HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Visigoth
Conquerors Oath

Review
Lynch Mob
The Brotherhood

Review
Black Label Society
Grimmest Hits

Special
Sodom

Review
The Quill
Born From Fire
Upcoming Live
Dornbirn 
Innsbruck 
Lenzing 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bochum 
Glauchau 
Hannover 
Leipzig 
Mannheim 
München 
Nürnberg 
Oldenburg 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Würzburg 
Mailand 
Prag 
Zlin 
Ljubljana 
Budapest 
Statistics
5648 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Annihilator - Metal (CD)
Label: SPV
VÖ: 16.04.2007
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2798 Reviews)
5.5
Schön langsam verliere ich ja wirklich jegliche Hoffnung darauf, dass Jeff Waters noch mal so richtig die Kurve kriegt und einen absoluten Killer abliefert. Nicht dass „Metal“ die Totalniete wäre, von einer renommiert und so begnadeten Größe wie ANNIHILATOR kann, darf und muss man sich aber – vor allem nach mehreren schwachen Werken – einfach mehr erwarten können, als ein durchschnittlich gutes Album wie dieses.
Bereits der „Clown Parade“ betitelte Einstieg erfolgt leider mit einer dermaßen penetranten Lethargie, dass dem geeichten ANNIHILATOR Fan früher Tage das Messer aufgeht und jeglicher Optimismus und Hoffnungsschimmer postwendend erlischt. Ziel und Zweck eines Openers klar verfehlt – setzen! Ein gutes Riff und feine Solis allein reichen einfach nicht, wenn der Funke nicht überspringen kann und kein Song das Zeug zum Brecher hat. Was is mit Jeff? Warum zur Hölle schändet dieser so überragend talentierte Musiker sein eigenes Denkmal Jahr für Jahr aufs Neue. Seit dem großartigen „Criteria For A Black Widow“ hat Mr. Waters aber auch schon gar nix wirklich essentielles mehr zustande gebracht. Kontinuierlich wie eine Abrissbirne zerstückelt er die Reste seiner eigenen Geschichte, die von Album zu Album noch mehr in den Hintergrund rückt, um von durchschnittlichen Power- Thrash- Alben überschattet zu werden. Daran ändert „Metal“ ebenso wenig wie eine tolle Liste an Gastmusikern, die an der Axtfraktion so große Namen wie Jeff Loomis, Alexi Laiho, Michael Amott aufwarten kann.
Auch wenn Nummern wie das von Danko Jones und Angela Gossow im kratzigen Duett vorgetragene „Couple Suicide“, ebenso wie „Smothered“ oder „Kicked“ zumindest halbwegs gefallen, spätestens bei einer vorpubertär und platt polternden Metal Liebeserklärung wie „Army Of One“ (inkl. Maiden, Priest und Metallica huldigender Lyrics) mit einem gewohnt durchschnittlichen Lips (ANVIL) am Mikro, geht dem geeichten Headbanger aber wirklich der Schmäh aus. Wenn dann mit „Detonation“ eine fast schon peinliche BLACK SABBATH Kopie - die bei einer jungen Band noch nachvollziehbar, ja sogar ehrenwert, bei einem Könner und Urgestein wie Waters aber mehr als deplaziert scheint - einbricht, dann ist definitiv Zeit diese Vorlesung ein für alle Mal zu schließen.

Ich für meinen Teil beende die Zusammenkunft mit „Metal“ also genau jetzt und versuche Kanadas Metal Commando Nummer eins weiterhin mit großen Taten der Marke „Alice In Hell“, „Never Neverland“, „Set The World On Fire“ und „Criteria For A Black Widow“ im Gedächtnis zu halten!
Trackliste
  1. Clown Parade
  2. Couple Suicide
  3. Army Of One
  4. Downright Dominate
  5. Smothered
  1. Operation Annhihilation
  2. Haunted
  3. Kicked
  4. Detonation
  5. Chasing The High
Mehr von Annihilator
Reviews
06.02.2018: For The Demented (Review)
30.09.2015: Suicide Society (Review)
15.05.2010: Annihilator (Review)
10.02.2006: Ten Years In Hell (Review)
28.12.2005: Schizo Deluxe (Review)
17.05.2004: All For You (Review)
27.09.2003: Alice In Hell (Classic)
16.04.2003: Double Live Annihilation (Review)
04.03.2002: Waking The Fury (Review)
News
18.12.2017: Demente Tour Ende 2018
28.10.2017: Zweite "For The Demented" Hörprobe
12.09.2017: Neues Album und Tour
30.11.2016: Trailer zu fettem Live-Package.
07.10.2015: Cooles Video zu "Snap"
18.08.2015: Nächste "Suicide Society" Hörprobe als Lyric-Clip.
05.08.2015: "Suicide Society" Videoclip online.
03.06.2015: Coole "Suicide Society" Hörprobe und Albuminfo.
25.12.2014: Waters holt C. Pharr für "70000 Tons Of Metal"
16.12.2014: 2015 live im Komma Wörgl.
18.09.2013: Stellen "No Way Out" Videoclip vor.
12.06.2013: "Feast" erscheint im August. Neuer Song online.
01.06.2013: Massenhaft Europatourdates 2013.
27.09.2011: Über Enter Sandman & Never, Neverland
09.04.2011: Videointerview von der Musikmesse Frankfurt
23.09.2010: "Total Annihilation" Compilation gratis im Netz.
28.04.2010: Waters und Mannen stellen neuen Song vor.
18.03.2010: "Annihilator" kommt im April.
09.03.2010: Erste Albumnews
23.10.2009: "Live At Masters Of Rock" DVD Infos.
05.10.2009: Neue Live CD und DVD
15.03.2007: Metal
19.02.2007: das beste Album aller Zeiten?!?
06.02.2007: Neues Album & Tour mit Trivium
19.10.2006: Bergquist`s neue Pfade
11.08.2005: Unkaputtbar!
27.03.2004: Jeff Waters Autogrammstunde
08.03.2004: CD kommt im Mai
22.05.2003: Wechsel am Mikro
18.11.2002: Bei AFM Records
01.08.2002: Zu wenig getrunken
14.05.2002: Live CD und DVD
05.03.2002: 5 Konzerte in Österreich
Tour
19.10: Annihilator @ Die Pumpe, Kiel
20.10: Annihilator @ Tivoli, Bremen
21.10: Annihilator @ Zeche, Bochum
23.10: Annihilator @ Luxor, Köln
06.11: Annihilator @ Zona Roveri Music Factory, Bologna
07.11: Annihilator @ Circolo Colony, Brescia
08.11: Annihilator @ Kofmehl, Solothurn
09.11: Annihilator @ Kaminwerk, Memmingen
10.11: Annihilator @ Hafen, Innsbruck
22.11: Annihilator @ Barba Negra (BNMC), Budapest
23.11: Annihilator @ ((szene)), Wien
27.11: Annihilator @ Lido, Berlin
28.11: Annihilator @ Colos-Saal, Aschaffenburg
29.11: Annihilator @ Der Hirsch, Nürnberg
30.11: Annihilator @ F-Haus, Jena
01.12: Annihilator @ Substage, Karlsruhe
Kommentare
revilO
25.04.07 20:43:
Annihilator waren schon immer überbewertet, einzig das Debut hatte für die damalige Zeit einige Überraschungen und wirklich gute Sequenzen parat, wenngleich ich die Euphorie mancher Schreiberlinge nie ganz teilen konnte. Was Waters aber zuletzt abgeliefert hat, ist nicht mehr als unterer Durchschnitt, völlig belanglos und austauschbar. Das neue Album bildet den Tiefpunkt der Einfallslosigkeit.
Visigoth - Conquerors OathLynch Mob - The BrotherhoodBlack Label Society - Grimmest HitsThe Quill - Born From FireTribulation - Down BelowAnnihilator - For The DementedMagnum - Lost on the Road to EternityMindpatrol - Vulture CityPhil Campbell and the Bastard Sons - The Age of AbsurdityTony Mills - Streets Of Chance
© DarkScene Metal Magazin