HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Dornbirn 
München 
SiteNews
Review
White Skull
Will Of The Strong

Special
Amorphis

Review
The Haunted
Strength In Numbers

Review
Prong
Zero Days

Live
15.08.2017
Die Toten Hosen
Olympiaworld, Innsbruck
Statistics
5545 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Masterplan - Aeronautics (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 24.01.2005
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2763 Reviews)
8.0
Über das bahnbrechende und alle Superlativen ausreizende Debüt dieser Göttercombo zu schwafeln und all die Klasse und Ausnahmefähigkeiten der einzelnen Musiker, allen voran „Coverdale Junior“ Jorn Lande und Mastermind Roland Grapow, zu philosophieren kann ich mir und dem geneigten Leser hier ja wohl getrost ersparen, da sich Masterplan ja wohl mittlerweile flächendeckend bemerkbar gemacht haben und auch der letzte Unwissende von ihrer Magie Infiziert worden sein sollte.

Nun denn, nach fast genau zwei Jährchen des, durch Jorn’s herausragendes Solowerk enormst versüßten, Wartens schlägt also die Stunde der Wahrheit! Masterplan müssen sich mit ihrem Zweitwerk an fast Unmöglichem messen und einem bereits jetzt zum Meilenstein avanciertem Götterwerk einen adäquaten Nachfolger reichen.

Unmöglich? Leider ja, obwohl "Aeronautics" einen weiteren unumgänglichen Hammer vor dem Herren darstellt, weit und breit nicht der geringste Schwachpunkt zu orten ist, ausschließlich perfekte Songstrukturen, arschtretende Riffs, unaufdringlich aber effektive Keyboardelemente, herausragende Melodien und eine wie immer überragende Performance der besten Rockstimme unsrer Zeit, an allen Ecken und Enden einen Gourmethappen für Metal Fans darstellen, entpuppt sich das Album als nicht ganz so abwechslungsreich und hart wie der von Gänsehautmomenten durchtränkte Vorgänger. Nun aber genug der leisen Kritik und bevor mir hier noch Zweifel an der Klasse dieses Kunstwerkes aufkommen wollen wir huldigen was huldigungswürdig ist.

Masterplan haben auch diesmal von flotten Melodik Power Metal Klopfern („Crimson Rider“, „Wounds“), monströs und sehr riffbetont stampfenden Ohrwürmern („Back For My Life“, „I’m Not Afraid“, „Headbangers Ballroom“) über druckvoll sperrig arrangierte Kracher („Into The Arena“, „Dark From The Dying“), bis zur gepflegten, alle Stärken der Band vereinenden, Monumentalgabe („Black In The Burn“) alles Wünschens- und Anbetungswürdige am Start, erstrahlen in einer gewohnt saftigen Roy Z Produktion und präsentieren erneut ein Stück Musik, das über jeden Zweifel erhaben ist. "Aeronautics" ist ein weiterer Diamant der mit Sicherheit niemanden enttäuschen wird und die Vormachtstellung der Band ohne Wenn und Aber untermauert.

Masterplan bieten also auch im Jahre 2005 durch die Bank überragende Songs ohne den kleinsten Schwachpunkt, die einen Großteil der Konkurrenz problemlos in den Sack stecken und eigentlich nur das kleine aber feine Problemchen haben, dass das Debüt eines der besten und abwechslungsreichsten Heavy Metal Alben aller Zeiten war und wohl in diesem Leben von niemandem mehr zu überbieten ist.

Trotzdem: Pflichtkauf!

Mehr von Masterplan
Kommentare
Caroline
Caroline
15.06.05 10:03:
huiuiui, hab die band am rockhard festival entdeckt und obwohl das sonst net so mein ding is, bei masterplan mach ich eine ausnahme, saugeil und die stimme erst *traum* !!!!!
White Skull - Will Of The StrongThe Haunted - Strength In NumbersProng - Zero DaysKaiser Franz Josef - Make Rock Great AgainEric & Jeff Clayton - Bowie:DecadeRage - Seasons Of The BlackEreb Altor - UlvenScar Of The Sun - In FloodAccept - The Rise Of ChaosHarem Scarem - United
© DarkScene Metal Magazin