HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Rawhead
Demonstrations

Review
H.E.A.T.
Into The Great Unknown

Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider
Statistics
5580 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Subway To Sally - Sieben (single) (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 18.07.2005
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2776 Reviews)
Keine Wertung
Folkiger soll’s wieder zugehen im Hause der vielleicht wichtigsten Mittelaltercombo Germaniens, die (mir persönlich gut mundende) straighter und düster metallischere Ausrichtung des letzten Werkes "Engelskrieger" soll vorbei sein, sprach der neu erschienene Gott des Nuclearen Blasts zum lustigen Spielmannsvolk, das fortan seinen Geboten folgen sollte. Bitteschön, die Fans wird’s kaum stören wenn Subway To Sally wieder ein wenig mehr fiedeln statt zu stromen und dem Tanzbein solch kräftige Nahrung wie den auf dieser Single vorgestellten Song einschenken.

"Sieben" ist mal die perfekte Vorabsingle um dies zu untermauern. Locker nach vorn gedudelt, mit straighten Riffs unterlegt, mit Ohrwurmrefrain versiegelt und mit dramatisch atmosphärischen Melodien verfeiert geht die Nummer sofort ins Gebein und macht Spaß ohne sich abzunützen und die Wurzeln zu verleugnen. Dass man seine sauer verdienten Mösen deshalb nun wirklich nicht unbedingt in einen Single Release stecken muss untermauern die nett aber verzichtbare Ballade „Kaltes Herz“, das gut aber unspektakuläre Folk Instrumental „Jericho“ und die enorm entbehrliche Instrumentalversion des Singletracks. Obendrauf gibt’s zwar noch den Clip zu "Sieben" aufs Auge, da dieser aber wohl auch auf anderem Wege in die Hirnzellen der Fans finden wird, bleibt ein toller Vorgeschmack und die Vorfreude auf das (so viel kann ich verraten ebenso starke) Gesamtwerk "Nord Nord Ost", das uns am 22. August heimsuchen wird und die Erkenntnis, dass das Singlekaufen einfach nicht lohnt.
Trackliste
  1. Sieben
  2. Kaltes Herz (Non Album Track)
  3. Jericho (Instrumental)
  1. Sieben (Instrumental)
  2. Sieben (Video)
Mehr von Subway To Sally
Kommentare
DarkTower
DarkTower
26.07.05 18:59:
auf dieses album bin ja schu mal WIRKLICH gspannt... "sieben" an sich hat mi ja glei ans vorletzte in extremo album erinnert :p
*wart*wart*wart*
DarksceneTom
DarksceneTom
26.07.05 19:27:
...die ganze Scheibe is echt geil wordn und um Meilen besser als die neue IN EXTREMO...
Jarod
Jarod
26.07.05 20:25:
Hmmm, die Single wird bleiben, wos hinghört (Gschäft ;)), das Album wird sicher probegehört werden!

Zumindest diese Aktion mit dem 1 Euro-zurück find ich lächerlich...
vossaut
vossaut
26.07.05 20:49:
na jo .. des intro is ned guat
schneeköntigin schwächelt im refrain
des instrumental stückl "74" is unnötig
und seemannslied kann ah nix
bleiben aber immer no 4 guate lieder und mit "sieben" und "feuerkind" songs für die ewigkeit
Caroline
Caroline
27.07.05 05:40:
feuerkind is super! auch sos is cool, toller ohrwurm... aber ehm ja das intro is beschissen ohne ende lol
Caroline
Caroline
27.07.05 05:40:
oke das is die single, hab grad die ganze cd gemeint *g*
Mad Martin
Mad Martin
27.07.05 11:32:
Wenn der Sänger nicht nur so eine gräßliche Stimme hätte.... *würg*.

Kann mit denen so überhaupt nix anfangen. Musikalisch gibts zwar gute Ansätze aber diese werden spätestens durch die nasale Stimme des Sängers vernichtet. Zugegeben, die Stimme des In Extremo Sängers ist auch nicht perfekt aber weitaus angenehmer als die von Eric Fish
vossaut
vossaut
27.07.05 12:29:
und obendrein ist der Eric ein wenig ein Grantler, hab mit dem vorige Woche ein Telefoninterview gehabt, das war alles andere als entspannend *lol
da lob ich mir den Peter Tägtgren, das Interview (1 Tag nach dem Eric) war eine Fetzengaude :-)
Mad Martin
Mad Martin
27.07.05 14:03:
Hab ich auch von mehreren Seiten gehört / gelesen dass Eric Fish nicht unbedingt einer der geselligsten Gesprächspartner ist
Caroline
Caroline
27.07.05 14:17:
der pedda rult sowieso, der auftritt am earthshaker war vom feinsten!
Jarod
Jarod
27.07.05 18:39:
Hmmm, und ich dachte, STS seien eine so übermäßig fanfreundliche Band...

Stimmt, die Sangeskünste vom Eric sind schon gewöhnungsbedürftig... Die Stimme vom Micha ist auch nicht über jeden Zweifel erhaben, aber irgendwie passt sein raues Organ zum Musikstil von IE.

Naja, is ja auch wurscht, zumal mir der Thomas (Schandmaul) im mittelalterlichen Bereich sowieso am liebsten ist... ;)
DarkTower
DarkTower
28.07.05 19:57:
hmmmmm, ich find den Schandmaulsänger schon beinah a spur zu "lieblich" :) freilich nett, aber für mein ohr klingt die stimme des subway to sally sängers einfach sowas von individuell! hätt mir damals ah nit vorstellen können, dass ich mich jemals dran gewöhn, geschweige denn dass mir das jemals gfalln könnt. aber mittlerweile ists ziemlich oben in meiner persönlichen liste!
Rawhead - Demonstrations H.E.A.T. - Into The Great UnknownHands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the Shires
© DarkScene Metal Magazin