HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Aarau 
Budapest 
Freiburg 
Innsbruck 
München 
Parma 
Wien 
Wörgl 
SiteNews
Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider

Review
Uncle Acid And The Deadbeats
Vol.1

Review
Incertrain
Rats in Palaces
Statistics
5578 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Arch Enemy - Burning Bridges (CD)
Label: Century Media
VÖ: 1999
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(940 Reviews)
Das Problem, was etliche schwedische Metal Bands Ende der Neunziger hatten, lag auf der Hand: die enorme Dichte an Veröffentlichungen zum Einen und das wilde Gerangel um den Produzenten Fredrik Nordström (Dimmu Borgir, Hammerfall, Memory Garden) zum Anderen. Ob nun Genregrößen wie In Flames, Dark Tranquillity und Soilwork, oder kleinere Fische wie Gardenian oder Ebony Tears: das Endprodukt klang zugegeben ordentlich fett, gleichzeitig nutzte sich aber der Trend, den man als Göteborg-Sound oder später als New Wave of Swedish Melodic Death Metal etikettierte, allmählich ab.

Doch wann man von den big four des Göteborg-Sounds spricht, waren und sind es Arch Enemy, die sich berechtigter Weise neben den anderen drei postieren konnten. At The Gates müsste man auch dazu zählen, doch nach deren "Slaughter Of The Soul" CD (1995) war ja bekanntlich Schluss, während diese Quadriga ihre Aktivitäten bis heute nie auf Eis gelegt hat. Noch bevor die Deutsche Frontlady Angela Gossow das Camp der Brüder Amott betrat, hatten Arch Enemy schon einen respektablen Beitrag geleistet. Und zwar mit Johan Liiva. Der Shouter, der heute bei Hearse und Nonexist immer noch herrlich rotzig das Mikro niederbellt, präsentierte nach "Black Earth" (1996) und "Stigmata" (1998) auf "Burning Bridges" eine würdige Abschiedsgala.

Der Rundling ist natürlich geprägt von der Handschrift des Gespanns Michael/Christopher Amott, das seit jeher Riffs und Soli raus schüttelt, wie Omi ihre heiß begehrten Adventkekse aus der Duftdose. Highspeed-Bolzen à la "The Immortal" und "Dead Inside" sowie Midtempo-Brecher in Form von "Pilgrim" und "Demonic Science" sind zwar selbstredend deftige Kost mit Thrash-Anleihen, aber speziell Michael, der ja zuvor bei Carcass in die Saiten griff, streute schon damals diese edlen Melodien rein, die ganz klar aus der klassischen Hardrock-Schule stammen. Uli Jon Roth oder Michael Schenker seien da nur als Orientierung genannt. Der – wenn man so will – Hit auf "Burning Bridges" nennt sich "Silverwing", repräsentiert dieser Ohrenschlecker doch die breite Palette des Erzfeindes: neben Halftime-Beats und durchgetretenen Parts finden sich geschmeidige Leads, die in höchstem Einklang stehen – der hymnische Refrain ist gewissermaßen ein Vorgeschmack für die erfolgreichen Jahre nach 2000. Ebenso herausragend das differenzierte, eigentlich weit mehr in der NWoBHM verwurzelte "Seeds Of Hate", bei dem man ohne Liivas grimmiger Performance fast schon von einem Gute-Laune-Song sprechen müsste. Das lavaartige Titelstück entpuppt sich dagegen als schweres Depri-Doom-Death-Manifest, das man in solcher Form im weiteren Back-Katalog von Arch Enemy bis heute nicht mehr findet.

Keine Frage: kommerziell richtig steil nach oben ging es für Arch Enemy mit der im Jahre 2000 ein- und 2014 ausgetreten Miss Gossow, welche den Werken "Wages Of Sin" (2001), "Anthems Of Rebellion" (2003), "Doomsday Machine" (2005), "Rise Of The Tyrant" (2007) und "Khaos Legions" (2011) ihren Stempel aufdrückte und meiner Meinung nach auch dank der (untypisch) weiblichen Präsenz für solch ein Genre Arch Enemy zum weltweiten Siegeszug verhalf. Und trotzdem: Man(n) sollte bitte nicht ganz vergessen, dass von 1995 – 1999 das Fundament für den späteren Erfolg errichtet wurde.

Trackliste
  1. The Immortal
  2. Dead Inside
  3. Pilgrim
  4. Silverwing
  1. Demonic Science
  2. Seed Of Hate
  3. Angel Claw
  4. Burning Bridges
Mehr von Arch Enemy
Reviews
23.09.2017: Will To Power (Review)
09.07.2014: War Eternal (Review)
28.05.2011: Khaos Legions (Review)
29.09.2009: The Root Of All Evil (Review)
06.11.2008: Tyrants Of The Rising Sun: Live In Japan (Review)
11.09.2007: Rise Of The Tyrant (Review)
30.10.2005: Doomsday Machine (Review)
18.08.2003: Anthems Of Rebellion (Review)
07.03.2002: Wages Of Sin (Review)
News
25.08.2017: Video zur neuen Single "The Eagle Flies Alone"
14.07.2017: Video zu +melodischer+ Vorabsingle.
22.06.2017: Zeigen das "Will To Power* Artwork.
22.05.2017: Album, Tourdates und Show in MusicHall Innsbruck
18.01.2017: "As The Stages Burn!" Livetrailer online.
11.09.2016: Sängerin macht erste Soloscheibe
01.06.2016: Alissa White-Gluz als Serienkillerin.
21.07.2015: Illustradet-Clip zu "Avalanche".
27.06.2015: Präsentieren eigene Grill-Sauce
05.05.2015: "Stolen Live 2015" Video mit Loomis Zitaten.
16.02.2015: Gemeinsam mit Unearth im Juni im Komma Wörgl.
17.11.2014: Jeff Loomis als aktueller Gitarrist!
11.06.2014: Knallen uns den "No More Regrets" Clip vorn Latz.
01.06.2014: Zeigen Track-by-track Trailer
29.04.2014: "As The Pages Burn" Lyric-Video.
28.03.2014: Stellen "War Eternal" Tracklist und Cover vor.
20.03.2014: "War Eternal" Clip mit neuer Sängerin.
17.03.2014: Paukenschlag: Präsentieren neue Sängerin!!
10.04.2013: Sagen alle Auftritte aus familiären Gründen ab.
19.09.2012: Derber Anti-Tierversuche" Clip zu "Cruelty Without Beauty".
26.04.2012: "Under The Black Flags We March" Video!
25.04.2012: Video zu 'Under The Black Flags We March' online
05.03.2012: Trennen sich von Gitarrist Christopher Amott.
28.08.2011: "Bloodstained Cross" Videoclip.
09.06.2011: Hohe Charteinstiege von "Khaos Legions"
05.06.2011: Streamen das komplette neue Album
20.04.2011: "Yesterday Is Dead And Gone" Videoclip!
15.04.2011: Hitverdächtiges "No Gods No Masters" im Stream.
31.03.2011: Erster, fetter Höreindruck und Gratis-Download.
28.03.2011: Doku Trailer der "Khaos Legion Show".
08.03.2011: "Khaos Legions" Artwork und Infos.
15.07.2010: Gitarrist mit Soloalbum
21.10.2009: "Dark Insanity" Videoclip steht online.
11.09.2009: Trailer und News zu "The Roots Of All Evil".
13.08.2009: Song "Beast of Man" online
31.07.2009: Neueinspielungen der ersten drei Lps
27.07.2009: "The Root Of All Evil" Artwork und Infos!
28.05.2009: Angela kotzt sich über Merch-Preise aus!
05.03.2009: Best Of im Handel.
21.10.2008: Zwei satte live Clips zur DVD online.
03.10.2008: "Tyrants Of The Rising Sun - Live In Japan" DVD.
30.04.2008: "I Will Live Again" Clip online!
22.08.2007: „Revolution Begins“ - Erste Single zum neuen Album!
26.07.2007: Cover-ArtWork veröffentlicht
30.06.2007: lassen durchblicken ...
16.05.2007: Angela Calling!
21.09.2005: wieder komplett 1
08.08.2005: Neue CD zündet hinterm Atlantik
30.06.2005: "Doomsday Machine"
09.06.2005: sagen Festivals ab
16.12.2004: planen Live-DVD
11.10.2004: Löblich EP
30.09.2004: EP am 15. November
13.07.2004: EP
05.03.2004: brechen Tour ab
04.10.2003: Restliche Tour abgesagt
23.07.2003: Neuer Song online
26.06.2003: Im Oktober in Österreich
26.06.2003: Artwork online
08.05.2003: Neues im August
16.03.2003: Videoclips online
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Hands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the ShiresJag Panzer - The Deviant ChordAlpha Tiger - Alpha Tiger
© DarkScene Metal Magazin