HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Live
19.06.2017
Psychotic Waltz
Das Bett, Frankfurt

Review
Iced Earth
Incorruptible

Review
Morfin
Consumed By Evil

Live
13.06.2017
Guns N' Roses
Olympiapark, München

Review
Avatarium
Hurricanes and Halos
Statistics
5519 Reviews
453 Classic Reviews
272 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Risk - The Reborn (CD)
Label: Steamhammer
VÖ: 1992
Art: Classic
DarksceneTom
DarksceneTom
(2743 Reviews)
Nachdem bis jetzt ausschließlich US Amerikanische Göttergaben den Weg in meine Classix Kiste gefunden haben wollen wir uns der Völkerverbindung halber nun auch mal einem europäischen Werk widmen und allen Vorurteilen zum Trotz, obendrein gleich ein amtliches German Metal Produkt würdigen.

Waren Risk auf ihren ersten Scheiben noch ein klassischer deutscher Thrash Export auf zwar gutem, aber nicht unbedingt bahnbrechendem Niveau und bei mir eigentlich in erster Linie wegen der herrlichen Sebastian Krüger Artworks in die Vinyl Abteilung gewandert, so wandten sich die Herren beim hierbei gehuldigten Meisterwerk einer weit reiferen und durchdacht atmosphärischen Stilrichtung hin. "The Reborn" ist eine der eigenständigsten und besten Heavy/Power Metal Scheiben, die je über die Grenzen unserer potenten Nachbarn geflattert kam und zählt noch heute zu den absoluten Highlights des Genres.

Bereits das sehr feine und düster gehaltene Marshall Cover verdeutlicht, dass die Band nicht mehr unterwegs ist um lustige Storys zu erzählen und unbeschwerten Thrash zu verbreiten. "The Reborn" ist ein ernstes, wuchtiges Werk, das hart aber nur im Midtempobereich um sich brütet und trotz der ausgefeilten und teils komplexen Songs wohltuend rau klingt. Nummern wie der monumental beeindruckende und sehr vielschichtige Opener "Last Warning", das stampfend mächtige "Turn Back To Ecstacy" oder das packende "No One Will Remember" bestechen durch arschhart wälzende Rhythmen, sehr originelle orientalische Arrangements und bombastisch vorgetragene Chöre die ohne jeglichen Kitsch eine fesselnde Stimmung aufbauen und beeindrucken. "Be No More", einer der geilsten, druckvollsten und kompromisslosesten Midtempoabschädler aller Zeiten bringt wohl selbst die lahmsten Rüben zum Beuteln und das mit unkonventionell aber genialen Refrain veredelte "Lullaby" ist eine der unkommerziellsten und intensiven Power Balladen der Geschichte.
Risk brillieren durch sehr interessante Gitarrenharmonien in teils orientalischem Gewand, schleppend druckvoll und enorm heavy gehaltene Songs, raue aber fabelhafte Vokals und sehr undeutsch klingende mächtig wälzende Chöre. Durchhänger gibt’s absolut keinen zu vermelden, die trocken und ungeschliffene Produktion passt perfekt zum Sound der Truppe, könnte auch heute nicht besser sein und die Songs wirken auch nach dem x-ten Durchlauf noch interessant und packend.

Ich könnte mir denken, dass ein Großteil jener, die dieses Review lesen noch nicht mal einen Ton dieser Scheibe gehört haben und so würde ich jedem Fan harter Metal Klänge empfehlen sich mal mit "The Reborn" zu befassen und seine Kohle anstatt in irgendeinen belanglosen Newcomer Clone lieber in eine der besten und eigenständigsten europäischen Metal Veröffentlichungen aller Zeiten zu investieren.

Kommentare
Mr.LAWLESS
Mr.LAWLESS
03.11.03 10:43:
deitscher metal is lei fürn oarsch!
Psychodream
Psychodream
16.11.03 12:07:
klingt interessant. ich habe mir die ersten risk scheiben angehört und die haben mir nicht zugesagt. aus diesem grund habe ich mich auch für die späteren veröffentlichungen nicht interessiert.
werd aber doch mal ein ohr risk(ieren) müssen.

gut verfasstes review!
Metal King
Metal King
21.11.03 05:58:
Bis auf ein paar nette Cover die Grund genug sind auf Vinyl im Plattenregal zu verstauben sind mir Risk leider noch NIE positiv in musikalischer Hinsicht aufgefallen !!!

Preissnmetal voll fürn Arsch

Da gibts leider 1000 andere Klassiker die es mehr verdient haben hier gewürdigt zu werden !?
Iced Earth - IncorruptibleMorfin - Consumed By EvilAvatarium - Hurricanes and HalosAnathema - The Optimist Dirt Forge - SoothsayerDays Of Jupiter - New AwakeningBlind Petition - Law & Order UnpluggedCrazy Lixx - Ruff JusticeReflection - Bleed Babylon BleedComaniac - Instruction For Destruction
© DarkScene Metal Magazin