HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Rawhead
Demonstrations

Review
H.E.A.T.
Into The Great Unknown

Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider
Statistics
5580 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Iron Maiden - Final Frontier (CD)
Label: EMI
VÖ: 13.08.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Professor Röar
Professor Röar
(122 Reviews)
6.5
Iron Maiden – große Helden, Götter, Godfathers of Metal, der Initialzünder für die Metal-Begeisterung der halben Darkscene-Redaktion (aka Iron Church of Maiden Austria), eine der am längsten dienenden Bands des Härtespektrums jenseits von L.A. und wasweißichwassonstnoch… spendieren uns nach einer für die Jungfrauen ungewöhnlich langen Pause von vier Jahren endlich wieder eine Dosis dessen, was wir uns als Teenager vor 20 Jahren ohne Unterbrechung vor und zurück auf Tape und Vinyl reingezogen haben und was heute, 20 Jahre später – das sagte ich aber schon mal – nicht wirklich anders klingt.
Schon das Cover macht klar, dass Bruce Dickinson, Steve Harris und der restliche Gummimonster-Metalzirkus auf Nummer Sicher gehen – eine weitere Meta(l)morphose des nach 30 Jahren ziemlich lächerlichen Bandmaskottchens Eddie, nur leider eben diesmal nicht von Derek Riggs gepinselt, dem Airbrush-Helden unserer Jugendjahre, sondern von irgendeinem namenlosen Photoshop-Dilettanten mit Art School-Abschluss, der hier im Stile von billigsten Superhelden-Comicheftchen und mit Digitalcolorisierung ein Stück Kinderhorrorkram geschaffen hat, vor dem sich nicht mal mehr ein gerade der Mutterbrust Entwachsener beeindrucken lässt. Gerade die, in ihrer Infantilität auch für inzwischen den Fanboy-Kinderschuhen entschlüpfte Musikfreunde kaum goutierbaren Iron Maiden-Cover machen es einem heutzutage schwer, die Band, deren Mitglieder irgendwo um die 50 herum kratzen, als ernsthafte Musiker zu akzeptieren, aber das Konzept der Gummipuppe Eddie hier zur Diskussion zu stellen, würde den Rahmen eines Reviews sprengen.

So weit, so langweilig. Zählen muss letztlich die Musik… und die ist auf "The Final Frontier" durchaus zwiespältig. Beginnt der Opener "Satellite 15…The Final Frontier" vielversprechend bombastisch in instrumentaler Prog-Intro-Manier mit hektischen Drums, muss man leider sehr bald feststellen, dass Iron Maiden 2010 nicht weit von Iron Maiden 1988 entfernt sind, denn der anschließende Opener und Titelsong könnte auch ebenso "Can I Play With Madness AGAIN" betitelt sein. Ähnlich uninspiriert geht es dann weiter mit "El Dorado", einem gesichtslosen Midtempo-Stampfer ohne große Überraschungen, und dem eher ruhigen, im Refrain leider gnadenlos nervigen "Mother of Mercy". Auch der fast balladeske 4. Titel "Coming Home" kann den Kahn nicht wirklich in Richtung stürmischer neuer Gewässer herumreißen, sondern dümpelt weiter in seichten Heimatgewässern. Erst bei "The Alchimist", einem treibenden Uptempo-Kracher der Marke "Aces High" kommt erstmals so was wie Freude auf.
Die Erlösung folgt dann in der zweiten Halbzeit, wo Iron Maiden ziemlich düster zu Werke gehen und oftmals ziemlich nahe am Prog-Metal vorbei schrammen. Das epische, knapp 9-minütige "Isle of Avalon", eingeleitet von einem klassischen Steve Harris-Bass-Intro, gehört zu den originelleren Maiden-Songs der vergangenen Dekade, der Instrumentalmittelteil mit seinen Jam-Session-Anklängen hebt sich wohltuend vom Einheitsbrei der vorigen Songs ab. Ähnlich dunkel und episch setzt sich das Album dann fort, der Weg, der sich auf dem Vorgängeralbum "A Matter of Life and Death" abzeichnete, wird mit überlangen, manchmal etwas aufgeblasen wirkenden Songs wie "The Talisman" oder "When the Wild Wind Blows" konsequent weiter beschritten.
Glücklicherweise trotzdem meilenweit entfernt von "Bring Your Daughter to the Landdisco-Ringelpiez" bescheren uns die Althelden aus Great Britain soliden Stoff, wie er auf den vorigen drei Alben und Bruce Dickinsons Soloversuchen schon mehrmals zu hören war, aber beispielsweise auf "Seventh Son of a Seventh Son" höchstens für Single B-Seiten gereicht hätte.

Somit bleibt letztlich nach über 80 Minuten ein recht durchwachsener Eindruck zurück. Nicht dass "The Final Frontier" ein schlechtes Album wäre, keinesfalls. Die Frage stellt sich, ob man dieses Album wirklich braucht. Denn gerade in der ersten Hälfte klingt "The Final Frontier" verdächtig nach Altenteil und Vertragserfüllung zwecks Finanzierung desselben. Zu ideen- und kraftlos plätschern die technisch natürlich perfekt vorgetragenen Songs an einem vorbei. Da bleibt nichts hängen, denn alles war schon mal da – und das wesentlich kraftvoller – und auch Bruce Dickinson klingt zeitweise fast angepisst gelangweilt, so als hätte man den Herrn Rock-Millionär aus seinem lieb gewonnenen Boeing-Cockpit per Schleudersitz direkt ins Studio zu Producer-Fett- und Saftsack Kevin Shirley befördert, der hier eine recht fett- und saftlose Produktion abgeliefert hat, die einem Martin Birch nicht mal auf dem Weg zum Pissoir passiert wäre.

Nach dem Genuss der 10 Songs auf "Final Frontier", an deren Titel sich schon jetzt niemand mehr erinnern kann, muss man wirklich ernsthaft beginnen, seine Heldenverehrung aus Jugendzeiten kritisch zu hinterfragen. Warum – außer für schnöden Mammon – tun sich beinahe pensionsberechtigte Musiker solche Lächerlichkeiten noch an? Braucht die Musikwelt wirklich alle paar Jahre eine vollkommen altmodische musikalische Pflichtübung, will man immer wieder infantiles Coverartwork mit den zugehörigen pseudo-intellektuellen Texten und ein unnötiges Gitarrentriumvirat, das trotzdem meist dünner als das billigste Kellercombo-Motörhead-Cover-Trio klingt? Wollen wir immer wieder die gleichen Intros, Doppel-Gitarrenläufe und Songstrukturen regurgitiert bekommen? Die Antwort kann nur ein einstimmiges "Njet!" sein (denn nicht mal mehr in Russland goutiert man aufgrund metallischer Sättigung solchen Retrokäse).

Somit gibt’s vom Professor für Bruce, Steve und die anderen vier Greise nur 6,5 von zehn Pint Lager, gezapft im Fußball-Proll-Pub ihrer Wahl in Greater London, dazu 6,5 Shepherd's Pies, die aber aufgrund ihrer geschmacklichen Grauslichkeit hier in der Wertung nicht berücksichtigt werden, genauso wenig wie die 6,5 Schüsseln Custard zum Nachtisch, und somit kann der Professor keine wirkliche Empfehlung für "The Final Frontier" geben. Denn diese Portion Up the Irons-Metal-Barbiturat mit ohne Überraschungen, die für Metal-Teenager des 21. Jahrhunderts große Erleuchtung, für Iron Maiden-erfahrene Musikredakteure aber unterdurchschnittlich ist, ist eine Erwähnung nur darum wert, weil ein ehemals großer Name drauf prangt. "Let it be, let it be!" sang John Lennon schon mehr als 10 Jahre, bevor er erschossen wurde…

Trackliste
  1. Satellite 15 ... The Final Frontier
  2. El Dorado
  3. Mother of Mercy
  4. Coming Home
  5. The Alchemist
  1. Isle of Avalon
  2. Starblind
  3. The Talisman
  4. The Man Who Would Be King
  5. When the Wild Wind Blows
Mehr von Iron Maiden
Reviews
04.09.2015: The Book Of Souls (Review)
01.04.2013: Maiden England (Review)
24.03.2012: En Vivo! Live in Santigo de Chile (Review)
11.06.2011: From Fear To Eternity: The Best Of 1990-2010 (Review)
22.05.2009: Flight 666 (Review)
19.04.2009: Seventh Son Of A Seventh Son (Classic)
05.04.2009: Somewhere In Time (Classic)
22.03.2009: Powerslave (Classic)
08.03.2009: Piece Of Mind (Classic)
22.02.2009: The Number Of The Beast (Classic)
08.02.2009: Killers (Classic)
25.01.2009: Iron Maiden (Classic)
11.05.2008: Somewhere Back In Time (Review)
06.02.2008: Live After Death (Review)
04.09.2006: A Matter Of Life And Death (Review)
09.02.2006: Death On The Road (3dvd) (Review)
28.09.2005: Death On The Road (Review)
19.11.2004: The History Of Iron Maiden Part I: The Early Days (Review)
22.09.2003: Dance Of Death (Review)
07.05.2002: Rock In Rio (Review)
News
22.10.2017: "The Book Of Souls: Live Chapter" Details.
20.09.2017: "The Book Of Souls: Live Chapter" steht an
23.09.2016: "The Book Of Souls 2017" dates mit Shinedown!
17.08.2016: Bruce Dickinson mit eigener Fluglinie!
09.08.2016: Bedanken sich mit Video bei Fans!
30.07.2016: Livestream der Wacken-Show am 4.8.
04.06.2016: Offizieller "Death Or Glory" Live-Tourclip!
13.04.2016: Mit Bruce durchs Cockpit der Ed-Force-One.
14.03.2016: "Empire Of The Clouds" Record-Store-Day-Single.
01.03.2016: Trailer zum "Legacy Of The Beast" game.
23.02.2016: Bruce Dickinson führt durch neue Ed Force One
18.01.2016: "Legacy Of The Beast" Game kommt im Sommer.
16.10.2015: Tourdates 2016 für große Festivals.
06.09.2015: Geiler Clip von exklusivem Fan-listening.
14.08.2015: Veröffentlichen Videoclip zu "Speed of Light"
23.06.2015: "Speed Of Light" Single kommt im August.
20.06.2015: Cover & Tracklist veröffentlicht
18.05.2015: Erleichterung bei Bruce Dickinson!
28.02.2015: Album im Kasten. Bruce am Weg der Genesung.
20.02.2015: Bruce Dickinson schwer erkrankt.
05.08.2014: Fan-Petition zur Rückkehr von Derek Riggs!
30.05.2014: Spenden Einnahmen für Hochwasseropfer
02.12.2013: Beweisen wieder guten Geschäftssinn.
13.03.2013: Ex-Drummer Clive Burr verstorben.
13.02.2013: "Maiden England 88" erscheint auf DVD und Vinyl!
06.12.2012: 2013 am See Rock Festival in Graz
26.11.2012: Steve Harris verkauft sein "Landhaus". Fotos anbei....
05.11.2012: Neue Vans Kollektion zum "TNOTB" Jubiläum.
30.10.2012: Die größte Maiden Sammlung der Welt im Video?
22.10.2012: Frankfurt ausverkauft, neuer Zusatztermin.
18.10.2012: Harris philosophiert über "Ablaufdatum".
11.10.2012: Erste Tourdaten für "Maiden England" Spektakel.
21.09.2012: "Maiden England" goes Europe in 2013!
28.08.2012: Neuerlich fetteste Vinyl Releases via EMI.
18.07.2012: Steve Harris mit Soloalbum "British Lion".
14.03.2012: Erste Liveclip zu "Blood Brothers" online.
16.02.2012: Starten legendäre "Maiden England" Tour!
17.01.2012: Fettes "EN VIVO!" Livepackage für Aug und Ohr!
03.01.2012: Neues Projekt um Adrian Smith.
02.01.2012: Wichtige Nachricht an Fans: Heute um 21:00 Uhr.
21.04.2011: Gibt in den Staaten den Roadie für die Götter.
16.03.2011: Neue Compilation + DVD in Planung.
12.02.2011: Setlist vom Tourauftakt in Moskau.
19.11.2010: Kommen auf ihrer Tour sechs mal nach Deutschland!
04.11.2010: "Ed-Force" hebt wieder ab und umrundet Globus.
01.10.2010: Teleprompter sind nicht Metal!
24.08.2010: Mega Charterfolg. Platz 1 in sechs Ländern!
23.08.2010: Derek Riggs erzählt über die Trennung.
16.08.2010: Statt Dienst bei Maiden. Arzt suspendiert!
05.08.2010: Man kann das "Final Frontier" Game antesten.
13.07.2010: Videopremiere auf MySpace!
09.07.2010: Trailer zum "The Final Frontier" Clip online.
26.06.2010: Dickinson mag den "El Dorado" Teaser nicht.
14.06.2010: Setlist und Video vom Tourauftakt.
08.06.2010: Alle Infos und erster "The Final Frontier" Song.
01.04.2010: Artwork und Infos zur "The Sniper" Single.
05.03.2010: "The Final Frontier" erscheint im Spätsommer!
05.01.2010: Haben bereits acht neue Songs fertig.
09.11.2009: Die Arbeiten am 15. Album beginnen!
23.05.2009: Fällt 2013 der letzte Vorhang?
20.05.2009: Das "Flight 666" Online Game!
22.04.2009: Gottheit werkelt schon wieder!
18.03.2009: Dickinson Interview zu "Flight 666".
17.03.2009: Adrian Smith denkt schon an weitere Alben.
09.03.2009: Wüste Ausschreitungen bei Konzert in Bogota
26.02.2009: "Somewhere Back In Time" im Cineplexx.
02.02.2009: SpongeBob Coverarts vom Feinsten.
28.01.2009: Rockstar-Hotel von und für Rockstars.
20.01.2009: "Flight 666" Doku in den Kinos!
16.01.2009: Niko McBrain in Drum-Hall Of Fame!
06.12.2008: Das perfekte Weihnachtsgeschenk!
23.09.2008: Bruce Dickinson interviewt Metallica!
15.09.2008: Master Bruce rettet 221 Urlauber!
03.09.2008: Jeder Fan kann zum Maiden-Designer werden.
07.08.2008: Briten verzichten auf Nominierung für Award!
09.07.2008: Lars Ulrich verneigt sich vor den Göttern.
01.07.2008: Die Götter sind endlich angekommen!
10.05.2008: Wieder mal Liveschnipsel der Welttournee.
07.04.2008: Dokumentation von prominenten Machern.
04.04.2008: Schon bald am Hollywood Walk Of Fame?
26.03.2008: Die Kuh wird weiter gemolken..
25.03.2008: Tour-Report auf Fox-News
21.03.2008: Und wieder ne neue Compilation.
11.03.2008: 65 Millionen TV-Zuseher in Brasilien!
23.02.2008: Neue Tourschnipsel + US-dates!
12.02.2008: Chartbreaker
02.02.2008: Die Tour geht los!
13.01.2008: DVD Release Party im Planet
12.01.2008: "Ed Force One"
06.01.2008: 2 weitere Shows in Europa
13.12.2007: Weitere Eurodaten
28.11.2007: Spielen Gods Of Metal
20.11.2007: Erste Europa-Tourdaten
13.11.2007: Live After Death - DVD
06.09.2007: Somewhere Back In Time World Tour 2008
15.10.2006: Klassiker? Was ist das?
14.09.2006: Charten wie in besten Zeiten!
17.07.2006: neues Video online!!!
20.06.2006: ...wegen Leben und Tod?
25.08.2005: Nachschlag zum Ozzfest Fiasko!
23.08.2005: Ärger mit Sharon !?!
19.06.2005: Weitere Best Of fürs Konto...
11.02.2005: live in Graz am 31.05.2005???
17.11.2004: All Star Tribute
19.09.2004: bringen weitere DVD
06.08.2004: Ex Gitarrist Dennis Stratton - Hand gequetscht
21.06.2004: nicht vor Nov. 2005 Studiotermin
08.03.2004: "No More Lies" - Video
18.02.2004: Spielfiguren
11.02.2004: EP - 29. März
09.02.2004: Bruce DER Sturzpilot
29.07.2003: Michael "Nicko" BcBrain verhaftet
16.07.2003: Dance of Death Preview
24.05.2003: Neuer Song live
02.02.2003: Basteln an einem Akustik Song
11.01.2003: Studio Fotos
06.01.2003: Albumaufnahmen beginnen bald
08.09.2002: Bruce Dickinson erreicht neue Höhen
30.05.2002: Vorschau auf die DVD
14.03.2002: Live Show im Internet
26.02.2002: Rerelease der Maiden Scheiben
31.01.2002: IRON MAIDEN Benefiz Konzerte
25.01.2002: "RUN TO THE HILLS" - Special Edition
18.10.2001: IRON MAIDENS Eddy als Spielfigur
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Rawhead - Demonstrations H.E.A.T. - Into The Great UnknownHands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the Shires
© DarkScene Metal Magazin