HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror

Review
Cannibal Corpse
Red Before Black

Live
30.10.2017
Leprous
Luxor, Köln
Upcoming Live
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bremen 
Düsseldorf 
Frankfurt am Main 
Köln 
Leipzig 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Wiesbaden 
Aarburg 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Wetzikon 
Winterthur 
Zug 
Zürich 
Brescia 
Brno 
Hluk 
Prag 
Budapest 
Statistics
5599 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dimmu Borgir - Stormblast 2005 (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 11.11.2005
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2783 Reviews)
Keine Wertung
Revolutionär ist sie ja nicht gerade, die Idee eines Re-releases und oftmals stellt man sich die Frage, ob die Bands oder Labels damit vielleicht ein kreatives Schaffensloch überbrücken oder einfach nur schnelle Kohle machen wollen. Die Neueinknöchelung des Dimmu Borgir 96er Meisterwerks „Stormblast“ hingegen macht wirklich Sinn, da die unheimlich starken Songs – auch wenn mich einige Die Hard Fans für diese Aussage jetzt hassen werden - in Urform ihre ganze Macht nie wirklich ausspielen konnten, das Werk zwar von seiner Ausstrahlung und Atmosphäre lebte, die gesamte Kunst aufgrund einer Produktion, die heutzutage einfach nicht mehr hörbar scheint, jedoch nie offenbaren konnte.

Der Charme des Originals wird bei solchen Sachen zwar nie erreicht (auch ich verschmähte schon die ein oder andere saftig tönende Neueinspielung, da sie der Magie des Originals, trotz weit besserer Produktion nicht gerecht wurde), was einst jedoch ein typisch ursprüngliches Norwegian Black Metal Werk mit selten erreichter Aura und unglaublicher Atmosphäre war, klingt heute weit zeitgemäßer, fetter und besser. Natürlich kann ein Klassiker dieses Formats nicht so einfach aufgemotzt und ersetzt werden, aber dennoch kann die Sache überzeugen. An der Songreihenfolge wurde gottlob, (sorry, dem Belzebub sei Dank heißt das hier wohl eher...) nichts verändert, einzig das einstige Instrumental "Sorgens Kammer" wurde zu einem echten, gelungenen Song weitergestrickt und obendrauf gibt’s der Freundlichkeit halber einen Bonustrack namens "Avmaktslave" sowie einen sonnigen DVD Bonus in Form des live Gigs vom Ozzfest 2004. Die musikalische Performance liegt erwartungsgemäß einige Klassen überm Original, was den Songs unter Beihilfe der ultrafetten Produktion ein ganz neues Kleid gibt, sie in neuem Glanz erstrahlen lässt und die Neueinspielung absolut essentiell macht.

Mir persönlich knallt "Stormblast 2005" ausgesprochen wohltuend in die Glocken, ich bin der Meinung, dass beide Alben nebeneinander funktionieren können ohne sich gegenseitig zu ersetzen und genau deshalb sollten sich sowohl alte wie neuere Fans der Band mal mit diesem brachial produzierten Teil befassen.
Zumindest eine der beiden Versionen dieser, neben "Puritanical Euphoric Misantrophia" und "Enthrone Darkness Triumphant", definitiv besten Scheibe von Shagrath und Freunden, sollte man aber auf jeden Fall im Hause haben...
Trackliste
  1. Alt Lys Er Svunnet Hen
  2. Brosderskapets Ring
  3. Når Sjelen Hentes Til Helvete
  4. Sorgens Kammer - Del II
  5. Da Den Kristne Satte Livet Til
  6. Stormblast
  1. Dødsferd
  2. Antikrist
  3. Vinder Fra En Ensom Grav
  4. Guds Fortapelse - Apenbaring Av Dommedag
  5. Avmaktslave
  1. Live At Ozzfest 2004 (DVD)
Mehr von Dimmu Borgir
Reviews
16.05.2017: Forces Of The Northern Night (Review)
24.09.2010: Abrahadabra (Review)
05.07.2009: Enthrone Darkness Triumphant (Classic)
28.10.2008: The Invaluable Darkness (Review)
16.04.2007: In Sorte Diaboli (Review)
02.09.2003: Death Cult Armageddon (Review)
News
02.05.2017: Fetter "Progenies Of The Great Apocalypse" Liveclip.
16.03.2017: "Forces Of The Northern Night" Trailer.
17.02.2017: Bombastischer "Mourning Palace" Liveclip.
11.01.2017: Alive und mit neuer DVD und mehr...
06.07.2011: Komplette Aufzeichnung der Special-Orchester Show.
23.12.2010: Bombastischer "Dimmu Borgir" Clip online.
08.11.2010: Modifizierung des "Abrahadabra" Coverartworks
13.10.2010: Snowy Shaw über seinen Kurzauftritt am Bass.
25.09.2010: "Abrahadabra" Komplettstream+TV Auftritt.
22.09.2010: Es gibt den "Gateways" Clip in voller Pracht.
19.09.2010: Zweite Hörprobe auf MySpace
06.09.2010: Stellen den fetten "Gateways" Videoclip vor.
27.08.2010: Die neue Single "Gateways" steht online!
27.08.2010: Snowy Shaw is schon wieder raus.
25.08.2010: Snowy Shaw beerbt ICS Vortex am Bass.
23.07.2010: "Abrahadabra" Tracklist steht fest.
17.07.2010: Weitere Live Termine mit Österreich Show.
02.07.2010: Geben den Support Act für die Korn Tour.
02.09.2009: Geschaster Bassist mit versöhnlichen Worten.
31.08.2009: Basser und Keyboarder gekündigt!
30.11.2008: Spiegel TV heute zu Gast in Norwegen.
04.10.2008: "The Chosen Legacy" als drittes Hammervideo!
16.09.2008: "The Invaluable Darkness" Trailer online!
20.07.2008: Wenn Black Metal Helden zum Traualtar gehen.
14.07.2008: "The Invaluable Darkness" Mega-DVD-package.
07.08.2007: Hammerpackage auf Tour!
30.07.2007: Hellhammer fällt aus
16.02.2007: Sachen zum Lachen?
11.02.2007: Hol´s der Deibl
11.10.2006: Blasen erneut zum Sturm!
24.08.2005: "Stormblast"-Rerelease
31.03.2005: Hellhammer on Drums?
16.01.2005: Bassist bei ARCTURUS eingestiegen
14.07.2004: mit neuem Drummer
30.03.2004: Vile Reno bei DIMMU BORGIR?
26.03.2004: vorübergehender Drummer
20.03.2004: Fehlalarm
19.03.2004: Drum-Aushilfe
02.03.2004: norwegischen Grammy eingesackt
11.02.2004: Nick Barker meldet sich zu Wort
16.09.2003: Armageddon in den Charts
02.09.2003: Neues Video im TV
12.08.2003: Artwork für das neue Album fertig
14.05.2003: Death Cult Armageddon kommt
03.05.2003: Mit Orchester im Studio
23.04.2003: Kommen im Oktober nach Wien!
19.02.2003: Auf dem Weg ins Studio
04.03.2002: Norwegischer Grammy
Interviews
28.07.2003: Bombastischer Armageddon
Kommentare
aratron
aratron
27.11.05 14:03:
uou *unbedingtbrauch* stormblast war ja damals scho a wahnsinn, und wie fett ihre songs neu aufgnommen klingen hab i scho bei hunnerkongen auf godless savage garden gmerkt.... wahnsinn.
Beast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World AriseGwar - The Blood of Gods Vanish - The Insanity Abstract
© DarkScene Metal Magazin