HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Cripper
Follow Me: Kill!

Review
Galactic Cowboys
Long Way Back to the Moon

Review
Witchery
I Am Legion

Review
Marilyn Manson
Heaven Upside Down

Review
Witherfall
Nocturnes And Requiems
Statistics
5611 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Europe - The Final Countdown (CD)
Label: Epic Records
VÖ: 26.05.1986
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(322 Reviews)
Es war einmal im Sommer 1986. CD-Player gab’s im Haushalt noch keinen. Musikkassetten waren das bevorzugte Medium. Der vorsintflutliche „Pong“-Automat in der hiesigen Sparkassen-Filiale war ein technisches Wunderwerk. Tschernobyl war gerade mal 1 Monat her und Handys, Internet, Multimedia und Co. waren nur ferne Utopien, als in diesen schwülen Sommernächten ein 13-jähriger Naseweis sich durch die unterschiedlichsten Musikstile durchtestete und dabei doch fast der dunklen Seite der Macht – der Cosmic Musik (Altersgenossen werden sich erinnern!) – verfallen wäre, hätte das heimische Radio doch nicht ständig diesen einen Song mit diesem so simplen wie genialen, diesem einprägsamen wie epochalen, diesem so unwiderstehlichen und bis heute unsterblichen Keyboard-Intro auf Dauerfeuer in die Welt posaunt.

„di – du – di – duhhhh – di – du – di – du – duhhhhh …………………..“ – diese kurze Fanfare, die bis heute in jedem Sportstadion dieser Erde regelmäßig zu hören ist, veränderte nicht nur das Leben dieses Pubertierenden für immer, indem sie ihn für alle Zeiten der Rockmusik verfallen ließ, sondern katapultierte eine talentierte Band aus Upplands Väsby, einer Kleinstadt außerhalb von Stockholm, namens Europe über Nacht zu Weltruhm und machte aus den Herren Joey Tempest, John Norum, Ian Haugland, John Leven und Mic Michaeli im Nu Superstars.



Die Hit-Single und auch das gleichnamige Album, von dem ich spreche, ist – ganz klar - "The Final Countdown". Legionen von heutigen Hard Rock und Metal Freaks teilten das Schicksal dieses oben beschriebenen Knaben und werden dieser bis heute so großartigen Band für immer dankbar sein, sie in die Welt der harten Rockmusik so perfekt eingeführt zu haben.

Das Eigenartige zur damaligen Zeit war jedoch, dass die Band zwar knapp 8 Millionen Singles und über 7 Millionen Alben von "The Final Countdown" an den Mann bringen konnte – nur zugeben konnte und wollte ein „richtiger Metaller“ den Besitz dieser Scheibe zur damaligen Zeit keineswegs, denn mit diesen neuen „Pretty Boy-Kommerz-Posern“ aus Schweden wollte man doch offiziell auf keinen Fall assoziiert werden und dieser Mädchenschwarm namens Joey Tempest durchblutete den Schritt der Freundin schon vom bloßen Anblick verdächtig intensiv. Das durfte natürlich nicht sein und so musste sich der Verfasser dieser Zeilen jahrelang mit erniedrigenden Schmährufen von ultraharten Kerlen auseinandersetzen, die dieser monumentalen Scheibe im stillen Kämmerchen mit verdunkelten Fenstern jedoch ebenfalls einen Schrein zur Huldigung errichtet haben.



Zugegeben – so richtig happy war die Band und im Besonderen Gitarrist John Norum – mit dem klanglichen Endresultat von "The Final Countdown" selbst nicht, schlugen die sympathischen Schweden doch vor und auch nach diesem Album deutlich härtere Klänge an. Der unterzeichnete Major-Deal mit CBS/Epic in New York und der daraufhin vom Label engagierte Journey und Lynard Skynard Haus und Hof-Produzent Kevin Elson aus den USA polierte die Scheibe als Folge ziemlich brutal auf Radiokompatibilität hin und zog dem bis dahin doch sehr kernigen und mit deutlichen Metal-Einschlägen versehenen Hardrock-Sound Europe‘s die Zähne.

John Norum, der im Endmix der Platte seine Rhythmus-Tracks förmlich mit der Lupe suchen musste, zog ob der daraus entstandenen Unzufriedenheit in Zusammenspiel mit der aufgrund des enormen Erfolgs ausartenden Promo-Aktivitäten, die zum größten Teil aus Playback-TV-Auftritten bestand, für sich persönlich die Konsequenzen und verließ die Band noch im Herbst 1986 am Höhepunkt des kommerziellen Erfolgs und wurde durch den ebenso begnadeten Kee Marcello ersetzt.

Doch trotz des polierten Sounds von "The Final Countdown" war es ganz einfach die Qualität des Songwritings und die ungemeine Hitdichte, die Europe so groß werden ließen. Abgesehen vom grandiosen Titelsong hatte man noch unwiderstehliche Rock-Hadern der Marke "Rock The Night", "Danger On The Track" oder "Ninja" am Start, eröffnete mit dem wohl besten Song des Albums "Cherokee" mehr als souverän die B-Seite des Albums, rockte mit "Heart Of Stone" und "On The Loose" weiterhin überzeugend und hatte schließlich mit der prachtvollen Ballade "Carrie" als Bonus einen weiteren Superhit im Talon.



Sänger Joey Tempest bietet auf "The Final Countdown" eine unglaubliche Vocal-Performance trotz seiner massiven - gesundheitlich bedingten - stimmlichen Probleme während der Recordings. John Norum ließ an den Stellen, an denen man ihn hören konnte, seine grandiosen Klampfer-Fähigkeiten mehr als nur aufblitzen und heuerte nach einigen Soloalben einige Jahre später als George Lynch-Nachfolger im Dokken-Camp an.

An dieser Stelle bedanke ich mich zum 25sten Jubiläum von "The Final Countdown" herzlichst bei einer grandiosen Band, die von 1986 bis zum heutigen Tag sozusagen den Soundtrack meines Lebens verfasst hat. 2 1/2 Dekaden, 25 erlebte Live-Gigs und ein Interview in den Katakomben der Münchner Olympiahalle (zum Interview...) später denke ich wie so viele andere Metal-Fans um die 40 noch heute gerne an die gute alte Zeit zurück, als mich diese Band musikalisch auf den richtigen Pfad gebracht hat. Wer jemals eine Europe-Show besucht hat, weiß, dass es im Hardrock-Genre kaum Besseres zu sehen und zu hören gibt und wenn man bedenkt, dass sich die Band über die Jahre hinweg eigentlich mit jedem Album neu erfunden hat und mit dem letzten bärenstarken Studioalbum "Last Look At Eden" (zum Review…) - dem dritten seit der Reunion im Original Line-Up im Jahre 2003 – sogar wieder ein Nummer 1-Album im heimatlichen Schweden feiern durfte, der kann sich als Europe-Fan entspannt zurücklehnen und überzeugt behaupten - „the best is yet to come…“

Trackliste
  1. The Final Countdown
  2. Rock The Night
  3. Carrie
  4. Danger On The Track
  5. Ninja
  1. Cherokee
  2. Time Has Come
  3. Heart Of Stone
  4. On The Loose
  5. Love Chaser
Mehr von Europe
Reviews
06.03.2015: War Of Kings (Review)
08.11.2013: Live At Sweden Rock - 30th Anniversary Show (Review)
27.04.2012: Bag Of Bones (Review)
04.08.2011: Live: Look At Eden (earBook) (Review)
16.09.2009: Last Look At Eden (Review)
09.07.2009: Last Look At Eden EP (Review)
25.07.2007: Live In Sweden 1986 (dvd) (Review)
18.10.2006: Secret Society (Review)
12.01.2006: Live From The Dark (Review)
22.10.2004: Start From The Dark (Review)
News
19.10.2017: Nächster neuer Song online
12.10.2017: Neue Hörprobe "Election Day"
04.10.2017: Endlich der erste Videoclip zu "Walk The Earth"
02.09.2017: "Walk The Earth" Titeltrack als Kostprobe
27.07.2017: "Walk The Earth" erscheint im Oktober
23.06.2017: Fette VÖ zu "30th Anniversary Final Countdown"
15.03.2016: "Final Countdown' 30th-Anniversary Tour"!
27.10.2015: "War Of Kings" DVD-Edition und neuer Liveclip!
23.10.2015: Nummer 1 in den US-Billboard-Charts nach 30 Jahren...
30.04.2015: Video zu "Days Of Rock N Roll".
09.02.2015: Präsentieren "War Of Kings" Video.
06.12.2014: "War Of Kings" Albuminfos und Artwork.
01.08.2012: Video zu "Firebox"
05.06.2012: Astreine Liveversionen alter und neuer Hits.
29.04.2012: "Bag Of Bones" Interview...
28.04.2012: Videobotschaft an die Darkscene-Leser!!!
23.03.2012: Videoclip zur ersten neuen Single online.
01.03.2012: Weitere Infos zu "Bag Of Bones".
14.02.2012: "Bag Of Bones" Artwork und neuer Song.
18.09.2009: "Last Look At Eden" schon auf Platz 1
10.09.2009: Zwei Neue Live Videos vorm großen Knall!
06.09.2009: "New Love In Town" Videoclip steht online.
24.08.2009: "Last Look At Eden" Liveclip online.
16.07.2009: Track-List von "Last Look At Eden"...
15.07.2009: Weitere Europa-Dates bestätigt...
19.06.2009: "Last Look At Eden" Artwork, EP und VÖ!
04.06.2009: "Last Look At Eden" Videoclip online.
25.05.2009: Höreindruck und Infos zu "Last Look At Eden".
19.03.2009: Erste Albumnews
08.09.2008: Unplugged Live Album der Rockstars.
27.07.2008: Joey Tempest mit Whitesnake auf der Bühne.
19.03.2008: Europe + Whitesnake...
23.01.2008: Live-Webcast
05.03.2007: Joey Tempest auf Ö3 !!!
22.10.2006: Rocken Innsbruck!
11.09.2006: Samples von neuen Songs online
06.04.2006: Album No. 2 seit Reunion
18.08.2004: Neuer Stoff ist fertig!
20.04.2004: im Studio
27.12.2002: "If the feeling is right"
Interviews
08.12.2009: Die Superstars im Interview...
Kommentare
NikkiSixx
NikkiSixx
15.06.11 08:55: +
geile scheibn, obwohl des keyboardgedudel heutzutage schu gewaltig nervt! sollt man no amal neu mixn mit VIEL mehr klampfe!
Cripper - Follow Me: Kill!Galactic Cowboys - Long Way Back to the MoonWitchery - I Am LegionMarilyn Manson - Heaven Upside DownWitherfall - Nocturnes And RequiemsSteelpreacher - Drinking With The DevilVessel Of Light - SameMoonspell - 1755The Black Dahlia Murder - NightbringersCrom - When Northmen Die
© DarkScene Metal Magazin