinnvolle Anschaffung.

Mit dem treibenden, Dio-lastigen "Road Of The Cross" vom aktuellen Output "Spirit Black" beginnt die Show, gefolgt von einer Übersicht seines Schaffens, Hauptaugenmerk auf beide letzten Teile gelegt. Ob "Tungur Knivur" vom Debut, "We Brought The Angels Down", "Black Song" vom dritten Album "The Duke" oder den Neulingen "Spirit Black" oder "Below", Jorn singt sich wie ein kleiner Gott durch den ganzen Set. Stimmlich überzeugt der Mann in allen Lagen!! Wie eine Michung des Schlangendompteurs David Coverdale und dem leider nicht mehr unter uns lebenden Gesangswunder, Gott habe ihn seelig, Ronnie James DIO, klingt Lande!! Auch an der Produktion kann man nichts aussetzen. „Echt fett“ kann ich da nur sagen! Leider fehlt, wie auch schon auf "Live In America", der für mich geilste Song "Sunset Station" vom Erstling, auf den man unverständlich wieder verzichtet hat! Schade…



Fazit: Wenn man auf tolle Live Scheiben steht, ist das sicher ein Muss für jeden guten Rock Fan, auch deshalb schon, dass wie schon oben erwähnt, das ganze Konzert auch auf DVD enthalten ist.
Trackliste
  1. Road Of The Cross
  2. Shadow People
  3. Below
  4. We Brought The Angels Down
  5. Stromcrow
  6. Spirit Black
  7. The Inner Road
  8. Man Of The Dark
  1. Black Song
  2. Guitar Solo 1
  3. Tungur Knivur
  4. Rock´N´Roll Angel
  5. Drum Solo
  6. Soul Of The Wind
  7. Are You Ready
  8. War Of The World
Mehr von Jorn
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Iced Earth - IncorruptibleMorfin - Consumed By EvilAvatarium - Hurricanes and HalosAnathema - The Optimist Dirt Forge - SoothsayerDays Of Jupiter - New AwakeningBlind Petition - Law & Order UnpluggedCrazy Lixx - Ruff JusticeReflection - Bleed Babylon BleedComaniac - Instruction For Destruction
© DarkScene Metal Magazin