HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Ljubljana 
München 
SiteNews
Review
Bonfire
Byte The Bullet

Review
Epic Mind
Through The Labyrinth

Review
Solstafir
Berdreyminn

Review
Nick Douglas
Regenerations

Review
The Dead Daisies
Live & Louder
Statistics
5508 Reviews
453 Classic Reviews
272 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Firewind - Burning Earth (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 17.11.2003
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(940 Reviews)
8.0
Das sensationelle Debut "Between Heaven And Hell" war letzten Jahres eines der stärksten in seinem Metier. Firewind spielen, und ich will hier nicht zum x-ten mal die Diskussion im Forum aufwerfen - Powermetal in Reinkultur. Dieser umstrittene Terminus gewinnt an Bedeutung, wenn man sich dem magischen Zusammenwirken der charismatischen Musiker Gus G. (G.) und Powerröhre Stephen Fredrick bewußt wird. Die beiden Herren haben erwartungsgemäß die Züglein auch Band-intern in der Hand, daher gabs personelle Änderungen: Der Grieche Petros Christo (ex- Breaking Silence) ist der neue am Viersaiter bzw. Stian Kristoffersen (Pagan's Mind) übernahm fortan die Drums.

Musikalisch großartige Veränderungen? Nicht wirklich. Wer bereits "Between Heaven And Hell" begeistert aufnahm, wird auch "Burning Earth" zu schätzen wissen. Aber diesen gewissen A-ha Effekt haben die Jungs, ich nehm's gleich vorweg, schon auf ihrem erstem Werk quasi “verschossen“. Macht gar nichts. Denn mit dem Doublebass beschlagenem Midtempo Kracher "Steal Them Blind" (der Opener), dem an Iced Earth erinnerden "I Am The Anger", dem thrashigen Instrumental "The Fire And The Fury" oder dem dramatischen "You Have Survived" können Firewind niemals auf der Verliererstrasse sein. Unglaublich, was für Stakkatoriff Salven der erst 23 jährige Gus inbesondere bei genannten Stücken da rein nagelt. Der megafette Sound des Vorgängers wurde mehr oder weniger 1:1 übernommen, was sich wiedermal als die richtige Wahl bestätigt hat und sollte auch für Soundheikle Anlaß kein Anlaß zur Kritik sein. Warum schnappten sich bloß Nevermore für "Enemies Of Reality" nicht so einen, noch relativ günstigen Soundtüfftler wie D. Chastain? Sinnlose Frage. Nun ja, "Burning Earth" kommt sehr solide und wahnsinnig kraftvoll rüber, aber eine Spitzennote wäre hier fehl am Platz, dafür mangelt's zu sehr an den gewissen Überraschungsmomenten, die ein wahrer Dauerbrenner besitzen müsste. Aber treue Anhänger werden damit wenig Probleme haben ...
Trackliste
  1. Steal Them Blind
  2. I Am The Anger
  3. Immortal Lives Young
  4. Burning Earth
  5. The Fire And The Fury
  1. You Have Survived
  2. Brother's Keeper
  3. Waiting Still
  4. The Longest Day
Mehr von Firewind
Reviews
09.05.2017: Immortals (Review)
04.07.2013: Apotheosis - Live 2012 (Review)
25.05.2012: Few Against Many (Review)
17.10.2010: Days Of Defiance (Review)
12.03.2008: The Premonition (Review)
11.07.2006: Allegiance (Review)
01.02.2005: Forged In Fire (Review)
25.07.2002: Between Heaven And Hell (Review)
News
20.04.2017: Feiner "Lady Of 1000 Sorrows" Videoclip.
28.12.2016: Mit neuem Song
16.12.2016: Neues Album und Video-Vorbote.
13.04.2016: Massenhafte Tourdates.
27.11.2015: Präsentieren den neuen Sänger
03.05.2013: "Apotheosis – Live 2012" und neuer Clip!
15.04.2013: Veröffentlichen Livescheibe.
07.09.2012: Clip zu "Edge Of A Dream (feat Apocalyptica)".
02.05.2012: Videoclip, viele Albuminfos und Tourdaten!
11.04.2012: Stellen "Few Against Many" Trailer online.
04.04.2011: Megatour mit Wolf. Shows in Wien und Bruneck!
15.03.2011: Videoclip zur neuen Single "Embrace The Sun".
08.10.2010: Track-by-Track video zu "Days Of Defiance".
21.09.2010: Der "Day Of Defiance" Clip ist online.
04.09.2010: Neues Cover, Tracklist und Single online.
19.08.2010: Die "World On Fire" Single angetesten.
07.08.2010: Albuminfos und erster Videoteaser zur Single.
27.05.2010: Judas Priest Tribute und Albumnews
13.03.2009: Supporten die Scorpions!
30.10.2008: Trailer zur üppigen DVD.
05.09.2008: Neuer Videoclip und Tourdates.
31.07.2008: Erste Headlinertour durch den alten Kontinent
09.04.2008: "Mercenary Man" Clip rotiert im Netz!
28.02.2008: Single draußen
26.01.2008: Artwork und Tourdates enthüllt!
09.08.2007: Apollo rastet am Olymp
25.11.2006: Allerlei Goodies...
02.08.2006: Zeichen stehen auf Sturm!
11.05.2006: Die Zeit ist reif!
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Bonfire - Byte The BulletEpic Mind - Through The LabyrinthSolstafir - BerdreyminnNick Douglas - RegenerationsThe Dead Daisies - Live & LouderSacred Oath - Twelve BellsPersefone - AathmaCut Up - Whereever They May RotDimmu Borgir - Forces Of The Northern NightAtlantean Kodex - The Annihilation Of Bavaria
© DarkScene Metal Magazin