HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Bratislava 
Dornbirn 
Innsbruck 
Memmingen 
München 
Pratteln 
Salzburg 
St. Pölten 
Wien 
SiteNews
Review
Adagio
Life

Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier

Review
Sorcerer
Sirens
Statistics
5564 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Annihilator - Ten Years In Hell (DVD)
Label: SPV
VÖ: 17.02.2006
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(940 Reviews)
Keine Wertung
Selbst wenn Annihilator bzw. Jeff Waters ab den mittleren Neunzigern einiges an Boden verlor, muss man dem Kanadier für die Phase zuvor eine bedeutende Rolle in der weltweiten Szene (vor allem in Japan wurde stattlich abgeräumt!) gut schreiben. Hauptaugenmerk bei dieser auf zwei DVDs aufgeteilten Dokumentation ist die Dekade 1989 bis 1999/2000; vor allem während der Roadrunner Phase, also durch die Alben "Alice In Hell" ('89), "Never Neverland" ('90) und "Set The World On Fire" ('93) konnte die Band, die bis zum heutigen Tage elf Studioalben mit laufend wechselnden Musikern aufnahm, große Erfolge verbuchen. Einer der Höhepunkte sicherlich der fulminante Auftritt beim Dynamo Open Air 1993 vor sechzigtausend Leuten, der leider nur kurz angeschnitten wird.

DVD 1: Chronologisch aufgeschlüsselt ab der Release Party von "Alice In Hell" im Mai '89 folgt eine nette, unterhaltsame Zeitreise bis zur neuerlichen Zusammenarbeit mit Roadrunner 1999 ("Criteria For A Black Widow"), die nebst allerlei (Bootleg-) Live Sequenzen, Proberaumeinblicke, Originalvideoclips auch Fan Meinungen, Out-Takes aus sämtlichen Aftershow- und „regulären“ TV Interviews zeigt. Wie es sonst "On the Road" dazumal zuging, zeigen kleine Anekdoten, die die Sache recht aufzulockern wissen.

DVD 2: Hier erzählt Flitzefinger Waters in aller Gemütlichkeit die ganze Annihilator History, also vom schulischen Werdegang, den ersten musikalischen Gehversuchen, Haupteinflüssen der früheren Rockgeneration und Thrash Metal, über die beiden Annihilator Demotapes bis zu den zahllosen Musikerverschleißen nach all den Kräfte raubenden Touren (vor allem mit seinen Frontleuten hatte Tausendsassa Jeff ja seine liebe Not!), und natürlich die Gegebenheiten bzw. Änderungen bei jeder einzelnen Studioscheibe. Aber auch ein paar der früheren Begleiter kommen speziell für diese Doku DVD zu Wort: unter anderem Ursänger John Bates, Coburn Pharr (v), Mike Russ Bergquist (b), Mangini (d) oder Neal Goldberg (g); Dass Randy Rampage (Sänger des Debüts und "Criteria For A Black Widow") hier nicht berücksichtigt wurde - auch wenn sein Verdienst seinerzeit ordentliche Früchte trug - versteht sich fast wie von selbst. Anbei: was Waters mit dem enfant terrible Randy mit erlebt haben muss, dürfte indes eine eigene DVD füllen. Ebenso wie DVD 1 eine durchaus interessante Angelegenheit.

Nun ja, die paar angestaubten Annihilator Alben die meine bescheidene Sammlung zieren, sind anhand dieser cool zusammen gestellten, Appetit anregenden DO-DVD - die es immerhin fast auf 4 Szunden bringt - jedenfalls wieder ins Rampenlicht gerückt :-).
Trackliste
  1. Intro
  2. Alison Hell (Video)
  3. Release Party
  4. Tv Media One
  5. Stonewall (Video)
  6. Tv Media Two
  7. Tv Media Three
  8. Backstage
  9. Fun Palace (Live)
  10. Tv Media Four
  11. Set The World On Fire (Video)
  12. King Of The Kill Back Vocals
  1. King Of The Kill (Video)
  2. Jeff In Japan
  3. 21 (Video)
  4. Only Be Lonely (Video)
  5. Syn. Kill 1 (Video)
  6. Criteria Rehearsal
  7. Alison / Homicide
  8. Oh Canada
  9. Ultraparanoia
  10. Pharr (Live)
  11. Rampage Raw
  12. End Credits
  1. Pre Annihilator Era
  2. Demo Days
  3. Alice In Hell
  4. Never Neverland
  5. Set The World On Fire
  6. King Of The Kill
  1. Refresh & Remains
  2. Criteria
  3. Other Releases
  4. Catch Ya Later
  5. Mike Mangini
  6. Neil Goldberg
Mehr von Annihilator
Reviews
30.09.2015: Suicide Society (Review)
15.05.2010: Annihilator (Review)
25.04.2007: Metal (Review)
28.12.2005: Schizo Deluxe (Review)
17.05.2004: All For You (Review)
27.09.2003: Alice In Hell (Classic)
16.04.2003: Double Live Annihilation (Review)
04.03.2002: Waking The Fury (Review)
News
12.09.2017: Neues Album und Tour
30.11.2016: Trailer zu fettem Live-Package.
07.10.2015: Cooles Video zu "Snap"
18.08.2015: Nächste "Suicide Society" Hörprobe als Lyric-Clip.
05.08.2015: "Suicide Society" Videoclip online.
03.06.2015: Coole "Suicide Society" Hörprobe und Albuminfo.
25.12.2014: Waters holt C. Pharr für "70000 Tons Of Metal"
16.12.2014: 2015 live im Komma Wörgl.
18.09.2013: Stellen "No Way Out" Videoclip vor.
12.06.2013: "Feast" erscheint im August. Neuer Song online.
01.06.2013: Massenhaft Europatourdates 2013.
27.09.2011: Über Enter Sandman & Never, Neverland
09.04.2011: Videointerview von der Musikmesse Frankfurt
23.09.2010: "Total Annihilation" Compilation gratis im Netz.
28.04.2010: Waters und Mannen stellen neuen Song vor.
18.03.2010: "Annihilator" kommt im April.
09.03.2010: Erste Albumnews
23.10.2009: "Live At Masters Of Rock" DVD Infos.
05.10.2009: Neue Live CD und DVD
15.03.2007: Metal
19.02.2007: das beste Album aller Zeiten?!?
06.02.2007: Neues Album & Tour mit Trivium
19.10.2006: Bergquist`s neue Pfade
11.08.2005: Unkaputtbar!
27.03.2004: Jeff Waters Autogrammstunde
08.03.2004: CD kommt im Mai
22.05.2003: Wechsel am Mikro
18.11.2002: Bei AFM Records
01.08.2002: Zu wenig getrunken
14.05.2002: Live CD und DVD
05.03.2002: 5 Konzerte in Österreich
Tour
20.11.2017: Testament, Death Angel, Annihilator @ Arena, Wien
23.11.2017: Testament, Death Angel, Annihilator @ Backstage Club, München
26.11.2017: Testament, Death Angel, Annihilator @ Kino Siska, Ljubljana
28.11.2017: Testament, Death Angel, Annihilator @ Z7, Pratteln
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Adagio - LifeTau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction Metall - Metalheads
© DarkScene Metal Magazin